10.000 Zuschauer sind nicht gleich 10.000 Zuschauer. Während diese Kulisse das eine Stadion zum Hexenkassel werden lassen kann (am vergangenen Samstag konnte davon aber beim besten Willen keine Rede sein…), verteilt sie sich in einem anderen Rund so sehr, dass es fast wie ein Geisterspiel wirkt. Als der TSV 1860 am 21.09.1974 die Stuttgarter Kickers mit 4:1 schlug, hatten die wenigen anwesenden Fans immerhin reichlich Grund zur Freude.

Traurige Kulisse im Olympiastadion

Der TSV 1860 war reichlich bescheiden in die Saison 1974/75 gestartet. Bis zum 8. Spieltag standen fünf Niederlagen, ein Remis und nur ein Sieg (1:0 gegen den VfR Heilbronn vor 5.000 Zuschauern im Oly!) zu Buche. Am 21.09.1974, pünktlich zum Wiesn-Auftakt, empfingen die Löwen also die Stuttgarter Kickers vor 10.000 Unentwegten auf dem Oberwiesenfeld und wollten die Trendwende einleiten. Und das gelang vortrefflich!

Jan Nielsen brachte Münchens große Liebe bereits in der 7. Minute in Führung und sorgte für Zuversicht auf Platz und Rängen. Zwar verpasste es die Truppe von Trainer Max Merkel, noch vor der Pause nachzulegen, doch nach dem Seitenwechsel machte 1860 alles klar.

TSV 1860 schlägt die Stuttgarter Kickers

Walter Schuberth sorgte in der 58. Minute für das 2:0 und Top-Torjäger Ferdl Keller (22 Tore in 28 Saisonspielen) ließ nur drei Zeigerumdrehungen später gar den dritten Treffer folgen.

Renner verkürzte zwar nochmal für die Stuttgarter Kickers (71.), doch erneut Keller sorgte für den hochverdienten 4:1-Heimsieg des TSV 1860 (82.).

Es folgten drei weitere Siege gegen Fürth, Bayreuth und Darmstadt, ehe man Mitte Oktober in Schweinfurt wieder eine Niederlage einstecken musste. Am Ende der Saison erreichten die Löwen immerhin den 5. Platz in der 2. Bundesliga Süd. Was wäre da nicht alles möglich gewesen, wenn man den Saisonstart nicht derart verpennt hätte?

Die Aufstellung der Löwen

Trainer Max Merkel schickte gegen die Stuttgarter Kickers folgende Mannschaft des TSV 1860 aufs Feld:

Hartmann – Kohlhäufl, Luxi, Reich, Nielsen – Lubanski, Kauf (55. Bierofka), Starzak, Schuberth – Keller, Metzger

Tore:
1:0 Nielsen (7.), 2:0 Schubert (58.), 3:0 Keller (61.), 3:1 Renner (71.), 4:1 Keller (82.)

Die statistischen Daten wurden dem Löwen Kompendium von Thorsten Ruinys entnommen.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments