Zwei Partien standen am 8.Spieltag am heutigen Sonntag auf dem Programm. Während Dresden erneut siegen konnte, strauchelt Erzgebirge Aue weiterhin und hat gegen Zwickau das Derby verloren. Der Stuhl von Trainer Timo Rost wackelt bedenklich.

MSV Duisburg – Dynamo Dresden 0:1 (0:0)

Dynamo Dresden kommt in der 3.Liga immer besser in Fahrt. Nach dem eher durchwachsenen Start gelang am heutigen Sonntag bereits der dritte Sieg in Folge. Dabei hatten die Gastgeber in einer offensivarmen Partie leichte Feldvorteile. Sinnbildlich fiel der einzige Treffer des Tages auch durch einen Elfmeter. Ausgerechnet Ex-Dynamo Sebastian Mai verursachte ihn mit einem Foul an Melichenko. Stefan Kutschke verwandelte sicher zum 0:1, das auch bis zum Schlusspfiff Bestand hatte.

Erzgebirge Aue – FSV Zwickau 0:1 (0:1)

Die Veilchen belegen auch nach dem 8.Spieltag den letzten Tabellenplatz und kommen mit Neu-Trainer Rost überhaupt nicht in Fahrt. Gegen den FSV Zwickau verlor Erzgebirge Aue nach erneut schwacher Leistung mit 0:1. Den Treffer des Tages erzielte Gomez bereits nach 14 Minuten. Während Aue kaum Torgefahr ausstrahlte und weitesgehend ideenlos agierte, ging Zwickau gerade gegen Ende der Partie fahrlässig mit sich bietenden Gelegenheiten um. Der Auswärtssieg im Derby hätte durchaus noch höher ausfallen können. Kurz vor Schluss wurden immer wieder Böller und Pyrofackeln auf das Spielfeld geworfen. Entsprechend beendete der erfahrene Schiedsrichter Deniz Aytekin die Partie pünktlich ohne Nachspielzeit. Torschütze Gomez wurde nach dem Interview bei MagentaSport beinahe noch von einem Fan angegriffen, der den Platz gestürmt hatte.

Ob Trainer Timo Rost am Freitag im Duell mit dem TSV 1860 München noch auf der Bank Platz nehmen darf, darf bezweifelt werden. Nur drei Punkte aus den ersten acht Spielen und der letzte Tabellenplatz sprechen eine deutliche Sprache.

Morgen abend empfängt der SC Verl zum Abschluss des 8.Spieltags noch ab 18:60 Uhr den SV Meppen.

5 2 votes
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelU17 des TSV 1860 verliert klar gegen Jahn Regensburg
Nächster ArtikelSechzig um Sieben: Elversberg löst den TSV 1860 an der Spitze ab
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Das habe ich irgendwie schon gefühlsmäßig erwartet, dass Aue auch dieses brisante Westsachsenderby nach 22 Jahren wieder in einer Liga gegen Zwickau verpatzt u. verliert.

Für Aue habe ich es gehofft, damit Helge Leonhardt endlich seinen wiederholt fatalen Fehler seiner absolut falschen Trainerwechsel einsehen muss, nachdem er vor über 1 Jahr dummerweise Dirk Schuster abserviert hat u. mit dem unerfahrenen Jungtrainer Aleksey Shpilevski ebenso wie zuletzt mit Timo Rost die komplett falschen Trainer verpflichtet hat. Alle 2 waren der totale Fehlgriff. Timo Rost bringt in Aue bislang absolut 0,0nix auf die Kette. Das habe ich schon nach den ersten 2..3 Spieltagen so empfunden u. eigentlich schon vor dem Saisonstart vermutet.

Wenn, wie zu erwarten, in den nächsten Stunden Timo Rost freigestellt wird u. dann ein neuer Trainer übernimmt, tritt umgedreht meine Befürchtung für uns ein, dass wir höchstwahrscheinlich genau zu unserem Heimspiel gegen Aue einen völlig anderen FC Erzgebirge Aue erleben, als sich das Team unter Timo Rost bisher in der Liga präsentiert hat, statt grottenschlecht bis desolat, jetzt auf einmal plötzlich bärenstark, wie umgewandelt. Das wäre dann wieder der typische Tuboimpulseffekt bei Trainerwechseln. Aue könnte also mit neuem Trainer als unberechenbare Wundertüte daherkommen, die wie in einem Endspiel alles raushauen, um mit dem neuen Trainer den Bock umzustoßen u. den Trainereinstieg mit einem Erfolgserlebnis zu krönen.

Ich erwarte am Freitag ein sehr schweres Spiel gegen ein wiedererwachendes, unberechenbares u. bärenstarkes Auer Team mit neuem Trainer, die um jeden Meter u. jeden Ball mit aller Kraft u. vollstem Einsatz kämpfen, um einen Sieg einzufahren.

Sollte allerdings wieder Erwarten Timo Rost doch noch weitermachen dürfen, sieht es wahrscheinlich anders aus. Aber auch dann wäre größte Vorsicht vor einem sehr angeschlagenen Gegner geboten, der als Tabellenletzter mit dem Rücken zur Wand steht. Zumal das Spiel dann auf jeden Fall für Timo Rost Endspielcharakter hätte u. quasi noch eine letzte Chance für ihn wäre, die er sicher unbedingt nutzen will u. muss, um weitermachen zu können. Also, hin wie her, so o. so könnte es am Fr. im Sechzger gegen Aue ein hammerhartes Match werden. Darauf sollte sich unser Team gefasst machen u. bestens darauf einstellen, sonst erleben wir womöglich die nächste böse Überraschung.

Last edited 4 Monate zuvor by Chemieloewe

100 %, dass Aue am Freitag mit neuem Trainer anreist. Und das wäre nicht so gut …

Ich befürchte das auch. Ein Timo Rost wird/wurde in Aue nicht wirklich glücklich. Mit Bayreuth konnte er als Trainer seit September 2018 bis zuletzt eine Mannschaft in der Regionalliga Bayern entwickeln. Dann steigt Bayreuth auf, und er sucht ne neue Herausforderung und in Aue werden ihm von den dort mächtigen Leonhardt-Brüdern eine neue zusammengewürfelte Mannschaft quasi vorgesetzt. Das Ganze erinnert einwenig an Türkgücü, und da sind einige Trainer auch gescheitert. Für einen Timo Rost tut es mir echt leid, als Trainer bis am Ende die ärmste Sau.

Ach, der war in Bayreuth vorher, das hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm. Ja, das tut mir auch leid für ihn, allerdings habe ich schon damals nicht so ganz verstanden warum er unbedingt Bayreuth verlassen musste. So groß war der Sprung ja dann auch nicht zum Absteiger Aue. Und dass einem da oft eine Wundertüte erwartet, wenn große Teile der Mannschaft wegbrechen, ist ja auch klar. Naja, warten wir mal ab, vielleicht mahlen die Mühlen im Erzgebirge ja langsamer, aber ich befürchte, dass es das jetzt war für ihn.

Wenn wir gestern nicht so deutlich und verdient verloren hätten, würde ich Dir zustimmen.

So aber glaube ich, dass unsere Mannschaft selber was gut zu machen hat und am Freitag gewinnen wird.

Das sehe ich genauso. Wir haben gegen Aue wieder das “Glück”, den angestauten, geballten Frust einer Mannschaft abzubekommen, die einen kompletten Fehlstart hingelegt hat, nun “die Flucht nach vorn” antritt u. im “Alles o. Nichts”-Modus spielen wird, also alles raushauen wird, was im Tank ist. Da bin ich jetzt schon super gespannt, was am Fr. im Sechzger für ein Spiel abgeht.

Last edited 4 Monate zuvor by Chemieloewe