Bis kurz vor dem Anpfiff stand die Partie von Dynamo Dresden gegen den 1. FC Kaiserslautern auf der Kippe, der Platz konnte aber rechtzeitig vom Schnee befreit werden und so liefern wir Euch hier die Zusammenfassung aller sechs Matches.

Dynamo Dresden – 1. FC Kaiserslautern 4:3

Die Rollen war klar verteilt: Trotz der Niederlage bei Türkgücü ging Dynamo als klarer Favorit ins Match. Der Tabellenführer startete auf schwierigem Geläuf schwungvoller und kam in der 12. Minute zu einer Riesenmöglichkeit durch Daferner. Der Ex-Löwe zielte jedoch knapp daneben und im Gegenzug führte plötzlich der FCK. Neuzugang Zimmer zündete auf rechts den Turbo, legte dann quer und Redondo schob überlegt zum 0:1 ein. Dresden zeigte sich kurz beeindruckt, schaltete dann aber wieder einen Gang hoch und Daferner traf nach super Flanke von Hosiner in der 32. Minute per Kopf zum Ausgleich. Auch in der 45. Minute standen die beiden Spieler im Fokus: Diesmal setzte Daferner den Kollegen Hosiner (ebenfalls früher bei 1860) in Szene und dieser netzte zum 2:1 ein.

“Komm, wir gehen gedanklich etwas schneller zurück auf den Platz als der Gegner”, dachte sich wohl Marvin Pourié und glich in der 46. Minute per Hacke für den FCK aus. Und die Gäste blieben gnadenlos effektiv: Nach einer knappen Stunde passte Ritter auf Redondo und der schloss von der Strafraumkante wuchtig zum 2:3 ab. Dynamo fand aber auch diesmal eine Antwort, weil Hosiner on fire war und seinen dritten Scorerpunkt sammelte. Diesmal bediente er Königsdörffer und dieser drosch die Kugel aus kurzer Distanz unter die Latte zum 3:3 (74.). Aber das war noch nicht das Ende der Fahnenstange, denn Hosiner hatte so richtig Lunte gerochen, setzte sich gegen Rieder durch und traf in der 83. Minute zum 4:3 für die Sachsen. Was für ein Spaktakel!

MSV Duisburg – Hansa Rostock 1:2

Mit Palacios, Frey und Velkov, dessen Verpflichtung erst eine Stunde vor Anpfiff bekanntgegeben wurde, standen drei Neuzugänge in der Startelf des MSV. Half aber auch nichts, denn bereits in der 6. Minute ging Hansa durch einen abgefälschten Schuss von Farrona Pulido in Führung. Und weils so schön war, ließ der gleiche Spieler in der 30. Minute gleich noch einen Treffer folgen – 0:2. Duisburg gab aber nicht auf und verkürzte nur vier Minuten später durch Sicker per Elfmeter.

Halbzeit zwei ist schnell zusammengefasst: Rostock musste nicht, die Zebras konnten nicht. Den ohnehin schon in der Kritik stehenden Trainer Gino Lettieri erwartet eine heiße Woche…

Hallescher FC – 1. FC Magdeburg 1:0

Kommenden Mittwoch gastieren die Löwen in Magdeburg und das wird keine einfache Aufgabe. Obwohl Halle in der Tabelle vor dem FCM rangierte, gingen die Gäste nach den Ergebnissen zuletzt als Favorit in die Partie. Leider hielt das Sachsen-Anhalt-Derby im ersten Abschnitt jedoch nicht mal ansatzweise, was es versprach. Magdeburg rannte viel zu ungestüm an, der HFC stand mitunter in einer Sechser-Kette hintendrin und hatte wenig Mühe, die Null zu halten.

Nachdem die Neuzugänge Sané und Granatowski bei den Gästen zuletzt zu überzeugen wussten, blieben sie diesmal über weite Strecken blass. Doch auch Halle offenbarte im Abschluss einiges an Unvermögen. Für Fußballästheten war das wirklich grausam… Als sich alle schon mit einem abgefunden hatten, traf Boyd tief in der Nachspielzeit per Kopf zum 1:0 für den HFC. Man darf gespannt sein, ob der TSV 1860 den ein oder anderen Punkt aus Magdeburg entführen kann.

Viktoria Köln – Waldhof Mannheim 1:2

Der Trend war vor der Partie nicht unbedingt der friend der Kölner. Kapitän Wunderlich sprach sogar davon, man präsentiere sich derzeit wie ein Abstiegskandidat. Ganz so schlimm war es vor der Pause in der Partie gegen den Waldhof nicht, so wirklich zwingende Offensiv-Aktionen blieben jedoch Mangelware – bis zur Nachspielzeit. Klefisch rettete auf der eigenen Linie, über Handle, Wunderlich und Koronkiewicz kam der Ball wieder auf Handle, der den Konter zum 1:0 abschloss.

Weils beim Fußball ums Toreschießen geht, wollte sich der Waldhof nicht lumpen lassen. Flanke Costly, Direktabnahme Garcia, 1:1 in der 48. Minute. In der 71. Minute drehten die Kurpfälzer das Match dann komplett: Nach einem Doppelpass tauchte Donkor alleine vor dem Keeper auf und vollstreckte eiskalt zum 1:2. Der Trend bei der Viktoria setzt sich also fort…

SpVgg Unterhaching – FSV Zwickau 1:2

Robert Müller (Unterhaching) absolvierte heute sein 332. Drittligaspiel – Rekord! Die Vorstädter bestritten heute ihr 400. Match in der 3. Liga – auch das: Rekord! Um auch über diese Saison hinaus drittklassig zu bleiben, sollten aber langsam mal wieder Punkte eingefahren werden. Doch auch der FSV Zwickau steht unter Zugzwang und hatte den besseren Start. Bereits in der 4. Minute traf Willms zum 0:1 für die Westsachsen. Danach spielte der Name “Schröter” eine zentrale Rolle, denn sowohl Felix (Haching) als auch Morris (Zwickau) ließen gute Chancen liegen. Besser machte es Lukas Hufnagel, der nach super Vorlage von Ex-Löwe Moitz Heinrich sehenswert zum 1:1 ausglich (40.).

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich zunächst vor allem die Zwickauer und gingen in der 63. Minute erneut in Front. Torschütze: Schröter. Morris. Der vom FSV halt. Dabei blieb es und die Bobfahrer schlittern damit ganz nah ran an einen Abstiegsplatz.

SC Verl – SV Wehen Wiesbaden 2:2

Der SC Verl ist sicher die positive sportliche Überraschung der 3. Liga und auch der SV Wehen Wiesbaden musste mit der Offensivkraft der Ostwesfalen Bekanntschaft schließen. In der 20. Minute war es dann so weit: Yildirim brachte den SCV mit 1:0 in Führung. Danach ließen die Gastgeber weitere Gelegenheiten aus und gingen mit einer knappen Führung in die Kabine.

Nach der Pause glichen die Gäste durch Medic aus, der eine Prokop-Ecke einköpfte (59.). Das ließ sich Verl jedoch nicht gefallen und schlug umgehend zurück. Schikowski hat über den Jahreswechsel scheinbar ein paar Videos von Arjen Robben angeschaut, denn genau in dessen Manier nagelte er in der 64. Minute den Ball zum 2:1 in den Wehener Kasten. Aber wieder kamen die Hessen zurück: Tietz traf in der 77. Minute zum 2:2. Das war dann auch der verdiente Endstand.

Spiele am Sonntag

13.00 Uhr: TSV 1860 München – SV Meppen -:-
14.00 Uhr: KFC Uerdingen – FC Ingolstadt 04 abgesagt
14.00 Uhr: 1. FC Saarbrücken – VfB Lübeck -:-

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here