Stefan Wannenwetsch spielte von 2009 bis 2014 für den TSV 1860 München. Mittlerweile ist er 28 Jahre alt und hat dem Profifußball den Rücken zugekehrt. Wieso er das getan hat und wie er der schönsten Nebensache der Welt trotzdem treu bleibt, berichten wir euch im Folgenden.

Stefan Wannenwetsch wurde am 19. Januar 1992 in Langenau (Landkreis Alb-Donau-Kreis) geboren. Er begann seine fußballerische Karriere bei den Sportfreunden Rammingen im zarten Alter von fünf Jahren. Bereits früh erkannte ein Scout das Talent, das in dem kleinen Jungen steckte. Dieser Scout war Hans Dorfner. Der ehemalige Nationalspieler betreibt auch heute noch eine Fußballschule in Regensburg. Mit zehn Jahren erfolgte der Wechsel zum SSV Ulm. Was dem jungen Stefan am Anfang schwer fiel, wurde letztendlich zur Routine. So verbrachte er insgesamt sieben Jahren seiner Fußballkarriere im ca. 30 km entfernten Ulm.

Wechsel zum TSV 1860 München

Mit dem SSV Ulm spielte Wannenwetsch in der U17-Bundesliga. In dieser Zeit gab es einen Anruf aus München vom damaligen A-Jugend-Trainer Alexander Schmidt, der schlussendlich zum Wechsel des 17-Jährigen führte. Das bedeutete neben dem Umzug und dem Schulwechsel auch den ersten Vertrag im Fußballbusiness. Der jetzige Türkgücü-Trainer hatte großen Einfluss auf die weitere Entwicklung von Stefan Wannenwetsch. Als Schmidt Trainer der ersten Mannschaft wurde (November 2012) lief es in der ersten Mannschaft alles andere als gut, bei den Amas hingegen schon. Gemeinsam mit Bobby Wood und Markus Ziereis wurde der 20-Jährige in die erste Mannschaft beordert.

Meister in der Regionalliga Bayern

Sechs Mal lief er für die Profis in der 2.Bundesliga auf. Das Hauptaugenmerk lag aber weiterhin bei den Amateuren. Als Kapitän führte er die jungen Löwen zum Meistertitel in der Regionalliga Bayern. Im Relegationshinspiel in Elversberg sah er die Rote Karte, sodass er im Rückspiel den Aufstieg der Saarländer nicht mehr verhindern konnte.

Highlight: TSV 1860 München – Borussia Dortmund

Als ein legendäres Spiel bezeichnet Wannenwetsch das DFB-Pokalspiel am 24.09.2013 vor 71.000 Zuschauern gegen Borussia Dortmund (damals noch mit Lewandowski, Aubameyang und Trainer Klopp). Erst in der Verlängerung musste man sich dem übermächtigen Gegner geschlagen geben.

Seine weitere Karriere

Der neue Trainer der Löwen, Ricardo Moniz, plante nicht mehr mit Wannenwetsch, sodass er nach Ingolstadt zu Ralph Hasenhüttl wechselte. Hier konnte er zum ersten (und einzigen) Mal 1.Bundesliga-Luft schnuppern. Nach weiteren Stationen in Rostock und Aalen beendete Stefan Wannenwetsch aufgrund eines komplizierten Knorpelschadens seine Karriere im Winter 2020.

Von der Bundesliga in die Kreisliga

Neben seinem laufenden Studium zum Wirtschaftspsychologen ist Wannenwetsch nun Trainer bei seinem Jugendverein SF Rammingen. Er trainiert die 1.Mannschaft, die in der Kreisliga spielt. Aufgrund seiner Verletzung ist er allerdings auch während der Trainingseinheiten zum Zuschauen verdammt.
Viel Wert legte er frühzeitig auf seine schulische Bildung sowie auch sein laufendes Studium. Das macht sich nun bezahlt.

Wir wünschen Stefan Wannenwetsch alles Gute, eine möglichst baldige Genesung und viel Erfolg mit seinem Jugendverein. Einmal Löwe – immer Löwe!

 

Hier geht es zum Interview von Stefan Wannenwetsch mit seinem Kumpel Kilian Jonas.

1 KOMMENTAR

  1. Was für ein Team unserer Amas damals 2012 und auch in der ersten mit Trainer Alexander Schmidt und den Talenten Nu Weigl, Bobby Wood, Geipl, Schindler, Wannewetsch und dazu Stars wie Benny Lauth , Biero , Vallori oder Gabor Kiraly.

    https://www.weltfussball.de/teams/tsv-1860-muenchen/2013/2/

    Sehr schade dass man diesem Trainer damals nicht mehr Zeit gegeben hatte aus dem talentierten Kader ein Team zu formen. Aber dann kam leider Poschner unter Mayerhofer…und eine fatale Kaderplanung aus allen Herren Länder. Ende 2017 bekannt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here