110 (Dr. Christian Werner) bzw. 82 (Oliver Mueller) Tage sind die beiden neuen Geschäftsführer bei der TSV München von 1860 KGaA mittlerweile am Ruder – Zeit für eine erste Bilanz. Diese verknüpften die beiden vom e.V. mittels 50+1-Regelung ins Amt gehieften Funktionäre gleich mit einem umfassenden Ausblick auf ihre Pläne und Visionen und luden am vergangenen Samstag vor dem Heimspiel gegen Saarbrücken Sponsoren und am gestrigen Dienstag Abend dann Fans und Fanclubs zu einer Präsentation. Diese stand unter dem Motto DER NEUE BISS DES LÖWEN – UND DIE KRAFT DES RUDELS. Als Fanportal waren wir natürlich vor Ort auf der Sechzger-Alm am Trainingsgelände dabei.

186 Gäste lauschten den Ausführungen der Geschäftsführung
Für’s leibliche Wohl der Löwenfans auf der Alm wurde gesorgt

Powerpoint und Löwen-TV

Viel zu lesen gab es während der gut zweistündigen Veranstaltung, die von 186 aufmerksam lauschenden Fans begleitet wurde und die der Fanbeauftragte Felix Hiller als Moderator eröffnete. Die beiden Vortragenden hatten eine Unmenge an Powerpoint-Präsentationen im Gepäck, die den Anwesenden auf der Alm und den Zuschauern, der von Löwen-TV durchgeführten Liveübertragung auf Youtube präsentiert wurden. Auf jeder Folie sehr viel Text –  hier wäre etwas weniger vielleicht mehr gewesen.

Status Quo

Aber es war bemerkenswert und interessant, was zunächst der kaufmännische Geschäftsführer Müller zum besten gab. Von Workshops mit den Mitarbeiter*innen der KGaA berichtete er beispielsweise, bei denen man einen im Inneren “zerissenen Verein” vorgefunden habe, der sich “rückwärtsgewandt aufreibt”. Und auch unter den Sponsoren, mit welchen Mueller in seinen ersten drei Monaten viele Gespräche geführt hat, stellt man sich vielfach die Frage, wo es eigentlich hingehen soll mit Münchens Großer Liebe. Der gebürtige Schwarzwälder hatte sich ja direkt nach seinem Amtsantritt im Rahmen einer Roadshow in einen MAN-Bus gesetzt, war losgefahren und hatte Sponsoren  besucht, um auszuloten, unter welchen Bedingungen sie 1860 weiter unterstützen würden. Und gestern auf der Alm konnte er vermelden, dass seine Fahrten erfolgreich waren: Für die kommenden Saison ist kein Verlust bei den Sponsoring-Erlösen zu befürchten. Anders als in manchen Online-Medium geunkt wurde. Den Seitenhieb auf seinen Vorgänger Marc-Nicolai Pfeifer, von manchem vermeintlichen Löwenkenner ja zum ‘König der Sponsoren-Gewinnung’ erhoben, konnte sich Mueller nicht verkneifen. Man sei auf Seite der Sponsoren “völlig überascht aber hocherfreut” gewesen, dass 1860 mal direkt zu ihnen komme. “Aber ist es nicht eine Selbstverständichkeit, dass man seine Kunden aktiv besucht?” fragte sich wohl nicht nur Mueller. Vielleicht reicht es eben nicht, sich im Wochenrhythmus mit den Geldgebern breit grinsend ablichten zu lassen und ansonsten hauptsächlich in seinem schicken Büro in der Grünwalder Straße 114 mit Blick auf’s Isar-Hochufer zu residieren.

Stadionfragen

Das vielleicht wichtigste Zukunftsthema der KGaA betrifft natürlich den Spielort der Profis, das Stadion an der Grünwalder Straße. Drei Szenarien schweben Mueller aktuell vor, die er mit “GWS”, “GWS+” und “Neubau” umschrieb. Zum ganz aktuellen Stand konnte er von bislang fünf Treffen mit Vertretern der Stadtverwaltung München berichten, von denen kein einziges bislang bekannt geworden war oder medial erwähnt wurde – was er sehr begrüßte. Mueller bevorzuge die Verkündung von belastbaren Entscheidungen und keine permanenten Wasserstandsmeldungen. Entsprechend konnte er auch zum Ziel, den Zaun vor der Stehhalle schon zur neuen Saison auf 110 cm Höhe zu reduzieren, nicht mehr sagen, als dass man mit der Stadt dazu im Austausch sei.

Die Dauerkartenpreise für die kommende Saison sollen im Stehplatzbereich jenen der laufenden Spielzeit entsprechen – keine Erhöhung, das dürfte die Fans in der Westkurve erleichtern. Beim Sitzplatz müsse man die schon letztes Jahr angekündigte erneute Erhöhung der Preise “moderat” durchführen. Ob da womöglich ein Zusammenhang zwischen dem Zaun vor der Stehhalle und den – noch – etwas günstigeren Dauerkarten in den Reihen 1 bis 5 besteht, wurde nicht verraten.

Bündnis Zukunft noch ohne Kontakt zur Geschäftsführung

Bei der an- und abschließenden Beantwortung jener Fragen, die der Vortrag nicht sowieso schon beantwortet hatte, wurde Mueller von Felix Hiller im Auftrag von Fans, die wiederum ihre Fragen bis Montag hatten einreichen können, nach seiner Einstellung zum “Bündnis Zukunft 1860” gefragt. Nach dem Zusammenschluss rund um Die Bayerische-Vorstand Martin Gräfer, der auf der anstehenden Mitgliederversammlung den Verwaltungsrat des e.V. neu besetzen will. Und die Antwort überaschte: Seine Bewertung sei weder positiv noch negativ, vielmehr könne er nicht wirklich etwas dazu sagen, da niemand vom Bündnis bislang mit der Geschäftsführung gesprochen habe. Ihm sei “ehrlichgesagt das Direktgespräch” aber lieber, als übereinander zu reden. Da gibt es beim Bündnis offensichtlich noch Nachholbedarf.

Dr. Christian Werner sprach über Sport

Dann geht’s endlich um Fußball

Die sicherlich etwas leichtere Aufgabe – weil es “am Ende des Tages” bei den Löwen ja immer noch um Sport geht – das Publikum zu fesseln, hatte Dr. Christian Werner. Er referierte über seine Pläne, den TSV 1860 sportlich wieder nach vorn, also die Profimannschaft mindestens eine Liga höher zu bringen. Und auch was da gesagt wurde, hatte durchaus Hand und Fuß. Um Löwentugenden soll es zukünftig wieder mehr gehen. Großen Jubel in einer Ecke des Saales erntete Werner mit seinem Hinweis, die Zeit von Charter-Flügen zu Auswärtsspielen sei vorbei – und einen Whirlpool benötige man für eine Drittligamannschaft auch nicht. “Demut” ist ein Begriff, der die Ausführungen des Sportgeschäftsführers dominierte. Sicher nicht ganz falsch angesichts der Entwicklung von 1860 in den letzten 25 Jahren – seit jenem Moment, als der Größenwahn des damals amtierenden Präsidenten seinen Höhepunkt erreichte.

Diese Eigenschaften sollen den Fußball des TSV 1860 in der Zukunft prägen

Fokus auf das NLZ

Die Jugendarbeit ist seit Langem oder sogar jeher das Herzstück des Fußballs beim TSV 1860. Und geht es nach der aktuellen Geschäftsführung, so soll das auch so bleiben – bzw. sogar noch ausgebaut werden. Die Kader der Zukunft sollen jeweils massiv mit Spielern aus den eigenen Reihen bestückt werden. Eine Folie zu diesem Thema ließ die im Saal Anwesenden durchaus gebannt auf die beiden Leinwände blicken.

Kaderplanung für die übernächsten Saison. Dominanz der NLZ-Spieler

Saisonziel für 2024/25?

Nach einem ganz konreten sportlichen Ziel für die kommende Drittligasaison gefragt, die man ja nach aktuellem Stand wohl planen darf, erklärte Werner, dies sei eine gute Frage, die leicht zu beantworten sei: “Ein konkretes Saisonziel kommunizieren wir, wenn unser Kader und die Kader der Konkurrenz final feststehen.”
Aber ein langfristiges und durchaus als ambitioniert zu bezeichnendes Ziel hatten sowohl Christian Werner, als auch zuvor schon Oliver Mueller auch noch mitgebracht. In fünf Jahren, also im Jahr 2029 sollen der TSV 1860 München (wieder) die Nummer zwei in Bayern sein!

2029 wieder in der Bundesliga?

Und genau dieses Thema wurde in den letzten Tagen ja an einigen Stellen schon intensiv diskutiert: Wo rangiert der TSV 1860 eigentlich aktuell unter den bayerischen Fußballklubs? Je nachdem, welchen Indikator man für diese Frage heranzieht, schwanken die Klassifizierungen zwischen Platz 8 (aktuelle sportliche Momentaufnahme), Platz 5 (tabellarischer Stand am Ende der letzten Saison), Platz 4 (aktuelle Zuschauerzahlen bei Heimspielen) und Platz 1 (Leidensfähigkeit der Anhänger).
Dies spielt für die Geschäftsführer der KGaA wohl keine allzu große Rolle. Sie schauen nach vorn und formulieren lieber, wo sie gerne im Jahr 2029 stehen wollen. Wer dann noch vor uns stehen darf (vielleicht gar der Club aus Nürnberg?) ließen sie allerdings offen. Ebenso, wie sie beide auch – aus Fansicht sehr lobenswert – beim Blick auf den bekannten Münchner Fußballbundesligisten stets vom “Verein aus der Seitenstraße” sprachen. In rund 100 Tagen haben Mueller und Werner schon einiges über 1860 verstanden.

3.7 3 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
67 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
_Flin_

Die Präsentation und die Strategie sind grossartig. Vor allem, dass man nüchtern die Sachlage analysiert, ins Verhältnis zum Wettbewerb setzt, um dann Massnahmen abzuleiten.

Auch, dass man sich Gedanken macht, wer man sein will, wie das transportiert wird und wie das dann auch auf dem Platz aussehen soll. Darauf warte ich schon jahrelang, dass die Führung die strategische Richtung vorgibt.

Wird es von Erfolg gekrönt sein? Wir werden sehen. Aber zumindest gibts jetzt endlich mal einen seriösen Plan. Und nicht nur Worthülsen a la wir steigen auf weil wir da hingehören.

WilkinsMicawber

Ich habe erst heute das youtube-Video schauen können – und erst mal nur den Teil von Oliver Mueller. Werner kann ich also noch nicht kommentieren, aber ich fand es sehr spannend, hier in den Kommentaren zu lesen:

“Mit den beiden Amateuren als Geschäftsführer holst du gar nix ein.”

Es ist normal, dass einzelne Passagen wie “Bis 2029 Nummer 2 in Bayern” dann zum Zankapfel werden, aber da halte ich mich mal raus.

Inhaltlich dagegen will ich mich zum Herrn Mueller schon äußern:

Für mich war das eine tolle Präsentation. Ich bin wirklich positiv eingestellt, was seine Arbeit betrifft. Klar, spannend wird’s in ein, zwei Jahren sein, wo wir die Resultate sehen – aber folgende Punkte stimmten mich sehr optimistisch:

  • “Verteilung von Sondereffekten auf der Erlösseite”: wenn wir gesondert Geld einnehmen (DFB-Pokal, Transfers etc.) gibt es einen Schlüssel, was beim NLZ/Sport landet, was in die Infrastruktur fließt und was für Rücklagen/Sondertilgung verwendet wird
  • Fünf Termine mit der Stadt gehabt, ohne dass wir etwas davon mitbekommen haben: professionelle Arbeit, kein Medienzirkus
  • Bekanntgabe, dass “Hoheit und Federführung” der Stadionfrage bei der KgaA liegen
  • Initiativen wie Trikotpräsentation mit fünf Spielern an fünf Orten in der Stadt
  • Verpflichtung von Nachwuchsspielern mit Profivertrag auch Termine ihrer jeweiligen U-Mannschaft wahrzunehmen
  • Betont, dass es ein Irrglaube ist, dass ein Aufstieg alle Probleme lösen würde -> ergo Restrukturierung
  • Komplett vernünftig die aktuelle Situation eingeschätzt: egal, was die Befindlichkeiten sagen, die Ligasituation sagt etwas aus
  • Sehr souverän die Reaktion bei ~37.30, wo jemand reinrief “Normalerweise gehört dir direkt eine reing’haut”. Einfach: “Alles klar, okay..” und weiter gemacht
  • Stark die Reaktion auf “NLZ als Profit Centre” -> klar gesagt, er kenne keine Beispiele, wäre aber neugierig, wenn es eins gäbe.

Man muss sich bei so einer Präsentation immer fragen, was man sich erwartet. Goldene-Wunderwuzzi-Träumereien – Handfeste-Wahrheiten-und-Resultate – oder halt eine erste Einschätzung und einen Plan. Letzteres suchte und fand ich. Sich den auch kritischen Fragen zu stellen – die Konzepte transparent und öffentlich zu machen – die Herausforderungen auch klar zu benennen: all das habe ich hier sehr positiv wahrgenommen.

Spannend, wie andere ihn hier quasi als “Amateur” hinstellen: mich hat er nämlich überzeugt. Und mit dem hier Angekündtigten muss er sich auch bei mir messen lassen. Davor habe ich Respekt und das finde ich gut.

Werde ich in zwei Jahren sagen, dass er tolle Arbeit geleistet hat? Weiß ich nicht. Aber heute bin ich optimistisch und hoffe, dass einige dieser Initiativen Früchte tragen werden.

Auf die Löwen

Wilkins

randpositions_loewe

Ich teile deine Meinung, dass die Präsentation und die getätigten Aussagen, sowie das zeitgleiche Interview in der SZ Hoffnung auf etwas Optimismus geben. Ganz so rosig sehe ich das alles allerdings nicht.

Der Service Vertrag wurde eher abgenudelt mit unsinnigen Aussagen, dass man den Hausmeister und die Putzfrau bezahlt. Dabei ist dieser Vertrag elementar für die weitere Arbeit im NLZ.

Wissen wir, wieviele Termine MNP mit der Stadt hatte bzgl. des Stadions, ohne dass diese bekannt wurden? Ein Termin allein ist noch kein Erfolg. Aber zugegeben sind 5 in der Kürze der Zeit schon anständig.

Mich würde interessieren, welche Honorare so eine Markenberaterin Wiebke Sokolowski aufruft. Auf der einen Seite war von Demut und Bescheidenheit die Rede. Auf der anderen Seite leistet man sich als allererstes mal eine externe Beraterfirma.

Eurasburger1860

Der Plan, der von der derzeitigen Geschäftsführung beschrieben wurde beinhaltet viel zu viel Realitätsbezug!
Mit dem Geld auskommen, welches man zur Verfügung hat?
Total verrückt!
Regionalen Bezug und verstärkt aufs eigene NLZ zu setzen?
Verzwerger!
Das Sechzgerstadion mit dem Geld der Stadt umbauen lassen, auf eine Kapazität, die einen deutlichen Umsatzanstieg ermöglicht und für Leverkusen, Heidenheim und künftig Kiel auch in Liga 1 reicht (oder gereicht hat)? Verzwergung pur, wenn man statt dessen eine Wolkenkuckucksheim mit Hasans Geld auf einem nicht vorhandenen Grundstück bauen kann!
Kosten auf die Situation Liga 3 anpassen? Wer keine Ziele hat….

Die einzig gute Idee war dann wohl in 5 Jahren in der BuLi spielen zu wollen, aber das geht halt auch nicht, weil die Verzwerger wollen doch gar keinen Aufstieg und wenn doch, dann sind wir dagegen weil das ist ja totaler Schwachsinn….

Wer meint das alles wäre Wirr und Irr, der hat absolut Recht!

Das sind die Kommunikationsbeiträge und Gedankengänge der Griss/Ismaik/db24/BZ Future Fraktion.

Warum sind diese Leute so?

Wenn man 24/7 von Herrn Griss und Co. ins Hirn geschissen bekommt, dann kommt kommunikativ halt auch nur Scheissdreck raus!

Belege hierfür kann man durchaus auch hier weiter unten nachlesen.

BluePunisher

Die Nr. 2 in Bayern? Das nächste Luftschloss und alle klatschen wieder!
Wir sollten doch dieses Jahr schon aufsteigen laut Reisingers 5 Jahresplan.

Benjisson

Pläne sind nur so gut wie die die sie durchsetzen. Unser Problem war Pfeifer, Jacobacci, Power und HAM.

BluePunisher

Einspruch! Die Ausgangslage war bekannt!

Benjisson

Nein es gab die Aufgabe die Pfeifer umsetzen sollte was er nicht nachweislich nicht getan hat. Die Umstände haben mit der Aufgabe nichts zu tun.

Sechzgerfreund

Jacobbacci? War nicht mal in einem ganzen der 5 Jahre da. Pfeifer? Von Reisinger selbst installiert! Es war damals ein Luftschloss und jetzt ist es wieder eins. Ganz Fußball-Deutschland lacht in den Sozialen Medien über unser „Nr. 2 in Bayern Ziel“.

Benjisson

Jacobacci wurde durch Reisinger installiert? Echt? Nein! Jacobacci war der einzige den HAM mit AR Saki genehmigt hatten. Es waren andere Trainer im Topf.

Ne ganz Deutschland lacht über Ismaik und Co und die Leute die glaube der schenkt uns nen Brasilaner, Stadion mit Löwenzoo und Champions League.

Sechzgerfreund

Bitte richtig lesen. Hier nochmal der Text

„Jacobacci? War nicht mal in einem ganzen der 5 Jahre da. Pfeifer? Von Reisinger selbst installiert!“

Das Jacobacci nicht von Reisinger geholt wurde ist mir klar und wurde auch nicht behauptet.

Kraiburger

Und schon wieder so ein Verzwerger, der nicht aufsteigen will!

Kraiburger

Aber es trifft genau meinen Humor, wenn diejenigen Leute, die sich beschweren dass bei Sechzig angeblich keiner aufsteigen will und niemand ein klares Ziel definiert, sich ebenfalls darüber beschweren, dass das “Ziel Aufstieg” nicht geklappt hat.

Sepp16

Ein klares Ziel definieren. Ernsthaft? Das wir 2029 die Nummer 2 in Bayern sind ist so realistisch, wie das wir 2031 den Champions League Titel holen. Also kompletter Bullshit der da verzapft wird. Wir haben gerade ein mal den Klassenerhalt in der 3.Liga hinbekommen und müssen Einsparungen vornehmen. Und schwadronieren davon die Nr .2vin Bayern zu werden. Setz dich mal fünf Minuten mit der Nummer 2 aus Bayern auseinander und selbst wirst merken das es unmöglich ist die in 5 Jahren einzuholen. Mit den beiden Amateuren als Geschäftsführer holst du gar nix ein. Des wirst du selbst noch sehen.

Kraiburger

Mit dem Ziel, dass in 5 Jahren nur noch der FC Nürnberg vor uns steht, kann ich mich – im Gegensatz zu dir – sehr gut identifizieren!

WilkinsMicawber

Ich kann deine Beiträge nie so ganz einschätzen, Sepp! Wir kennen uns natürlich nicht persönlich und ich mag mich irren: aber du scheinst ein eher schlecht gelaunter Mensch zu sein, der sich gerne beschwert.

Den Vortrag von Christian Werner habe ich noch nicht gesehen. Aber du bezeichnest hier ja beide Geschäftsführer als “Amateure”. Also mochtest du offenbar auch Muellers Beiträge nicht.

Darf ich dich was fragen? Wo genau fandest du, dass er von “Nummer 2 in Bayern” schwadroniert hat? Nach meiner Wahrnehmung war das am Rande erwähnt und der Fokus lag auf ganz anderen Themen: Themen, die ich durchaus wichtig und stimmig analysiert fand.

Ich fand seine Analyse kritisch und ehrlich. Er zögerte nicht, den Finger in die Wunden zu legen – machte auch transparent, was potenzielle Sponsoren abschrecken würde. Redete hier nicht um den heißen Brei herum, sondern deckte Themen auf.

Er stellte sich kritischen Fragen (Beiträge NLZ, Servicevertrag, Dauerkartenpreise, MVV-Beiträge etc.). Er beschrieb das finanzielle Risiko, in dem wir uns befinden – ging auf’s Stadion ein und welche Rahmenbedingungen geklärt werden müssen. Dabei sagte er auch, es gab schon fünf Termine mit der Stadt, von der wir nichts in der Zeitung gelesen haben: sachliche Arbeit, kein Medienschauspiel.

Und ich fand ein paar seiner Ideen richtig spannend. Klar, das sind keine “Damit steigen wir auf!”-Ansätze, aber hier mal zwei Beispiele:

1) Jugendspieler, die einen Profivertrag unterschreiben, haben ein paar Dinge zu erledigen: Training mit der alten Truppe, bei der Weihnachtsfeier teilnehmen etc.
Ich finde das cool. Habe nie drüber nachgedacht, für mich komplett neu der Gedanke. Aber dass ein Spieler daran erinnert wird, wo er herkommt (eben aus der U19 oder so) und da zu ein paar Spielen im Jahr hingehen soll, sich zeigt, mit den alten Jungs redet – das finde ich spannend. So bleibt der Kontakt da, man kann Erfahrungen weitergeben, erstellt Brücken.

2) Trikotpräsentation mit fünf Spielern an fünf Orten in München: “Wir müssen raus in die Stadt…” Habe ich auch nie drüber nachgedacht, weiß auch nicht, wie das genau abläuft. Aber die Idee finde ich gut. Da entsteht Kontakt mit den Fans, mit jungen Leuten, auch mit Leuten, die 1860 nicht so auf dem Radar haben. Man verkauft ein paar Trikots mehr, sorgt für positive Schlagzeilen: ziemlich risikofrei mit Chancen auf Erträge.

Weißt du, Sepp, ich finde das alles nicht so amateuerhaft wie du offenbar. Aber ich mag andere Ansprüche haben und deswegen wäre ich neugierig: Was würdest du dir von so einer Präsentation erwarten? Denk’ an deine Lieblingsfunktionäre im Fußball, an die echt Kompetenten – wie hätten die das gemacht? Was wäre eine Präsentation eines kaufmännischen Geschäftsführers nach knapp 100 Tagen im Amt, wo der Sepp sagt: “Gut so, gar nicht amateurhaft!”? Würde ich echt gerne wissen. 🙂

Es grüßt

Wilkins

Da Bianga

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Wenn du den ersten Schritt nicht machst kommst du nie ans Ziel.

BluePunisher

Es geht nicht ohne Zielsetzung. Aber wenn man seit Jahren nahezu jedes Ziel verfehlt dann sollte man irgendwann zugestehen, dass viel falsch gemacht wurde.

age

und deshalb wurde MNP korrekterweise entlassen 😉

BluePunisher

Wie viele Fehlbesetzungen soll sich das Gremium noch leisten dürfen?

Bemerkenswert wie oft andere Schuld sind am Misserfolg, findest du nicht?

daOstl

Am Anfang sah es nocj ganz gut aus mit Pfeiffer, oder nicht?
Bis er sich dann von HAM vereinnahmen und unter Druck setzen ließ

age

Wer sind die anderen?
Wen habe ich als die anderen erwähnt?
I.ü. der Mehrheitsgesellschafter und ein Sponsorenkonsortium hätten mit den beiden bisher verantwortlichen Leuten weitergemacht.
Soviel zum Gemeinsam und Schuldfrage bei Sechzig!

Da Bianga

Natürlich hätte der Mehrheitsgesellschafter mit Peiffer weitergemacht. Hat er doch keine Mühen gescheut damit dieser nach seiner Pfeife tanzt. Dabei hat man sich so viel “Mühe” gegeben dass dieser sogar intern einen Hilferuf abgesetzt hat, aber sich dan doch nicht helfen ließ.
Die Sponsoren sponsoren den TSV1860 München, und nicht einen nicht mehr tragbaren GF.

Sechzgerfreund

Unsinniger Kommentar. Gegen das Aufsteigen hätte kein Löwenfan was. Hoffe ich zumindest 😉

Kraiburger

Bleib mal ganz locker:

Jeder von uns würde gerne weiter oben stehen, das steht doch gar nicht zur Diskussion. Und wir streiten uns ja mittlerweile allesamt seit langem darüber, weshalb es nicht so läuft wie wir wollen.

Ich für meinen Teil stehe auf der Seite des TSV 1860 München. Und es ärgert mich tierisch, dass uns immer wieder Brocken zwischen die Beine geworfen werden, die uns an der Erfüllung unserer Träume und Ziele hindert.

Du kannst ja nicht behaupten, dass es diese Brocken nicht gibt – ich bin mir sicher du erkennst sie selber an. Sicher ist, ohne sie würden wir weiter oben stehen!

Aber es ist natürlich dir überlassen auf der Seite des Brockens zu stehen und dem TSV 1860 München die Schuld dafür geben, wenn du im Weg stehst!

black_belt_blues

ALLE klatschen zur Vision 2029?
Wo denn bitte?
Die einen schimpfen darüber, andere relativieren es, und nur ganz wenige klatschen dazu kritiklos Beifall.
Da frage ich mich schon, wo du so unterwegs bist. Deine Wahrnehmung ist zumindest eine ganz andere als die meine.

TF4Y

5 Jahre ist wohl sehr hoch gegriffen. Ich wünsche es allen aber der Glaube fehlt mir dafür.

Bergloewe

Wenn das Jugendkonzept so durchgeführt wird und auch klappt, dann würde ich mich sehr freuen. Nebenbei würde es auch eine Abkehr vom HAM-Konzept bedeuten, mit teuren Transfers auf Pump jedes Jahr wieder einen vollkommen neu zusammengewürfelten Kader aufzustellen. Das hieße, HI sein Spielzeug wegzunehmen :-))

Siggi

Späßchen am Rande: We don’t go to the top! We are “demütig” und werden daher (nur) #2 in Bayern.

tiefblauersee

Demut, man spricht immer wieder das Wort Demut an und verkündet dann im Jahr 2029 sollen der TSV 1860 München (wieder) die Nummer zwei in Bayern zu sein.

Genau mein Humor 🙂

Immerhin, untätig waren die beiden Herren in den letzten 100 Tagen nicht, die PPT war prall gefüllt, es bleibt also spannend ob einer/beide etwas verbessern/verändern können.

Alexander Schlegel

Die Nr. 2 in Bayern in 5 Jahren? Die Worte höre ich wohl, allein mir fehlt der Glaube, wie es schon im Faust steht. Und da das Ganze ja nur sportlich gemeint sein kann, werde ich gleich noch mal skeptischer. Wie soll das denn funktionieren, mit einem Mitgesellschafter, dessen einziges Ziel es ist, die Herrschaft über die KGaA zu gewinnen und auf dem Weg dorthin dem e.V. nur jegliche Steine am Wegesrand zwischen die Beine zu werfen? Da ist ein Durchmarsch praktisch unmöglich. Wir und unsere Mehrjahrespläne. Das hat noch nie funktioniert.

SechzgerFlo

5 Jahre ist definitiv hoch gesteckt und im derzeitigen Zustand unrealistisch, aber ich gehe da soweit mit das ich sage, ich finde es gut das man sich was vornimmt und die Möglichkeiten die bei uns ins Rollen kommen können, trotzdem in Gedanken behält. Die Konzepte sind Schlüssig und entsprechen dem Gusto vieler Löwenfans. Mir gibt so ein Konzept jedenfalls wesentlich mehr Mut, als nahezu sämtliches Geschwafel vom Bündnis 90, äh, halt, Bündnis Zukunft. 5 Jahre Nr. 2 in Bayern, rechnen wir Nürnberg als Franken und Augsburg als Schwaben raus, wären wir immerhin wieder vor Regensburg, was für mich auch schon viel Wert ist!

Last edited 24 Tage zuvor by SechzgerFlo
Alexander Schlegel

Interessant: Nürnberg und Augsburg gehören auf einmal nicht mehr zu Bayern. Wenn man vielleicht auch noch die Außenbezirke von München und die Oberpfalz expatriieren, dann könnten wir es tatsächlich schaffen … 😉

SechzgerFlo

Immer eine Frage der Perspektive! 😉

Vorstopper

Entschuldige bitte, deine Beiträge sind ja immer sehr sachlich fundiert, und in den allermeisten Fällen richtig. Nur bzgl deiner Einschätzung expatriieren, was für ein schönes Wort, muss ich widersprechen. Augsburg gehört nicht zum Außenbereichvon München, sondern ist im Regierungsbezirk Schwaben (Altbayern) zu verordnen. Auch die Oberpfalz mit zum Beispiel Regensburg gehört zu Bayern. Nürnberg liegt in Oberfranken, und da bin ich nicht gegen eine Expatriierung, falls sie den Ministerpräsidenten gleich mitnehmen.
Freundliche Grüße vom Dipfischeißer😉

Alexander Schlegel

Oh, bitte nicht ernst nehmen, ich habe nur vom SechzgerFlo die Gedanken weitergesponnen. Und vor meinem geistigen Auge hatte ich eine Landschaftskarte, wie sie um 1800 in Deutschland vorherrschte, als es mehr als 1800 verschiedene Herrschaftsgebiete gab. Klar, gehört das alles zu Bayern.

Sechzgerfreund

Da muss ich jetzt den Schlaumeier spielen, sorry.
Schwaben gehört zu Bayern, aber nicht zu Altbayern. Altbayern ist nur Ober- und Niederbayern sowie die Oberpfalz.
Nürnberg ist hingegen Mittel- und nicht Oberfranken 😉

Vorstopper

Ok, Heimat und Sachkunde ist bei mir wohl schon zu lange her.

SechzgerFlo

Zumindest ist man hier ähnlich positiv gestimmt auf die Konzeptvorstellung von gestern. Bei Dubai24 werden schon wieder einzelne Aussagen vor den Karen gespannt und dorthin gelenkt wo die Verdreher sie hinwollen. Allen voran ein gewisser “jensen1860” der massiv Blödsinn verzapft und für mich weiterhin den Anschein macht, dass OG da selber dahintersteckt.

Ich war mit dem Auftreten beider GF äußerst zufrieden und falls man wirklich diesen Weg durchhält, haben sie mich dauerhaft am Haken. Sowas ist genau das, mit dem ich mich zu 100% identifizieren kann und viele andere bestimmt auch!

Last edited 24 Tage zuvor by SechzgerFlo
1860forever

hab da aufgrund deines Hinweises wieder mal reingeklickt, fürchterlich, habe nicht den Eindruck, dass da sehr Viele an der Veranstaltung teilgenommen oder die Aufzeichnung gesehen haben, die Meisten sind zu faul oder nicht in der Lage sich umfassend zu informieren und springen lediglich über das Stöckchen welches OG ihnen hinhält, aber keine Sorge, die gleichen Maulhelden bekommen auch den Allerwertesten nicht hoch um zur Hauptversammlung zu gehen, Dubai24 ist und bleibt ein reiner Hetzblog, da besteht auch keine Hoffnung mehr auf Besserung, allerdings habe ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass der Hetzblogger irgendwann persönlich zur Rechenschaft gezogen wird und seine Akkreditierung abgeben muss, dazu hilft es sicher auch wenn er den GF kräftig ans Bein pinkelt

Sepp16

Lass uns sachlich diskutieren. Was war an dem Konzep von Dr. Werner neu oder besonders?

1860forever

Ja klar, lass es uns versuchen. Neu ist, er will vermehrt auf die Jugend setzen und diese gezielt entwickeln, langfristig planen welcher Nachwuchsspieler welche Position einnehmen könnte, er setzt auf enge Abstimmung und Zusammenarbeit der Profiabteilung mit dem NLZ, damit kann er rechtzeitig die Planung der neuen Saison angehen, leiht notfalls Spieler aus um 1 Jahr überbrücken zu können. Mei, niemand kann sagen, wie gut das funktinoiert. Aber es ist doch offensichtlich eine neuen Herangehensweise, welche durchaus erfolgreich sein kann. Vor Dr. Werner wurde jährlich auf Budgeterhöhung duch HAM gehofft, es wurde gewartet und gewartet bis zum Zeitpunkt X dann panikartige Käufe erfolgten, dies geschah leider fernab jeglicher Planung, weil alle interessanten Spieler, mit denen man sich im Vorfeld vielleicht einmal befasst, dann leider schon vom Markt weg waren.

Sepp16

Ich kann dir versichern das jeder Profi Verein so arbeitet. Sogar in unteren Klassen wird teilweise so gearbeitet. Warum soll ich eine Position langfristig besetzen, wenn ich ein Talent im eigenen Haus hab.
Vereine auf höheren Niveau können das besser über die zweite steuern, da die meisten Regionalliga spielen.
Also das ist jetzt in meinen Augen keine große Neuerung. Gorenzel und Co. hatten sicherlich die Jugend auch maximal im Blick.

Baum

Ja dann sei aber schon die Frage erlaubt, warum das dann Sechzig nicht auch so macht? Wie oft hat man denn gehört, dass diese oder jene Neuverpflichtung einem Jugendspieler den Platz weg nimmt? Und wie oft hat man schon gehört, man solle doch (gerade in der 3. Liga) mehr auf Leihspieler setzen?

Sepp16

Welchen Jugendspieler meinst du konkret?

daOstl

Was an dem Konzept von Werner und Mueller gefällt Dir besonders und was überhaupt nicht?

black_belt_blues

Wie kam deine Erwartungshaltung zustande?
Hattest du erhofft, dass sie das Rad neu erfinden?
Möglichkeiten und Instrumentarium sind so bekannt wie begrenzt.
Ich für meinen Teil habe nur erwartet, dass man sich auf die wenigen realistisch möglichen Kernpunkte konzentriert.
Aber dass dein Mikroskop in dieser Suppe ein Haar finden wird, ist jetzt kaum verwunderlich.

Sepp16

Dr. Werner hat es wie eine neue Erfindung verkauft. Obwohl sein Vorgänger ein Fußball Lehrer war und genau die gleiche Herangehensweise hatte. Was Dr.Werner vergessen hat zu erwähnen ist, daß unsere Konkurrenten größtenteils viel bessere Rahmenbedingungen haben. Ich kann den Mann nicht ernst nehmen.

Kraiburger

Mir wäre Horst Heldt als Sportdirektor auch lieber.

Sepp16

Da geb ich dir ausnahmsweise recht. Aber auch der hätte unter den aktuellen Rahmenbedingungen kaum eine Chance, richtig anzugreifen.

Kraiburger

Witzig dass du das gerade erwähnst. Denn die aktuellen Rahmenbedingungen sind ja der Grund dafür, dass eben Dr Werner und NICHT Horst Heldt jetzt Sport-Geschäftsführer ist.

Wenn dir also bekannt ist, dass die aktuellen Rahmenbedingungen ein enormer Klotz am Bein sind, wieso entziehst du dem einzigen, der von allen Seiten das Vertrauen ausgesprochen bekommen hat, auch noch das Vertrauen?

Oder wieso unterstützt du die Vereinsführung nicht dabei, diese verheerenden aktuellen Rahmenbedingungen zu ändern?

black_belt_blues

Aha! Und woran liegt das? Oder an wem?

black_belt_blues

Das ist allerdings deine rein persönliche Wahrnehmung, die möglicherweise auf Vorurteilen beruht. Ich habe es jedenfalls nicht so empfunden als wäre das seine eigene Erfindung. Er hat nur deutlich gemacht, was er in unserer Lage als den wohl einzig vernünftig gangbaren Weg betrachtet.
Möchtest du ihm da widersprechen? Was wäre nach deiner Meinung denn sinnvoll?

Sepp16

Was hat dir speziell am Konzept von Dr. Werner gefallen? Das würde mich mal interessieren.

SechzgerFlo

Ich kann hier jetzt keine vollständige Konzeptanalyse aufstellen und vom wirtschaftlichen Teil kann ich nur so viel wiedergeben das ich sage, dass hat mich überzeugt. Vom sportlichen Teil hab ich einfach mehr Ahnung, mir hat die Analyse der derzeitigen Situation sehr gefallen, aber gleichzeitig auch der Ausblick und wo wir hinwollen. Wie man mit Gegebenheiten am Markt umgeht, mit nötigen Kaderverbesserungen und welche Rolle das NLZ zum Schluss spielt. Grundsätzlich, ja was außer auf das NLZ zu setzen, bleibt uns anderes über und das ist nicht diese bahnbrechende Idee, aber genau das wurde von den vorher handelnden Personen massiv vernachlässigt! Das Thema grundsätzliche fußballerisch taktische Ausrichtung kann ich sehr begrüßen, dass man auch in den U-Mannschaften schon ein System vorlebt und das sich durchzieht, eben ähnlich wie die Top NLZ’s im Land es vorleben. Ich bin überzeugt von diesem Weg und auch wie es Dr. Werner verkauft hat. Jetzt kommt es natürlich auf die Umsetzung an und wie die nächsten Schritte gegangen werden, Fakt ist aber, der Grundstein wurde in der Winterpause mit den sinnigen Transfers deutlich gesetzt und daran kann angeknüpft werden!

Last edited 24 Tage zuvor by SechzgerFlo
Sepp16

Du behauptest das die “vorher handelnden Personen” es massiv vernachlässigt haben auf das NLZ zu setzen. Ich geh mal davon aus das du Gorenzel meinst. Unter GG wurde Morgalla als U18 und Wörl als U19 Spieler Stammspieler in der Profimannschaft. Glück hat unter GG einen Profivertrag erhalten und wurde nach Kassel ausgeliehen und wurde dort zum Spieler der Saison gewählt und kam als gereifter Spieler wieder zurück. Kloss und Ouro Tagba haben auch ihre Profiverträge von GG, wenn ich mich nicht täusche. Lang bekam auch von GG seinen Profivertrag und immer wieder Einsatzminuten. Ich persönlich kann nicht verstehen wie du hier dem Fußballehrer GG sowas unterstellen kannst. Vor allen Dingen war in seiner Zeit die U19 und U17 teilweise nur Bayernliga. 

Die Thematik mit der taktischen Ausrichtung in den U Mannschaften machen andere Vereine schon seit 25 Jahren. 

Zu den Wintertransfers. Güller 0 Tore 0 Assist. Ist für einen Stürmer natürlich gar nix. Nankishi 1 Tor 0 Assit. Er hat Tempo und gute Ansätze, aber unter dem Strich war des auch nix. Muteba ist noch entwicklungsfähig, da halt ich mich zurück. Aber seine Leistungen sind bis jetzt sehr ausbaufähig. Reintahler war bis zu seiner Verletzung top. Der bringt ein Paket mit was uns helfen wird, wenn er gesund bleibt. Also im Großen und Ganzen sind die Transfers maximal OK.

daOstl

Was an dem Konzept von Werner und Mueller gefällt Dir besonders und was überhaupt nicht?

Sepp16

Ich geh mal auf Dr. Werner ein. Er hat im Endeffekt nur das vorgestellt was seine Aufgabe als Geschäftsführer Sport ist.  

Meinst du das die anderen Klubs ihre NLZ zu Spaß betreiben. Alle scouten am Maximum, es bleibt kaum ein Talent oder Spieler unentdeckt. Und alle versuchen ihre Toptalente maximal zu fördern. Die Clubs mit Regionalliga Reserve haben natürlich einen großen Vorteil. Dafür ist dort der Sprung zu den Profis noch schwerer. 

Alle Proficlubs legen Wert auf Charakter und Persönlichkeit. Dr. W. hat es ja so verkauft wie wenn er das als einziger machen würde. Aber auch sein Vorgänger hat so gearbeitet. In der Realität buhlen um die interessanten Spieler (egal ob Jugend oder Profis) mehrere Vereine. Und der mit dem besten Paket bekommt den Zuschlag. Und Sechzig hat finanziell und infrastrukturell nicht die besten Voraussetzungen. Das ist Fakt. Da sind uns einige Konkurrenten Lichtjahre voraus.  

Und dann so aussagen wie, er unterhält sich dreimal Persönlich mit einem Spieler. Meinst du das machen die anderen nicht?

Oder dass er eine Position nicht langfristig besetzt, wenn ein vielversprechendes Talent im Verein die gleiche Position spielt. Das wäre doch auch selten dumm, oder? Haben wir bei Wörl, Morgalla oder Glück auch nicht gemacht. Und das machen anderer Clubs auch nicht. Ein junger Spieler muss sich halt durchsetzen, da werden keine Geschenke verteilt.

age

Da ist jetzt überhaupt nichts Widersprüchliches dabei sondern nur deine Zustimmungen.
Sollte er alles anders machen?

Sepp16

Was macht er da für einen aufriss der Selbstdarsteller?

Soll erst einmal liefern. Seine Winter Transfers waren noch nicht das gelbe vom Ei.

daOstl

Bist Du’s, Olli?
Oder zu viel bei Olli gelesen?
Machen Sie keine Strategie öffentlich, wird kritisiert.
Machen Sie eine, wird kritisiert dass sie einfach nur Ihren Job machen und nichts bahnbrechendes, unmöglich schaffbares dabei ist.
Nörgler…

Sepp16

Hättest du mal was mit Fußball zu tun? Oder bist auch nur ein Theoretiker mit Hallbwissen?

daOstl

Bitte beim Thema GF Strategie bleiben und nicht ablenken. Was hätte die GF besser machen sollen?
Aber ich bin trotzdem so frei und beantworte Deine Frage. Ja, ich hatte und habe mit Fußball zu tun. Aktuell bin aber nur noch aktiver Jugendtrainer mit C-Lizenz.

Vorstopper

Aber wesentlich besser, als das was die als Kaderplaner verkleideten Clowns Saki, Sitzberger, Power und der Pfeifer verpflichtet haben.

1860forever

Insgesamt eine recht informative Veranstaltung. Die beiden GF haben einen klaren Plan, kommen auch recht sympathisch und definitiv fannäher rüber als ihre Vorgänger. Die analytische und strukturierte Herangehensweise finde ich sehr gut. Schaun wir mal, ob der Plan auf die Jugend zu setzen am Ende auch wirklich aufgeht. Aber eine andere Alternative haben wir mit dem ewig bockigen Nichtinvestor ja ohnehin nicht. Klar könnte man jetzt einzelne Punkte oder Aussagen herauspicken, das Haar in der Suppe suchen, nur was würde das bringen.

Posicelli

Wir sind mindestens die Nr. 2 in Bayern. Allein die Mitglieder und Zuschauerzahlen beweisen das.
Sportlicher Erfolg wechselt die Treue der Fans nicht.
Und wenn ich so überlege, eigentlich sind wir der Verein Nr. 1 in Bayern, ich kenne sonst überhaupt keinen.!?

_Flin_

Die Werbeeinnahmen allerdings nicht. Dass wir mit unseren Mitgliedern und Zuschauerzahlen nur auf Platz 9 der Liga in Bezug auf Werbeeinnahmen sind, ist schon ein Armutszeugnis für die bisherige GF.

Platz 2 Mitglieder hinter Dresden, Platz 4 Zuschauerschnitt, aber Platz 9 Werbeeinnahmen.