Was hätte das gestern für ein imposanter Jahresabschluss werden können: Spitzenspiel der 3. Liga, aufkommende Weihnachtsstimmung und 15.000 fanatische Fans im ausverkauften Grünwalder Stadion? Aber nein, 2020 ist alles ein bisschen anders… Doch auch heute vor 45 Jahren war es eher trist, als sich gerade mal gut 6.000 Zuschauer ins weite Rund des Olympiastadions verirrten.

Freitag Abend unter dem Zeltdach

Wie gestern, so bestritten die Löwen auch 1975 ihr letztes Spiel vor der Winterpause an einem Freitag Abend. Auch damals kam eine Mannschaft aus Hessen zu Besuch: der SV Darmstadt 98. Und obwohl am Ende der Saison beide Teams im oberen Drittel der Tabelle der 2. Bundesliga Süd landen sollten, hielt sich das Interesse an der Partie arg in Grenzen. Die Hartgesottenen, die trotz frostiger Temperaturen den Weg ins Olympiastadion auf sich genommen hatten, wurden immerhin mit einem 2:1-Sieg des TSV 1860 belohnt.

Ferdl Keller trifft für die Löwen

Das 1:0 erzielte dabei Ferdinand “Ferdl” Keller, dem in dieser Spielzeit das Kunststück gelang, als Zweitligaspieler in die Nationalelf berufen zu werden und am 03.09.1975 in Wien gegen Österreich für den DFB zu debütieren. Zwischen 1972 und 1976 traf Keller in 126 Spielen insgesamt 93 mal für die Löwen ins Schwarze – eine überragende Bilanz!

Aufstellung des TSV 1860

Trainer Heinz Lucas schickte damals folgende Mannschaft auf den Platz:

Hartmann – Reich, Hartwig, Seelmann, Nielsen – Herberth, Bierofka, Haunstein, Falter (75. Kauf) – Keller, Schuberth

Tore: 1:0 Keller (40.), 2:0 Schuberth (54.), 2:1 Köhler (71.)

Statistiken auf sechzger.de

Ihr wollt mehr Statistiken? Dann schaut doch mal in die entsprechende Rubrik bei sechzger.de!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here