Unter der Woche hatte Eliot Muteba gegen die Seychellen sein Nationalmannschafts-Debüt für Angola gefeiert, nun zog er mit den “Schwarzen Antilopen” ins Endspiel des COSAFA Cups ein.

Eliot Muteba mit Angola im Endspiel

Nachdem die Angolaner ihre Vorrundengruppe bei gleicher Tordifferenz aufgrund der mehr erzielten Treffer vor Namibia gewonnen hatten, trafen die “Schwarzen Antilopen” im Halbfinale auf die Komoren. Diese hatten sich in der Gruppenphase etwas überraschend gegen Sambia, Simbabwe und Kenia durchgesetzt.

Eliot Muteba saß – wie schon im abschließenden Gruppenspiel gegen Lesotho – die gesamte Spielzeit auf der Bank, sein Team legte jedoch auch ohne ihn einen Traumstart hin. Bereits in der 3. Minute brachte Manuel Keliano die Angolaner in Führung, in der 24. Minute legte Torjäger Depú zum 2:0 nach. Nach dem Seitenwechsel passierte vor den Toren lange nicht viel, in der 84. Minute machten es die Komoren aber nochmal spannend. Ibroihim Djoudja verkürzte per Elfmeter auf 2:1 und sorgte für eine hitzige Schlussphase.

Rückkehr ins Mannschaftstraining des TSV 1860

Trotz zehnminütiger Nachspielzeit blieb es jedoch bei diesem Ergebnis und Angola zog somit zum fünften Mal ins Finale des COSAFA Cups ein. Den letzten der drei Titel errangen die Angolaner im Jahr 2004, Rekordsieger des Turniers ist Sambia mit sieben Erfolgen.

Im Endspiel trifft Angola am Sonntag (15 Uhr) auf den Gewinner der Partie Namibia gegen Mosambik. Bereits davor bestreiten die beiden Semifinalverlierer das Spiel um Platz 3. Eliot Muteba wird nach der Rückkehr vom COSAFA Cup ins Mannschaftstraining des TSV 1860 einsteigen. Als Turniersieger?

0 0 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments