Heute Abend wurde der 8. Spieltag der dritten Liga mit der Partie SV Meppen – SC Freiburg II vor 6.164 Zuschauern in der Meppner Hänsch-Arena eröffnet.

Rasanter Beginn

Das Spiel nahm von Beginn an gleich Fahrt auf. Guder wurde in der 5. Minute ähnlich wie beim 1:1 am vergangenen Samstag per Steilpass auf das Tor geschickt und verfehlte aus gut 10 Metern die linke Torecke nur knapp. Danach kombinierten die Freiburger Nachwuchsspieler gefällig nach vorne und in der 14. Minute legte Bünning Wagner glasklar im Strafraum. Den fälligen Elfer vergab Kehrer unglücklich: er rutschte beim Anlauf auf dem nassen Geläuf aus und setzte den Ball im Fallen immerhin noch an die Latte.

Kehrer wieder im Mittelpunkt

Zwei Minuten später stand erneut Kehrer im Mittelpunkt. Er drang von links in den Meppener Strafraum ein, umspielte Domaschke im Meppener Tor und setzte Ball aus spitzem Winkel an den linken Außenpfosten. Erneut war Meppen im Glück! Den Rest des ersten Durchgangs reduzierten beide Teams die Schlagzahl etwas und so lautete das Halbzeitergebnis 0:0.

Leerlauf zu Beginn der zweiten Hälfte

Der zweite Durchgang begann zäher als der erste. Um die 60. Minute setzten die Meppener die Gäste dann zunehmend unter Druck, aber außer einem Pfostentschuss von Faßbender sprang zunächst nichts für die Emsländer heraus. Danach verflachte das Spiel zusehends.

Torwartwechsel beim SV Meppen

Nach einer missglückten Landung bei einer Faustabwehr verletzte sich der Meppener Keeper Domaschke und musste ausgewechselt werden. Für ihn kam Ersatztorhüter Harsmann ins Spiel. Das war der Auftakt zu einer spannenden Schlussphase.

In der 80. Minute war es erneut Guder, der mit einem schönen Torschuss von der Sechzehnerlinie Atubolu im Freiburger Tot zu einer Parade zwang. Eine Minute später musste der Freiburger Keeper dann erneut parieren, dieses Mal einen Fernschuss von Krüger.

In der 86. Minute gelang Vermeij dann der Lucky Punch, als er eine Flanke von Kehrer frei im Fünfmeterraum am eingewechselten Harsmann vorbei ins Tor lenken konnte. In der 90. Minute hatte Tankulic dann noch die Chance zum Ausgleich, aber Atobolu konnte zur Ecke klären. In der Nachspielzeit verfehlte Koruk dann das Tor dann um wenige Zentimeter.

So endete das Spiel SV Meppen – SC Freiburg II etwas glücklich für die Gäste mit 0:1 im strömenden Regen von Meppen.

Was bedeutet das für Löwen?

In der Tabelle hat das heutige Ergebnis für die Löwen keine großen Auswirkungen. Durch den Freiburger Auswärtssieg bleibt Meppen mit 11 Punkten einen Punkt vor dem TSV 1860 München auf Rang 10. Freiburg steht aktuell auf Rang 15 mit 8 Punkten.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments