Pacult 18 Tore, Winkler 16 Tore – das neuformierte Sturmduo der Löwen hatte maßgeblichen Anteil daran, dass die Löwen in der Spielzeit 1993/94 den Durchmarsch in die Bundesliga schafften. In der Vorbereitung auf die Erstligasaison trat der TSV 1860 am 12.07.1994 beim TuS Raubling an und sowohl der Österreicher als auch der Franke knüpften nahtlos dort an, wo sie in der Aufstiegssaison aufgehört hatten.

Pacult und Winkler treffen doppelt in Raubling

Nachdem sie die Löwen zwei Tage zuvor beim 4:1 bei der SpVgg Weiden noch schwer getan hatte, lief es in Raubling im Landkreis Rosenheim schon deutlich runder. Bereits nach sechs Minuten führte Münchens große Liebe durch ein Eigentor und den ersten Treffer von Bernhard Winkler mit 2:0. Die Gastgeber verkürzten zwar zwischenzeitlich per Elfmeter, doch erneut Winkler und ein Doppelpack von Peter Pacult sorgten früh für klare Verhältnisse. Thomas Seeliger erhöhte nach einer guten halben Stunde zum 1:6-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel ging es munter weiter: Guido Erhard, Micky Stevic und Peter Knäbel bauten den Vorsprung bis zur 67. Minute auf 1:9 aus, eher der TuS Raubling zum zweiten Ehrentreffer kam und zumindest eine zweistellige Niederlage verhindern konnte.

Abschied unter Tränen

Die Saison 94/95 verlief für die beiden Stürmer dann jedoch gänzlich verschieden. Während Winkler seine Klasse in der Bundesliga entfaltete und sich in den folgenden Jahren zu einem der besten Torjäger der höchsten deutschen Spielklasse entwickelte, konnte sich Pacult im Herbst seiner Karriere nur noch selten in Szene setzen.

Als der Österreicher beim letzten Heimspiel der Saison gegen Kaiserslautern im Grünwalder Stadion verabschiedet wurde, lagen ihm die Löwenfans jedoch noch einmal zu Füßen und rührten Pacult zu Tränen. Nach einer Saison bei der Austria kehrte der Wiener nach Giesing zurück. Dort übernahm er als Trainer die Amateure und fungierte gleichzeitig als Co von Werner Lorant.

Die Aufstellung der Löwen

Trainer Werner Lorant setzte heute vor 28 Jahren auf folgende Elf der Löwen.

Berg – Braun, Schlotterbeck, Wolf (46. Maurer) – Dowe (46. Imhof), Keller (46. Hartig), Knäbel, Seeliger (56. Burghartswieser), Stevic (65. Yanyali) – Pacult (46. Lilienberg), Winkler (46. Erhard)

Tore:
0:1 Busch (4., Eigentor), 0:2 Winkler (6.), 1:2 Kellerer (22., Elfmeter), 1:3 Winkler (26.), 1:4 Pacult (28.), 1:5 Pacult (29.), 1:6 Seeliger (33.), 1:7 Erhard (58.), 1:9 Stevic (64., Elfmeter), 1:9 Knäbel (67.), 2:9 Kula (73.)

5 2 votes
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelSechzig um sieben: Saisonauftakt in Dresden vor Zuschauern
Nächster ArtikelNLZ: U19 und U17 des TSV 1860 unter der Woche mit Testspielen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments