Neben den Löwen ist heute Abend auch die deutsche Nationalmannschaft im Einsatz. Im Rahmen der WM-Qualifikation muss das Team von Hansi Flick gegen Island antreten. Den dortigen Fußballverband erschüttert derzeit ein Skandal rund um die Vertuschung sexueller Gewalt durch einen Nationalspieler. In Folge der Affäre trat nun Verbandschef Gudni Bergsson zurück. Der 56-Jährige ist in Giesing kein Unbekannter und absolvierte in der Saison 1987/88 einige Spiele für den TSV 1860.

Gudni Bergsson beim TSV 1860

Mit reichlich Vorschusslorbeeren war Gudni Bergsson in der Winterpause der Spielzeit 1987/88 (die Angabe bei Wikipedia ist falsch!) auf Leihbasis von Valur Reykjavik zum TSV 1860 gewechselt. Der Verteidiger war seit 1984 Nationalspieler seines Landes und sollte der Defensive der Löwen Stabilität verleihen. Dies gelang jedoch nur bedingt und so kam der Isländer lediglich dreimal für Münchens große Liebe zum Einsatz.

Nach dem Rücktritt von Präsident Karl Heckl musste Bergsson die Löwen im Sommer 1988 wieder verlassen. Später war er u.a. für Tottenham Hotspur und die Bolton Wanderers aktiv und absolvierte 80 Länderspiele für Island.

Nach seinem Karriereende arbeitete Bergsson als TV-Moderator und Anwalt, ehe er im Februar 2017 zum Präsidenten des isländischen Fußballverband gewählt wurde.

Gudni Bergsson beim TSV 1860
Gudni Bergsson in der Stadionzeitung des TSV 1860 – zur Verfügung gestellt vom Löwenbomber
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments