Das vorletzte Heimspiel der Saison gegen Borussia Dortmund II am Samstag um 14:00 Uhr im Grünwalder Stadion hatte man sich im Lager der Münchner Löwen anders vorgestellt. Nach der 0:2-Niederlage in der Vorstadt sollte ein Sieg her, damit am Klassenerhalt nicht doch noch Zweifel aufkommen. “Ich habe nicht mit Ingolstadt oder Unterhaching gesprochen. Wir sind froh, wenn wir den Klassenerhalt selbst geschafft haben. Das Leben ist kein Wunschkonzert”, sagte TSV-Trainer Giannikis bei der Löwenrunde vor dem Spiel.

Sulejmani, Steinhart, Sür und Kwadwo fehlen

Am Kader des letzten Spiels dürfte sich gegen Dortmund nicht viel ändern. Einzig Sulejmani und Steinhart fehlen verletzungsbedingt, Sür ist krank. Zudem ist Kwadwo nach seinem Platzverweis gegen Saarbrücken für das nächste Spiel noch gesperrt. Angesprochen auf Rückkehrer Reinthaler, der gegen Unterhaching an beiden Gegentoren beteiligt war, sagte Giannikis: “Das ganze Spiel ist nicht verlaufen, wie wir es uns vorgestellt haben. Das kann man jetzt nicht an Reinthaler festmachen”.

“Haben genau hingeschaut”

Die Enttäuschung sei nach der Niederlage groß gewesen innerhalb der Mannschaft. “Es war ein ganz schlechtes Spiel. Wir haben unter der Woche genau hingeschaut, wer welche Reaktion gezeigt hat. Die Trainingswoche selbst war gut”, berichtete der Sechzger-Coach. Auf Rückfrage von sechzger.de, was ihn positiv stimmt für den Saisonendspurt, erklärte der Franke: “Wir haben einen Vorsprung, auch wenn der geschmolzen ist. Wir haben die Qualität, auch gegen gute Mannschaften zu punkten”. Zudem setzt er auf die Unterstützung der treuen Fans. “Wir haben ein Heimspiel mit unseren Fans im Rücken. Die haben in Unterhaching Feingefühl bewiesen und trotz der Niederlage eine super Reaktion gezeigt”, freute sich Giannikis.

4-4-2 oder 4-2-3-1 – beides ist denkbar

Welchen taktischen Ansatz er gegen den BvB II wählen wird, wollte Giannikis nicht verraten. “Wir haben in Unterhaching nicht zum ersten Mal ein 4-4-2 gespielt. Es war klar, dass wir gegen Haching oft in die Box kommen, es ist aber enttäuschend, dass wir daraus kein Kapital schlagen konnten. Was wir am Samstag machen, werde ich nicht verraten”, sagte Giannikis weiter. Sein Team müsse sich “auf die Dinge besinnen, die uns stark gemacht haben”, forderte er. “Das sind Zweikämpfe, Bälle erobern und mit dem Ball zielstrebig und schnell nach vorne zu spielen und im Strafraum die Konsequenz an den Tag legen, die in Unterhaching gefehlt hat”, sagte der 1860-Coach weiter.

“Das Leben ist kein Wunschkonzert”

Mit dem Gegner hat man sich im Lager der Münchner natürlich beschäftigt. “Sie haben sich in den letzten drei Spielen gefangen und verfügen über eine sehr gute Offensive. Sie gehen tiefe Laufwege und agieren mit Schnelligkeit nach vorne”, analysierte Giannikis. Er wolle schauen, wer wer nach der Niederlage in Haching “vorangeht” und man werde nicht unruhig werden, versprach der Coach. “Wir schauen auf uns, haben nicht mit Ingolstadt oder Unterhaching gesprochen. Wir sind froh, wenn wir den Klassenerhalt selbst geschafft haben. Das Leben ist kein Wunschkonzert”, sagte Giannikis. Dortmunds Top-Spieler Ole Pohlmann wolle man “im Verbund ausschalten”.

Taktikfrage zum Abschluss

Wie immer ging die Löwenrunde mit der sechzger.de-Taktikfrage zu Ende, diese gibt es natürlich auch dieses Mal im Wortlaut:

sechzger.de: Dortmund bekommt gegen den Ball die größten Probleme, wenn der Gegner vertikales Spiel präzise bis ins letzte Drittel der Borussen durchbringt und dort schnell in den Strafraum und zum Abschluss kommt. Wie wollen sie das ausnutzen?

Giannikis: “Wir haben, obwohl wir schlecht gespielt haben, gezeigt, dass wir in die Box kommen können. Wir müssen ein besseres Timing dabei haben, die Positionen zu besetzen. Dann gilt es natürlich auch die eigenen Mitspieler zu finden. Das ist natürlich ein Thema bei uns.”

Ausverkauftes Match bei uns im Live-Ticker

Wer am Samstag selbst nicht live mit dabei sein kann, zumal das Grünwalder Stadion natürlich wieder ausverkauft ist, der hat nicht nur auf MagentaSport die Möglichkeit, das Spiel zwischen dem TSV 1860 und Dortmund II zu verfolgen. Wir berichten wie immer ab den frühen Morgenstunden in unserem Live-Ticker darüber, was in und rund um das Grünwalder Stadion passiert. Aufgehts Löwen, machts den Klassenerhalt perfekt.

3 1 vote
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments