Heute fanden die ersten fünf Spiele des 6. Spieltags der dritten Liga statt. Der Spieltag wurde von den beteiligten Mannschaften sehr torreich eröffnet.

Waldhof – Rostock 1:2

Der SV Waldhof musste die erste Niederlage der laufenden Saison hinnehmen. Unser letzter Gegner Hansa Rostock zeigte sich vom Kampfspiel am Samstag gut erholt und ging in der 42. Minute mit 0:1 in Führung, noch vor der Pause glich Martinovic für Waldhof aus. Das Siegtor erzielte Verhoek bereits in der 48. Minute. Die Hanseaten konnten Waldhof in der zweiten Hälfte weitgehend von ihrem Kasten fernhalten und brachten den Sieg routiniert über die Zeit.

Türk Gücu – VB Lübeck 4:3

Im Sechzgerstadion traf Türkgücü auf den VfB Lübeck. Das spektakuläre Spiel endete mit 4:3. Es gab drei Elfmeter, darunter einen verschossenen von Röser für Lübeck. Dafür steuerte Türkgücü zwei Eigentore bei. Türkgücü ging durch einen Elfer von Boere 1:0 in Führung, Sorge glich per Eigentor in der 26. Minute aus. Kurz drauf stellte Erhard auf 2:1 (28. Minute). In der 50. Minute erhöhte Sliskovic auf 3:1. Durch einen Doppelschlag konnte Lübeck ausgleichen (54. Minute Velagic, Eigentor und 56. Röser). Am Ende entscheid ein fragwürdiger Handelfmeter für das Team von Alexander Schmidt (67. Minute Gabriele).

Uerdingen – Wehen 0:4

Der KFC Uerdingen ging in Düsseldorf mit 0:4 gegen den SV Wehen unter. Wurtz trug sich zweifach in die Schützenliste ein (12. und 30. Minute), noch vor der Pause sorgte Malone mit dem 0:3 für die Vorentscheidung, den Endstand besorgte Korte in der 63. Minute.

Dresden – Zwickau 1:2

Aufstiegsfavorit Dynamo Dresden verlor zu Hause im Sachsenderby mit 1:2 gegen die Schwäne aus Zwickau. Ex-Löwe Hosiner sorgte in der 2. Minute für einen Blitzstart für die Dynamos, doch Zwickau konnte postwendend durch Schikora ausgleichen (4. Minute). In der 30. Minute gelang den Gästen der verdiente Führungstreffer durch einen schön vorgetragenen Angriff über rechts, den Jensen per Fernschuss zum 2:1 abschloss. In der zweiten Hälfte drückte Dresden auf den Ausgleich, aber Zwickau konnte die Führung verteidigen. Dabei hatten die Westsachsen Glück als Mai in der Nachspielzeit mit einem Freistoß nur den Pfosten traf.

Verl – Magdeburg 3:1

Der SC Verl spielte in Paderborn und fand nach zwei Niederlagen gegen Magdeburg zum Siegen zurück. Verl begann offensiv und setzte Magdeburg unter Druck. So gelang Janjic bereits in der 7. Minute durch einen Kopfball das 1:0. Die Verler bauten die Führung auf 3:0 aus (Janjic 51. Minute und Taz 53. Minute), ehe die Ostdeutschen durch Müller in der 67. Minute zum Anschlusstreffer kamen. Mehr wollte den harmlosen Gästen aber nicht mehr gelingen.

Morgen wird‘s ernst!

Durch diese Ergebnisse bleibt 1860 Spitzenreiter! Wir fiebern natürlich alle dem Spitzenspiel morgen Abend entgegen. Die taktischen Varianten hat unser Experte Bernd Winninger wie immer für Euch im Rahmen unserer Taktiktafel akribisch untersucht. Morgen früh folgt die Vorstellung unseres Gegners aus dem Saarland. Und ab dem frühen Abend tickern wir dann wie immer für Euch live aus dem Stadion! Wir sind gespannt, wie Michael Köllner den gesperrten Philipp Steinhart ersetzt, ob der angeschlagene Daniel Wein auflaufen kann und ob Martin Pusic eventuell sein Startelfdebüt feiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here