Geistertickets TSV 1860 München – SpVgg Unterhaching

Auch das Präsidium des TSV München von 1860 e.V. unterstützt die Aktion des TSV 1860 München mit dem Kauf von Geistertickets. Ziel ist es, beim S-Bahn-Derby gegen die Spielvereinigung aus Unterhaching zumindest virtuell “ausverkauft” vermelden zu können.

Robert Reisinger zu Geistertickets

„Wir stehen immer zu 1860 Prozent hinter unserem Team und wollen das im Vorfeld zu diesem wichtigen Heimspiel mit der Teilnahme an der schönen Aktion zum Ausdruck bringen“, so der Löwen-Präsident Robert Reisinger. Das gilt natürlich auch stellvertretend für seine Präsidiumskollegen Heinz Schmidt und Hans Sitzberger.

Hans Sitzberger hat alleine schon 100 Geistertickets für seine Mitarbeiter gekauft.

Die Aktion des TSV 1860 München

Der TSV 1860 möchte das Sechzgerstadion am Freitag gegen Unteraching virtuell ausverkauft melden können. Wie ihr ein Geisterticket bzw. 12.-Mann-Ticket kaufen könnt, steht auf der Homepage des TSV 1860.

Fans und Fanclubs sollen auch ihre Zaunfahnen aufhängen lassen

Nicht virtuell, sondern tatsächlich anwesend sein sollen die Zaunfahnen von 1860-Fans und Fanclubs. sechzger.de hatte das bereits berichtet.

Dazu gibt es neben einigen Fanclubs die bereits angekündigt haben sich zu beteiligen auch kritische Stimmen. Wir werden noch ein paar zu Wort kommen lassen.

Ende der Geisterspiele in Sicht?

Wir hatten bereits heute berichtet, dass es ein Konzept gibt für die Wiederzulassung von Zuschauern. Gleichzeitig nimmt die Corona-Pandemie leider wieder an Fahrt auf. Es bleibt spannend.

Ende der Geisterspiele dank Drei-Stufen-Konzept möglich?

1 KOMMENTAR

  1. Gerade in einer Zeit, wo man seit längerem keine Gemeinsamkeiten hat leben können, finde ich die Aktion sehr gut, zumindest wieder einmal zu zeigen, dass die Löwenfamilie intakt ist. Natürlich verstehe ich die Fans, die durch Corona auch finanziell gebeutelt wurden, sich bei dieser Aktion zurück zu halten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here