Gleich drei Partien (SpVgg Unterhaching – SC Verl, FC Bayern II – SV Meppen und 1. FC Magdeburg – 1. FC Saarbrücken) standen heute Abend in der 3. Liga auf dem Programm. Das Tabellenbild erhält durch diese Nachholspiele schön langsam etwas mehr Aussagekraft.

Bayern II schlägt Meppen

Der Platzwart im Sechzgerstadion ist echt nicht zu beneiden. Am Samstag stieg dort das Stadtduell zwischen Rot und Blau und gestern duellierten sich Türkgücü und Dynamo Dresden an der Grünwalder Straße. Heute nun empfing der FC Bayern II den SV Meppen und war nach den Ergebnissen zuletzt bereits etwas unter Erfolgsdruck. Die Zweitvertretung aus der Seitenstraße gab sich gegen die Emsländer keine Blöße und siegte verdient mit 2:0. Torschützen: Kühn (68.), Scott (74.)

Spektakel in Unterhaching

Nur ein paar Kilometer weiter standen sich die SpVgg Unterhaching und Aufsteiger SC Verl gegenüber. Die stark gestarteten Ostwestfalen hatten zuletzt vier Spiele in Folge nicht gewonnen (zwei Unentschieden, zwei Niederlagen). 40 Minuten lang wars recht fad, dann überschlugen sich die Ereignisse: Zunächst brachte der Verler Jürgensen die Gastgeber per Eigentor in Führung, dann glich Ritzka per Kopf für den SCV aus (45.).

Nach der Pause passierte eine Viertelstunde lang wenig, ehe Schwabl den Kollegen Hasenhüttl bediente und der aus kürzester Distanz zum 2:1 vollendete. Der eingewechselte Ex-Löwe Moritz Heinrich ließe eine Viertelstunde vor Schluss gar das 3:1 folgen und sorgte für die vermeintliche Vorentscheidung.

Doch dann nahm der Wahnsinn seinen Lauf:
3:2 Rabihic (86.), 3:3 Schwabl (88., Eigentor), 3:4 Taz (90.)

Fußball ist ein seltsamer Sport…

Saarbrücken siegt auswärts

Gastgeber 1. FC Magdeburg stand vor der Partie gegen den 1. FC Saarbrücken schon ein wenig mit dem Rücken zur Wand. Mit hohen Erwartungen in die Saison gestartet, findet man sich nun im Tabellenkeller wieder und auch das Umfeld wird immer unruhiger. Nicht die besten Voraussetzungen für Trainer Hoßmang und der nächste Nackenschlag folgte durch das frühe 0:1 durch Jacob (4., Foulelfmeter). Quasi mit dem Halbzeitpfiff gab es auch auf der anderen Seite Strafstoß und Neuzugang Saliou Sané glich für den FCM aus.

Hoffnung also für die Mannen aus Sachsen-Anhalt, doch in der 57. Minute schnürte Jacob den Doppelpack und brachte die Gäste erneut in Führung. Dem hatte Magdeburg nichts mehr entgegenzusetzen. Es dürfte ungemütlich werden für den Coach.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here