Am 1. Oktober steht für den TSV 1860 München das Auswärtsspiel bei der zweiten Mannschaft von Borussia Dortmund an. Eigentlich trägt der BVB II seine Heimspiele im altehrwürdigen Stadion “Rote Erde” aus. Doch derzeit finden Umbauarbeiten im und um das Stadion statt, die sich weiter in die Länge ziehen. In diesem Jahr können dort keine Spiele mehr stattfinden. Darum heißt es auch für die Löwen für ihre Partie beim BVB II Anfang Oktober: Keine Rote Erde für den TSV 1860.

Auch der Signal-Iduna-Park steht für die kleinen Borussen nicht zur Verfügung, sodass die Verantwortlichen derzeit verschiedene Alternativen prüfen. Das sollen nach einer Meldung von liga3-online.de  die “Home Deluxe Arena” in Paderborn, die “Schauinsland-Reisen-Arena” in Duisburg, das Stadion an der Hafenstraße in Essen, das Stadion am Zoo in Wuppertal, das Preußenstadion in Münster, die Bremer Brücke in Osnabrück und das Stadion am Lotter Kreuz in Lotte sein. In zwei bis drei Wochen will Borussia Dortmund bekannt geben, wo die U23 Spiele gegen 1860, Duisburg, Verl, Köln und Aue ausgetragen werden.

Das Stadion “Rote Erde” haben die Löwen in guter Erinnerung. In der vergangenen Saison siegte der TSV dort mit 2:0 und legte den Grundstein für eine erfolgreiche Rückrunde. Dieses Jahr müssen wir Fans den Auswärtssieg dann eben woanders feiern.

 

5 2 votes
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelFaninformationen des TSV 1860 für die Partie gegen den HFC
Nächster ArtikelTSV 1860 – Hallescher FC: die Taktiktafel vor dem Spiel
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Klingt ein bisschen wie ein gewisser Verein aus Harlaching: Mimimi, wir haben 2 Stadien, aber wir müssen unsere II. in einem zugemieteten 3. Stadion spielen lassen….

Unter dem Rasen in der Roten Erde befinden sich alte Kohleschächte.Die werden aufgefüllt,zudem kommt Rasenheizung rein.Der Vergleich mit den Harlachingern hinkt : BVB hat ja generell ein Stadion für die zweite Mannschaft.
Die anderen könnten ja wenns wollen in der RL am Campus spielen.

Wir hatten auch Jahrzehnte ne Bombe im gegnerischen Strafraum versteckt und keinen hats gestört…
Selbst in Wien hat sich letztens der Untergrund aufgetan. Vielleicht haben die so schlecht gespielt, dass sie in der Erde versinken wollten…

Nix für Ungut 😉