Was für eine Moral! Du liegst 2:0 hinten, der Gegner hat das 3:0 auf dem Fuß. Im Gegenzug schießt Du ein Billiardtor aus heiterem Himmel und bist wieder dran. Dann hat es der Gegner wieder auf dem Fuß, trifft nur den Pfosten. Und dann kommt ein 17-jähriger aus der eigenen Jugend und gleicht aus! Geschichten, wie sie nur die Löwen schreiben!

Wäre man im Stadion gewesen, wäre man nach dem unverhofften Ausgleich durch Knöferl wie beim 4:3 gegen Chemnitz (das letzte Tor, das vor Publikum im Sechzgerstadion erzielt wurde) beim Jubeln in Schichten übereinander gelegen. Und das zurecht!

Oft wird man ja als Löwe gefragt, warum bei uns so manches Unentschieden mehr bejubelt wird als die ein oder andere Mannschaft einen 5:0 Sieg bejubelt. Gestern war so ein Anlass und ich will das für Außenstehende gerne mal erklären.

Dieser Punkt gestern ist 1860 durch und durch! Du gehst rein ins Spiel, es lief die Spiele ziemlich gut und Du willst gewinnen. Du glaubst, Du hast Rückenwind und wirst das Ding schon schaukeln. Aber dann triffst Du auf einen Gegner, der Dir jeden Ball wegnimmt. Der jeden Angriff abblockt. Der Dich am Strafraum – Deinem eigenen – angreift und Dich überhaupt nicht zur Entfaltung kommen lässt.

Dann schießt der Gegner auch noch das 1:0, Du hast eine gute Chance zum Ausgleich und triffst den Ball nicht. Dann kommst Du aus der Kabine, nimmst Dir vor, jetzt sofort den Ausgleich zu schießen und dann das Führungstor nachzulegen. Dann läufst Du in einen blöden Konter und liegst 2:0 hinten.

Danach willst Du weiter angreifen, viele andere würden jetzt schon die Köpfe hängen lassen. Du machst weiter, aber irgendwie klappt es nicht. Die haben das 3:0 auf dem Fuß, aber lassen es aus unerfindlichen Gründen liegen. Im nächsten Angriff lenkst Du einen Ball aus heiterem Himmel ins Tor und bist wieder im Geschäft. Kurz drauf kann der Gegner wieder alles klar machen und trifft den Pfosten. Und dann kommt ein junger Typ aus der eigenen Jugend und wurschtelt den Ball zum Ausgleich ins Tor! Extase pur! Leider im Wohnzimmer und nicht im Stadion. Aber Extase pur! Du hast es doch irgendwie geschafft, Du lagst aussichtslos hinten, Du hast immer dran geglaubt und Du gehst nicht als Verlierer vom Platz! Sondern als gefühlter Gewinner! Und das, weil Du nie aufgegeben hast und es immer weiter versucht hast. Das macht uns Löwen aus!

Das sind Spiele, die in Erinnerung bleiben! Ein 3:0 in Lautern, schön und gut. Aber das war fast zu einfach. Das gestern war harte Arbeit, wir hatten schon fast verloren, aber wir haben nicht aufgegeben und noch einen nicht mehr für möglich gehaltenen Punkt geholt! Für uns ist das fast schöner als ein Sieg.

Sind wir mal ehrlich, in der letzten englischen Woche hätten wir dieses Spiel 4:0 verloren. Und danach hätte man wahrscheinlich gesagt, nicht mal unverdient. Das ist jetzt nicht mal zwei Wochen her. Für mich ist es unglaublich, wie Michi Köllner und sein Trainerteam die Mannschaft nach den fünf sieglosen Spielen in Serie aufgebaut haben und ihnen diese Mentalität beigebracht haben. Für Euch freut mich der Verlauf dieser englischen Woche ganz besonders! Mit welcher Moral die junge Mannschaft gekämpft und nie aufgegeben hat. Wahnsinn! Nach dem Spiel in Köln war das wohl für die meisten von uns unvorstellbar. Diese Mannschaft hat es verstanden: „mit dem Rücken an der Wand und später wieder obenauf!“.

Wobei sie ja nie wirklich mit dem „Rücken an der Wand“ stand.

Und „wieder obenauf“? Wie weit nach oben kann es mit dieser Truppe und dieser Moral noch gehen? Schwer zu sagen, aber wenn die so weiter machen, müssen sich erstmal drei bessere in dieser Liga finden. Schade, dass jetzt Weihnachtspause ist. In dieser Form kämen mir die Jungprofis von der Säbener Straße gerade recht. Wurscht, drei Wochen Pause haben sich jetzt alle verdient nach diesem anstrengenden Jahr. Ein Sieg gegen die ist ja auch kein schlechter Auftakt für 2021.

Frohes Fest und guten Rutsch! Form halten, Löwen!

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

sehr schön geschrieben. ein super Löwenjahr. Ich freue mich auf das Nächste. Hoffentlich wieder ab dem Frühjahr zumindest in einer Giesinger Kneipe die Löwen schauen. Super Arbeit, die ihr hier mit dem Blog macht.

schön geschrieben. ich möchte noch was hinzufügen: Respekt an alle Beteiligten. gesammt gesehen war es kein einfaches Jahr. keine einfache Vorrunde die noch nicht mal beendet ist. wir haben 27 Punkte und Platz 3 zu Weihnachten. Respekt dafür und frohe gesunde Weihnachten. und natürlich vielen Dank, Löwen!