Heute Nachmittag kurz vor 17h platzte eine Bombe: Sascha Mölders machte auf seinem Instagram-Account bekannt, dass er nicht mehr beim TSV 1860 München trainieren soll. Das ist dann wohl der endgültige Abschied vom Kapitän. Sechzger.de sagt: Servus, Sascha!

Das Ende

Sascha Mölders kam dem Verein mit seiner Veröffentlichung der Trennung einige Minuten zuvor:

Auf der offiziellen Website des TSV 1860 wurde kurz drauf eine knapp gehaltene Mitteilung veröffentlicht, dass er “bis auf Weiteres” nicht im Kader stehen wird. Man muss kein Prophet sein, um zu ahnen, dass das das Ende der Ära Mölders in Giesing bedeutet.

Die Gründe

Wir können hier über die Gründe nur spekulieren. Aber klar ist, dass es nach der exzellent verlaufenen letzten Saison in dieser Saison bei Sascha nicht mehr so gut läuft. Hier die nackten Zahlen: Letzte Saison erzielte er in 37 Ligaspielen 22 Tore, war Torschützenkönig der dritten Liga und legte acht Treffer auf. Macht 30 Scorerpunkte in 37 Spielen, also 0,81 pro Spiel. Diese Saison schaffte er in 18 Einsätzen fünf Treffer und vier Assists. Das ergibt eine Quote von 0,5 Scorerpunkten pro Spiel.

Nun ist der (ehemalige) Käptn wahrlich nicht der Einzige, der nicht auf dem Niveau der Vorsaison kickt. Das gilt für einen Großteil im Kader. Warum also trifft es Mölders? Ich denke, die sportliche Leitung hat von ihm erwartet, auch in schlechten Zeiten eine Führungsrolle zu übernehmen. Leider muss man sagen, dass Sascha das nicht gelungen ist. Er fiel in dieser Saison nicht als der Leader auf, sondern er haderte häufig mit dem Schiedsrichter, wälzte sich ausnehmend oft am Boden, reklamierte ständig und wirkte irgendwie unzufrieden. Womit genau, lässt sich von Außen schwer sagen. Aber er war in dieser Saison nicht der Spieler, an dem sich die Jungen aufrichten konnten und der die Mannschaft als Kapitän durch schlechte Zeiten führt. Vielleicht kreiden ihm Michi Köllner und Günter Gorenzel das an.

Die Posts von Ehefrau Ivonne

Außerdem gab es unglückliche Posts von Ehefrau Ivonne. Zum Beispiel veröffentlichte sie nach dem Zittersieg in Havelse folgenden Instragram-Post:

Man fragt sich schon, wer da gemeint ist und warum so etwas öffentlich stattfinden muss. Dass das nicht förderlich für das Mannschaftsklima ist, sollte jedem klar sein. Außerdem hört man, dass Saschas Traingsfleiß nicht mehr der allergrößte gewesen sein sollte und dass er wohl nicht bereit war, auch mal eine Jokerrolle zu übernehmen. Das sind unbestätigte Gerüchte, aber meist steckt ja doch ein Funken Wahrheit drin. Dazu die Tätigkeiten für DAZN und den kicker, die angeblich an der Grünwalder Straße 114 nicht jeder gut fand.

Ich möchte Dir trotzdem danken, Sascha!

Schade, dass es so zu Ende geht. Ich denke, vielleicht wäre es für alle Beteilgten besser gewesen, in der Winterpause in Ruhe eine Lösung zu finden. Naja, nun ist es halt so wie es ist. Wahrscheinlich wirst Du auch zugeben, dass Du über den Zenit bist. Aber das ist mit 36 Jahren ja auch kein Wunder. Ich werde Dein 3:2 in Völklingen nie vergessen. Das war einer der geilsten Torjubel in über 40 Jahren 1860 für mich. Wie Du den Ball reingehauen hast und dann in vollem Spurt auf den Auswärtsblock zugerannt bist, werde ich NIE, NIE, NIE vergessen. Ich dachte, Du rennst durch den Zaun und nimmst den gesamten Löwenblock in die Arme. Komm, schau es Dir nochmal an:

https://www.facebook.com/watch/?v=169272347662914

Und wie Du den Elfer im Rückspiel eiskalt reingehauen hast, war auch super geil (hab leider kein Video von 1860 gefunden, aber die Perspektive ist ganz geil ;-)):

Am Abend bist Du mir am Trainingsgelände mit einem 2-Liter Weißbierstiefel entgegen kommen und hast geschrien: “Heute wird gefeiert, Männer!!!” Und das haben wir. Bis es in ganz Giesing kein Bier mehr gab!

Ich bin wirklich traurig, dass ich letzte Saison nicht im Stadion dabei sein konnte, um Deine tollen Tore live bewundern zu können. Da hast Du nochmal einen aufgezockt, dass es eine Freude war. Unvergessen Dein Seitfallzieher-Tor gegen Uerdingen in Lotte, die schöne Selbstironie mit der Wampe von Giesing und Du mit der Halben Augustiner vor dem Stadion in Ingolstadt. Memories…

Servus, Sascha!

Schade, dass es so geendet ist. Ich hätte Dir und 1860 einen würdevolleren Abschied voneinander gegönnt. Mach’s gut und Danke für das schönste Eis, dass ich je mit meinem Sohn gegessen habe. Am 27.05.2018 an der Tanke an der Martin Luther Straße!

 

 

 

 

5 9 votes
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelNach Mölders-Aus: Auch Oliver Beer verlässt Profi-Mannschaft
Nächster ArtikelBeer und Mölders: zwei (eigentlich) verschiedene Vorgänge
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Geiler Bericht und Gruss aus Züri

Machs gut mölders warst a super Spieler ,
Da verrein wird scho merken wenn ma nen top man gehn lässt wega naja kann man a drüber lachen

Also 4 Liga sechzig is dabei demnächst wieder machts den verrein dicht is ja ned normal kein Geld und immer wechsel ob Trainer oder Spieler
Des is koa fussball mehr des is nur noch zum Kopfnicken

Sascha ist nur suspendiert, dass muss nicht das Ende sein. Liegt vielleicht ja auch an ihm…

Emotionaler Kommentar-es bleibt aber die absolute Unfähigkeit der gesamten Führung der Löwen! Sportlich in der Kaderzusammenstellung versagt, Aufstellungen, Taktik und Auswechslungen über weite Strecken kopflos, Aussendarstellung und Pressekonferenzen ein Komödienstadl und die gestrige Lösung unwürdig!

Schöner Kommentar! 🙂