Gestern luden die Löwen die Medienvertreter zur Online-Pressekonferenz und die hatte es in sich: Nur um zwei Sekunden wurde die Länge von 60:00 Minuten verfehlt, Geschäftsführer Günther Gorenzel und Löwen- Trainer Michael Köllner standen den Journalisten via Zoom-Videokonferenz in der Löwenrunde geduldig Rede und Antwort.

(Das Beitragsbild ist von einer älteren Pressekonferenz und dient nur zur Illustration)

Ein schöner Service von den Löwen für die Fans ist, dass die Videos anschließend auf voller Länge auf Youtube im „Löwen-TV“ zu sehen sind. An dieser Stelle ein kleiner Tipp: Die Wiedergabegeschwindigkeit bei Youtube kann man in den Einstellungen einstellen, 1.25 oder auch 1.5 funktionieren hier ohne Probleme und schon wird aus der Stunde eine dreiviertel Stunde.

Aus der gestrigen Löwenrunde erfährt man somit allerhand interessantes, z.B. dass die Ankündigungen vom DFB den Vereinen zu helfen bisher verpufft sind, wie Michael Köllner die Spieler bei Laune hält – oder auch, dass die Spieler am heutigen Tage sich „Löwenmut“ von Lustfinger runterladen „müssen“ – Michael Köllner empfahl auch den Journalisten und zusehenden Fans:

„Tipp – wenn jemand langweilig ist oder er seine Stimmung aufbessern will (…) bei einer Passage ganz laut mitsingen: und ich weiß ganz genau, ich will nah bei Dir sein, denn DU bist mein Verein, die Gedanken sind immer bei Dir… so kommt man durch die Corona-Krise am besten durch, das wünsch ich euch, bleibt´s gesund.“ (Ab Minute 59:00 im Video zu sehen).

Michael Köllner hat uns ja schon im Trainingslager durch seine Art überzeugt, die Erfolge sprechen für sich – ein echter Glücksgriff für 1860.

[vc_video link=”https://www.youtube.com/watch?v=gFIADfmsvnM” title=”Löwenrunde am 02. April 2020 beim TSV 1860″]

Was in diesem Zusammenhang etwas verwundert, ist die Tatsache dass von den anwesenden Journalisten und Bloggern niemand auf die Idee gekommen ist, den genauen Zeitpunkt der Kurzarbeit und das „warum“ zu hinterfragen: Wenn die Löwen-Verantwortlichen am 02. April vor die Kamera gehen und verkünden „Wir sind ab jetzt in Kurzarbeit“, dann kann man vermutlich davon ausgehen dass die Löwen sich seit bzw. ab April in  Kurzarbeit befinden.

Günther Gorenzel stellte klar: Die Löwen stocken auf, jeder egal ob Angestellter der Geschäftsstelle oder Spieler erhält Prozentual das gleiche – stellte aber zum Schluss der Pressekonferenz noch einmal heraus, dass jeder auf Geld verzichten müsse (das klang unserer Meinung nach am Anfang nicht so eindeutig danach). Nachdem die Angestellten mit Kind 67% vom Staat (60% ohne Kinder) erhalten dürften und aufgestockt wird, kann man sich also ungefähr denken wo die Summe X liegen könnte.

Die Löwen sparen sich auf jeden Fall einen ordentlichen Batzen Geld, der Zeitraum wirft trotzdem Fragen auf: Am 17.03. wurde der Trainingsbetrieb ausgesetzt. Im Laufe des Monats März haben sehr viele Vereine der dritten Liga  Kurzarbeit eingeführt und dies auch verkündet.

Bitte nicht falsch verstehen an dieser Stelle: Soweit wir das von außen beurteilen können, macht Günther Gorenzel sehr, sehr gute Arbeit: Seine Erklärungen in den Pressekonferenzen sind sehr gut und logisch nachvollziehbar, der Aufschwung des TSV 1860, die Vertragsverlängerungen – das alles spricht für sich.

Es wird gute Gründe dafür geben, wenn die Löwen die Kurzarbeit tatsächlich erst zum 01.04. eingeführt haben – denkbar wäre z.B., dass der Betrieb auf der Geschäftsstelle trotz oder gerade wegen Corona auf vollem Betrieb weiter gelaufen ist und man alle gleich behandeln wollte/musste. Oder dass dies ein Zugeständnis an die Spieler und Angestellten war, wenn diese ohnehin schon auf Geld verzichten müssen – was nicht selbstverständlich ist.

Das aber keinem der Journalisten die Frage nach dem Zeitpunkt bzw. dem Grund dafür eingefallen ist, das verwundert uns an dieser Stelle dann doch – schließlich geht es auch hier um eine ordentliche Stange Geld.

Ändern können wir es an dieser Stelle nicht, also freuen wir uns lieber auf den heutigen Tag: Vielleicht gibt ja der eine oder andere Spieler die heutige Aufgabe von Michael Köllner auf seinem Instagram-Account zum besten. Wir werden berichten:

…und ich weiß ganz genau, ich will nah bei Dir sein, denn DU bist mein Verein, die Gedanken sind immer bei Dir….

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments