Die Löwen vermelden einen Abgang: David Richter verlässt die Münchner und schließt sich einem Liga-Konkurrenten an. Beim letzten Saisonspiel gegen Arminia Bielefeld war der 25-Jährige noch einmal zwischen den Pfosten der Löwen gestanden. Trotz einer starken Leistung konnte er aber die abschließende Niederlage nicht verhindern

Richter wechselt nach Osnabrück

Nun steht fest: Richter wechselt zum VfL Osnabrück. Der Zweitliga-Absteiger wird in der neuen Saison ein Ligarivale der Münchner sein. In der vergangenen Spielzeit kam der Keeper auf elf Einsätze in der dritten Liga und zwei Spiele im Toto-Pokal. Vor allem in den letzten Wochen unter der Regie von Jacobacci hatte es auf der Torhüter-Position Ärger und Unstimmigkeiten gegeben, als der Ex-Trainer erst Marco Hiller zum Stammkeeper ernannte und dann doch Richter zwischen die Pfosten stellte.

Hiller wohl die klare Nummer eins

In der Rückrunde unter Giannikis war Hiller die klare Nummer eins, das Eigengewächs zeigte starke Leistungen und wird wohl auch in der neuen Spielzeit der Stammkeeper bleiben. Dies jedenfalls deutet Richters Abgang an. Hiller hatte den besten Kicker-Notenschnitt aller Löwenspieler und rechtfertigte das Vertrauen mit starken Leistungen.

Osnabrück zahlt wohl eine Ablöse

„In intensiven Verhandlungen mit dem VfL Osnabrück konnten wir eine Lösung finden, die für alle beteiligten Parteien einen Mehrwert bringt”, erklärt Sport-Geschäftsführer Dr. Christian Werner. Entsprechend dürfte wohl eine Ablöse fließen. In der offiziellen Pressemitteilung heißt es weiter: “Der TSV 1860 München und David Richter haben sich verständigt, den laufenden Vertrag vorzeitig zu beenden und dem 25-jährigen Torhüter einen Wechsel zum VfL Osnabrück zu ermöglichen. Über die Vertragsmodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.”.

Richters Dank an die Löwen

„Ich bin den Löwen sehr dankbar, dass sie meinem Wunsch nach einer Veränderung zugestimmt haben“, sagt David Richter, laut der Pressemitteilung aus der Grünwalder Straße 114. „In der vergangenen Saison konnte ich mich persönlich weiterentwickeln und danke allen, die daran beteiligt waren. Dem TSV 1860 München, den Mitarbeitern, den Fans und meinen Mannschaftskollegen wünsche ich alles Gute.“

sechzger.de wünscht viel Erfolg

Auch wir wünschen David Richter in den nächsten Jahren alles Gute und viel Erfolg. In den Spielen gegen die Löwen, muss es ja nicht unbedingt mit einer Nullnummer klappen…

 

5 2 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Marmel

Drücke ihm die Daumen, dass er in Osnabrück sich durchsetzt.

War ein starker Ersatz für Hiller, aber bei allen Baustellen im Team fand ich den Ersatztorwart nie so entscheidend. Lieber hier einen jungen nehmen und anderswo das Geld investieren als in eine starke Nummer 2 im Tor.

KaiKiste1860

Richter, Schmid weg, Rothdauscher Karriere beendet – mit Avdija, Riedmüller und Drobny stehen drei gute Nachwuchs-Torleute in den Startlöchern. Aber können die schon bei einem verletzungsbedingten Ausfall von Hiller nahtlos einspringen?

Joerg

Net ganz Riedmüller ist auch weg (VfB Halbergmoos) und statt Drobny wird Qela (17j) hochgezogen

Last edited 1 Monat zuvor by Joerg
Steffen Lobmeier

Da kommt sicher noch ein Keeper.

Linksblau

Jetzt brauchen wir aber eine neue Nummer 2, der Youngster wird die Rolle noch nicht übernehmen können.
Gerne aus der bayrischen Regionalliga.

Benjisson

Top! Spieler umsonst verpflichten und zu Geld machen. Richter ist ein Guter wobei ich immer ein Eigengewächs wie Hiller und vor allem einer wie Hiller bevorzuge.

Marmel

Sehe ich genauso. Würde mich nicht beschweren, wenn Hiller noch ein paar Jahre bleibt. Ich hoff, dass er das jetzt als “Vertrauensbeweis” sieht und sich positiv entwickelt.