Letzter Gegner gegen nächster Gegner der Löwen – so lautete die Freitagabend-Partie in der 3. Liga. Dabei empfing der MSV Duisburg den SV Waldhof Mannheim und musste sich nach 90 intensiven Minuten mit 1:3 geschlagen geben.

Schnatterer zum frühen 0:1

Bei richtig ekelhaftem, nasskaltem Wetter empfingen die Zebras die Gäste aus der Kurpfalz und waren angesichts des Tabellenstandes in der Außenseiterrolle. Nach der Niederlage in Giesing stand die Mannschaft von Hagen Schmidt etwas unter Druck, doch die Anfangspahse sorgte nicht unbedingt für Entspannung.

Bereits nach fünf Minuten musste MSV-Keeper Leo Weinkauf zum ersten Mal hinter sich greifen. Höger und Martinovic bereiteten mustergültig für Schnatterer vor und der Routinier schoss überlegt zum frühen 0:1 ein.

Bouhaddouz bringt Hoffnung zurück

So weit so schlecht für die Zebras – und der nächste Rückschlag folgte in der 19. Minute. Diesmal kam Costly zum Abschluss und traf aus 18 Metern leicht abgefälscht zum 0:2.

Erst danach fand der MSV besser ins Spiel und konnte offensive Akzente setzen. Die erste Gelegenheit bot sich Ex-Löwe Moritz Stoppelkamp, dessen Freistoß die Latte touchierte. Besser machte es nach einer knappen halben Stunde Bouhaddouz, der nach einer Flanke von Ajani aus kurzer Distanz zum 1:2 einköpfte. Anschließend drängte Duisburg vehement auf den Ausgleich, doch Mannheim rettete den knappen Vorsprung mit Glück und Geschick in die Pause.

Fehlt Höger am Dienstag in Giesing?

Nach dem Seitenwechsel kam auf Seiten der Mannheimer Wagner für den verletzten Marco Höger; mal schauen, ob der bis Dienstag wieder fit ist. Der MSV blieb jedoch zunächst das aktivere Team, die erste große Gelegenheit bot sich jedoch den Gästen nach einem Konter. Schnatterer und Boyamba setzten Martinovic in Szene, der jedoch die hundertprozentige Chance zur Vorentscheidung liegenließ (52.).

In einem attraktiven Match waren die Gastgeber jederzeit bemüht, doch noch zu punkten, ließen jedoch die letzte Konsequenz vermissen. Wenn sie dann doch mal zum Abschluss kamen, war Königsmann im Waldhof-Tor jedoch auf dem Posten.

Waldhof Mannheim siegt in Duisburg

Auf der anderen Seite vergab erneut Martinovic (71.) aus aussichtsreicher Position, deutete jedoch an, dass mit der Mannheimer Offensive stets zu rechnen ist. Da darf sich die Abwehr des TSV 1860 kommende Woche auf einiges gefasst machen.

Fast schon folgerichtig war es dann auch Waldhofs Top-Torjäger, der die Partie entschied. Seine dritte Möglichkeit ließ Martinovic nicht ungenutzt und traf in der 82. Minute sehenswert zum 1:3.

Durch den Auswärtssieg klettert Mannheim vorläufig auf Rang 3, der MSV Duisburg bleibt auf einem Abstiegsplatz.

5 1 vote
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelWinningers Wirtshaus Weisheiten vor TSV Havelse – TSV 1860 München
Nächster ArtikelDen Gegner im Fokus: TSV Havelse – TSV 1860
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments