Marcel Bär ist verletzt, die Spekulationen gehen von einer Sprunggelenksverletzung bin hin zu einem Mittelfußbruch. Was es genau ist, weiß man nicht. Die Verantwortlichen des TSV 1860 halten sich da bedeckt. Die sportliche Leitung sondiert nun, ob noch Bedarf an einem weiteren Stürmer besteht oder nicht. Es wird sich vermutlich in den beiden kommenden Heimspielen herauskristallisieren, ob für den Bär-Ersatz eine interne oder externe Lösung gewählt wird. Sprich strahlen Lakenmacher, Skenderovic und Knöferl genug Torgefahr aus? Oder muss man nochmal nachlegen?

Mögliche externe Kandidaten

Ich persönlich hoffe, dass der vorhandene Kader in der Spitze breit genug ist, um den Ausfall von Bär zu kompensieren. Falls dem nicht so sein sollte, habe ich mich auf die Suche nach möglichen Kandidaten gemacht. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie der Verein vorgehen könnte. Einerseits könnte man einen erfahrenen Zweitliga- oder sogar Bundesligaprofi verpflichten, der vermutlich Ablöse kosten würde, andererseits wäre auch ein Leihgeschäft möglich. Einen Jungprofi zu verpflichten, der bei seinem Stammverein eher Bankdrücker denn Stammspieler ist und der bei Sechzig Erfahrung sammeln soll, ist möglicherweise für die jungen Spieler der zweiten Reihe der Löwen ein fatales Signal. Nun gut: Was gibt der Markt her? Und welche Transfers wären realistisch?

Vorschläge der tz

Heute Vormittag hat bereits das Online Portal der TZ fünf mögliche Kandidaten genannt. Auf die möchte ich nicht wirklich eingehen. Girth (Braunschweig) und Ngankam (Hertha BSC) aus der Liste, die dort erschienen ist, hätten durchaus Potential, für Bär in die Bresche springen zu können. Kommen wir nun zu den Spielern, die ich interessant fände.

Mögliche Kandidaten für eine feste Verpflichtung

Denis Thomalla

Denis Thomalla spielt aktuell beim 1.FC Heidenheim. Bereits letztes Jahr wurde der 29-jährige bei Heidenheim eher sporadisch eingesetzt. In der Liga kam er auf 15 Einsätze, dabei stand er neun Mal in der Startformation und wurde sechs Mal eingewechselt. Jeder zweite Ballkontakt in der Box endet bei Thomalla laut Statistik mit einem Schussversuch. Etwa jeder dritte seiner Schüsse geht so auf den Kasten, dass der Torhüter auch Arbeit bekommt. Thomalla abeitet unwahrscheinlich gut im Pressing gegen den Ball und ist obendrein relativ kopfballstark. Hier bei Heidenheim anzufragen, wäre sicherlich nicht verkehrt. Der Spieler hat einen Marktwert von 500.000 €. Ob man für einen Bankdrücker jedoch die volle Summe zahlen müsste, ist fraglich.

Mario Engels

Mario Engels ist 28 Jahre alt und spielt seit der Saison 20/21 bei Sparta Rotterdam; im kommenden Sommer läuft sein Vertrag aus. Mit einem Marktwert von 450.000 € ist er in einer ähnlichen Preisklasse wie Thomalla. Der auslaufende Vertrag, wenig Startelfeinsätze im vergangenen Jahr und die Tatsache, dass Rotterdam im Sturm kräftig aufgerüstet hat, könnten Indiz sein, dass er möglicherweise günstig zu haben sein könnte. Engels ist vom Spielertyp quasi eine Kopie von Marcel Bär. Beide sind 1,84 Meter groß, schnell, technisch versiert und mit eine guten Torriecher ausgestattet. Wie Bär trifft auch Engels öfter als es die Statistik verlangen würde. Ein kleines Manko von Engels ist das Kopfballspiel. Bei seiner Größe ist es aber auch nicht gerade einfach, sich gegen die Türme, die normalerweise in der Innenverteidigung auf einen warten, durchzusetzen.

Streli Mamba

Der vereinslose Streli Mamba, 1,77 Meter groß, pfeilschnell, leider vor dem Tor oft unglücklich, wäre die “Variante Resterampe”. Das muss aber nichts heißen. Das Beispiel Baris Atik hat im letzten Jahr bei Magdeburg gezeigt, dass es nur die richtige Chemie innerhalb einer Mannschaft braucht, um aus einem ausgemusterten Profi eine tragende Säule in der Offensive zu machen. Mamba ist 28 Jahre alt, sehr stark im Eins gegen Eins offensiv und wie Thomalla ist er auch gegen den Ball ein sehr giftiger Spieler. Mit Mamba hätte man einen Spieler, der mit Paderborn in der Saison 19/20 Bundesligaerfahrung gesammelt hat. Fünf Treffer stehen für ihn im Oberhaus zu Buche.

Paul Milton Glatzel

Paul Milton Glatzel ist 21 Jahre alt und spielt in der U23 des Klopp-Clubs Liverpool FC. Der Deutsch-Engländer ist 1,74 Meter groß und tritt für die Reds in der Reserverunde der Premier League an. Sein Marktwert liegt bei 400.000 €. In jedem dritten Spiel trifft er statistisch gesehen ins Tor. Vergangene Saison musste sich Glatzel mit zwölf Einsätzen zufrieden geben, davon sieben von Beginn an. Eigentlich ist mir Glatzel aufgefallen, als ich nach Leihspielern gesucht habe, allerdings läuft sein Vertrag im kommenden Jahr aus, von daher ist eine Leihe eher unwahrscheinlich. Der ehemalige deutsche U18 Nationalspieler wäre sicherlich eine höchstinteressante Personalie.

Interessante Spieler für eine Leihe

Marlon Mustapha

Marlon Mustapha spielt aktuell beim FSV Mainz 05. Der 21-jährige gebürtige Wiener ist 1,85 Meter groß und war vergangene Saison an die Admira ausgeliehen. Ein weiteres Leihgeschäft für den österreichischen U21-Nationalspieler ist sicherlich nicht abwegig. In Mainz dürfte der junge, passsichere und torgefährliche Techniker in der kommenden Saison eher vierte bis fünfte Wahl sein. Ein Scorerpunkt in jedem dritten Spiel lässt sich für einen Spieler in seinem Alter durchaus sehen.

Wahid Faghir

Wahid Faghir ist 19 Jahre alt und gebürtiger Däne, steht seit Ende des letzten Transfersommers beim VfB Stuttgart unter Vertrag. Er hat in der vergangenen Regionalliga Saison in acht Spielen viermal getroffen und einen Treffer vorbereitet. Sechs Mal kam er in der ersten Mannschaft zu Kurzeinsätzen. Dort steht ein Treffer zu Buche. Vor seinem Wechsel zum VfB stand er in der ersten dänischen Liga sieben Mal auf dem Rasen und traf zwei Mal. Statistisch gesehen macht er also in jedem dritten Spiel ein Tor. Der dänische U21 Nationalspieler ist 1,86 Meter groß, dribbelstark, schnell, giftig gegen den Ball und durchaus stark im Luftduell. Die Spiele gegen Aufsteiger Elversberg und Aalborg BK zerstören hier seine sonst gute Kopfballstatistik der letzten Saison.

Fazit: interne oder externe Lösung?

Das sind nun Spieler, die meiner Meinung nach gut als Ersatz für Marcel Bär dienen könnten. Lex, Knöferl, Skenderovic, Kobylanski, Boyamba: Alle haben die zentrale Position im Sturm als Haupt- oder Nebenposition in ihrem Portfolio. Auch Devin Sür, eigentlich ein Außenstürmer mit Nebenposition hängende Spitze, hätte das bestimmt im Kreuz. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass wir den Ausfall bis zur Winterpause auch aus dem eigenen Kader kompensieren können.

Die Suche nach möglichen Neuzugängen ist aber sowohl für die Verantwortlichen bei der KGaA als auch für uns in der sechzger.de Redaktion Pflicht. Mal schauen, wen Günther Gorenzel in seinem berühmt-berüchtigten Laptop hat…

Habt Ihr, liebe Leser, vielleicht selbst noch realistische Vorschläge, wen man als Ersatz verpflichten könnte? Oder soll der Kader bleiben wie er ist? Wir freuen uns auf Eure Vorschläge in den Kommentaren.

Bild: OR Pressedienst

4.3 6 votes
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelToto Pokal: Tickets für TuS Feuchtwangen – TSV 1860 verfügbar
Nächster ArtikelSechzig um sieben: Diskussionen um Ersatz für Marcel Bär
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

interessannte externe Spieler finde ich. mal sehen.

So wie Skenderovic in der Vorbereitung getroffen hat, sollte man ihm eine Chance geben.

Wenn man einen Spieler verpflichtet, müsste er vom Alter her um 25 sein, damit er im Falle eines Aufstiegs auch noch Restentwicklungspotential für die 2. Liga hat. Nahezu gleichaltrige Spieler wie Bär ergeben für mich keinen Sinn. Und 21 jährige Wundertüten auch nicht. Da haben wir selbst Kandidieren, die bereits im Kader stehen.

Ich setze sehr auf Skenderovic. Jetzt kann und wird er sich beweisen. Alternativ Vrenezi.

Denke ja immer noch, dass Biankadi zurück kommt. Entweder könne er Vrenezis Position übernehmen oder ganz vorn als Mittelstürmer umfunktioniert. Zumindest weiß er, wo das Tor steht.

Was für Vrenezi und Biankadi sprechen würde: Bär ist seit Lakenmacher auch kein klassischer 9er sondern kommt vom Flügel oder aus dem ZOM in den Strafraum. Das könnten beide Spieler auch von der Anlage her.

Von den externen bräuchte Biankadi auch keine Eingewöhnung, wäre kein Fremdkörper in Team und könnte direkt kurzfristig als auch nach der Bär Rückkehr weiter helfen.

Denke nur einer der Älteren, Erfahreneren macht Sinn, da wir ja mit Lakenmacher, Skenderovic & Knöferl durchaus junge und entwicklungsfähige Spieler haben.
Wobei Lakenmacher bisher nicht den klassischen Mittelstürmer gespielt hat und das durchaus sehr gut.

Irgendwas junges , schnelleren vor allen tortreffer sicher , denn alles andere wäre Blödsinn.

Ich fände Pascal Breier von HRO sehr interessant.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass 1860 Ablöse zahlt. Eine Leihe könnte einen Spieler ja schon weiter bringen (siehe Simon Lorenz damals). Aber wie im Talk geäußert, traue ich Lakenmacher und Skenderovic zu, den Ausfall zu kompensieren.

Last edited 4 Monate zuvor by Thomas Enn