Die Löwen haben zuhause vor der Geisterkulisse des Grünwalder Stadions gegen den FC Saarbrücken ihre erste Saisonniederlage kassiert.

 

Die Löwen kamen nur auf einer Position verändert auf das Spielfeld: Leon Klassen ersetzte den gelb-rot gesperrten Steinhart positionsgetreu. Die Gäste begannen temporeich und mit hohem Pressing, welches die Löwen jedoch bald unter Kontrolle brachten und das Spiel an sich zogen. So kam Stefan Lex nach Zuspiel von Mölders in der 5. Minute zu einer 100%igen Torchance, die Batz im Tor der Saarländer aber entschärfen konnte. Wie aus dem Nichts fiel dann in der 14. Spielminute nach einem Standard aus dem Halbfeld (Willsch hatte ein Handspiel begangen) das 0:1 für die Gäste durch Jacob, den Sascha Mölders nicht konsequent genug gedeckt hatte.

Die Löwen ließen sich vom Rückstand jedoch nicht beeindrucken und kontrollierten mit sehr viel Ballbeseitz die Partie, scheiterten jedoch daran, den letzten entscheidenden Pass sicher zuende zu spielen. So entstanden größtenteils nur Abschlüsse aus der Distanz, die entweder zu ungefährlich waren oder durch Batz mehrfach exzellent gehalten wurden.

Das 0:2 fiel auch wie aus dem Nichts: In der 40. Minute konnten 4 Löwen plus Hiller einen Konter von 2 Saarbrückner nicht entscheidend unterbinden und so netzte Breitenbach nach einem genialen Zuspiel in die Schnittstelle der Abwehr vorbei am chancenlosen Löwenkiller ein.

Nach der Pause taten sich die Löwen schwer, umso überraschender dann der Vorstoß von Tallig in den Strafraum der Gäste, welcher nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Den darauf folgenden Elfmeter in der 52. Minute verwandelte Moll souverän, wenngleich der bärenstarke Batz auch hier die Ecke geahnt hatte.

Das Tor gab den Löwen Aufwind, jedoch kamen sie trotz mehrerer guter Möglichkeiten nicht mehr zum Ausgleich.

Fazit: Offensiv, insbesondere im letzten Viertel, waren die Löwen heute zu ideenlos, auch weil sowohl Tallig als auch Dressel heute nicht ihren besten Tag hatten. Dennoch wäre insgesamt ein Punkt heute verdient gewesen.Leon Klassen absolvierte als Steinhart Ersatz hingegen offensiv wie defensiv eine ansprechende Partie.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here