Michael Glück hat in der vergangenen Rückrunde durch starke Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. Der Lohn: die Berufung ins österreichische U21-Nationalteam und das Interesse höherklassiger Vereine. Demnach soll Bundesligist FC St. Pauli seine Fühler nach Glück ausgestreckt haben.

Michael Glück auf dem Sprung zum FC St. Pauli?

An Geld sollte es beim Hamburger Stadtteilverein nach dem Transfer von Trainer Fabian Hürzeler (auch er übrigens mit einer Löwen-Vergangenheit) in die Premier League nun wirklich nicht scheitern. Rund 500.000 Euro winken den Löwen, sollte Michael Glück tatsächlich zum FC St. Pauli wechseln.

Das Gerücht stammt originär von den Badischen Neuesten Nachrichten, die über einen möglichen Wechsel von KSC-Trainer Christian Eichner nach Hamburg berichteten. In diesem Zuge wurde auch über mögliche Neuzugänge der Braun-Weißen spekuliert – so auch über den 21-jährigen Verteidiger des TSV 1860.

Bild: OR Pressedienst

5 1 vote
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
35 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
SLoewe

Glück wechselt nach Stuttgart für 350000,- mit Boni bis zu 800000,-

SLoewe

🙂 hat mir eben mein Freund vom VfB geschickt

Joerg

350.000 eindeutig zu wenig, 500.000 + Weiterverkaufsbeteiligung

FabM

Naja. Früher war es augenfäölliger: Dagobert Duck mit den Dollarzeichen in den Augen. Und wer von den letzten 10 Abgängen schaffte es wirklich? Ich hörte kein Wort in der Versammlung über den weit überz0genen Personalbestand der Fußballabteilung. Hörten sie von einer vom Bisherigen abweichenden Strategie? Höchstens: Austauschen zwischen Fissler Pfanne oder Silit? Nur, weiter wurschteln. Beste Löwengrüße

Robert von Giesing

So kann der richtige Weg aussehen. Spieler ausbilden und für gutes Geld verkaufen und so Jahr für Jahr eine gute Truppe aufbauen mit frischen EIGENEN Geld. Klar sollte man schauen die jungen Wilden mit längeren Verträgen auszustatten um noch mehr Ablöse zu generieren aber im großen und ganzen ist das der richtige Weg um unabhängig den Etat zu erhöhen. Und 500.000€ Ablöse sind diese Saison ja anscheinend mehr als 10% vom Etat also gute Entscheidung den Spieler jetzt zu verkaufen als am Ende der Saison leer auszugehen

Benjisson

Das ist Fussball. Talente wollen höchstmöglich spielen und wenn dann noch das Angebot passt wären die alle blöd darauf zu verzichten. Schade das es beim Fussball nicht sowas wie einen Einstiegsvertrag gibt wo man sagt der 1. Profivertrag läuft mindestens 3 Jahre und man kann ab dem 2ten Jahr über einen vorzeitigen Wechsel verhandeln.

Stepanek

Man kann ja versuchen es bei jedem neuen Talent so zu vereinbaren. Aber solch ein Vertrag als Grundsatzvertrag und verpflichtend würde sicherlich gegen eine Vielzahl von Gesetzen verstoßen.
Aber ist verstehe gut was Du meinst. Die Basis dazu liegt in meinen Augen in der Arbeit im NLZ, der junge Spieler, seine Eltern und mögliche Berater sollten gar nicht auf die Idee kommen woanders zu unterschreiben als bei den Löwen.

Benjisson

Im Eishockey vollkommen normal. Also in der NHL. Aber ich erwarte nicht das sich hierbei etwas im Fussball ändert. Größer, Schneller weiter…..

Stepanek

Bist Du in den großen amerikanischen Sportarten nicht eh sowas wie ein Leibeigener. Das geht doch schon mit dem Draft los.
Kann man und sollte man auch nicht mit dem Sport in Deutschland vergleichen, davon mal ganz abgesehen, dass die von 50+1 Lichtjahre und Galaxien entfernt sind und sowas wollen wir hier sicherlich gar nicht.

Benjisson

Ja bist du schon aber es unterliegt halt trotzdem gewissen Regeln.

Ich schaue regelmäßig und bin ein Eishockey-Fan und ich muss sagen ich finde wie es dort läuft extrem gut. Da gibt´s sowas wie die Schere zwischen den Großen und den Kleinen nicht. Jeder hat das gleiche Budget und der schlechteste des Vorjahrs kann das beste Talent verpflichten. Das Talent kann dann 3 Jahre nicht verkauft oder getauscht werden. Insgesamt kommt es halt dann aufs Kadermanagement an.

Joerg

Lies mal über die Geschichte von Dave “The Hammer” Schultz, dann denkst du über die Praktiken im US-Sport anders, auch ist Doping fast selbstverständlich, da es alle machen keine Wettbewerbs Verzerrung

Benjisson

Das waren bei Ihm die 70er. Da wurde überall gedopt. Ob das nun aktuell noch so ist kann ich nicht sagen aber ich denke weniger. Rundum ich mag das US-Sport-System. Früher dachte ich hierrüber anders. Da ist das Sport-System nicht so kaputt wie im Fussball. Nur mal ein Denkanstoss. Die großen Teams holt Niemand mehr ein.

Stepanek

Das ist aber nur ein Aspekt eines ganz großen auf Kommerz ausgerichteten Systems. Natürlich ist NHL, NBA, NFL oder MLB schön anzuschauen, es wird Sport auf sehr hohem Niveau geboten.
Aber was ist mit der Macht des Pay-TV, das großen Einfluss auf Spielpausen und Termine hat? Was würdest Du sagen, wenn ein privater Investor unseren TSV dann völlig in der Hand hat (ups, das konnten wir ja gerade noch abwenden)? Oder gar (in den US-Ligen ganz normal) dieser Eigentümer dann seine Lizenz nach Emden verkauft und dort die Emdener Löwen spielen?
P.S.: Nicht gegen Emden, sorry, lag in der Landkarte nur schön weit weg.

Benjisson

Also die Werbepausen in der NHL stören mich null. Das läuft gefühlt nebenher und hat auch nicht so gefühlt 10 Min. Werbung. 2-3 Spots und dann kommen die Experten und dann gehts weiter.

Das mit der Lizenz verkaufen ist für Fans extrem ärgerlich. Gerade wurden der Club aus Arizona nach Utah verkauft. Aber sonst erkenne ich viel positives. Auf dem Eis sind halt es grds. immer gute Matches wo jeder die gleichen Chancen hat.

Aber man kann es halt nicht vergleichen mit hier. Dort ist der Sport anders gewachsen.

Thomas Enn

Was mir am US-Sport fehlt, ist der Abstieg. Wenn Du unten stehst geht es teilweise ab Mitte der Saison um gar nichts mehr (das wäre mir letzte Saison bei uns eigentlich auch lieber gewesen ;-)), aber das finde ich einen großen Fehler im System. Genauso wie den möglichen Verkauf oder Umzug der Lizenzen oder Franchises, wie man ja neuerdings sagt.

Benjisson

Abstieg ist halt einfach ne europäische Erfindung. 😉 Ich brauche das nicht unbedingt.

Das mit den Verkäufen ist halt wirklich der größte Nachteil. Die Fans verlieren Ihren Club. War ja damals bei Wimbledon oder Austria Salzburg so.

Aber es hat halt auch Vorteile wie gleiche Chance für alle. Edmonton Oilers habe zum Beispiel mit McDavid so wie Draisaitl 2 überragende Offensivspieler seit Jahren aber halt einen schlechten Goalie und Abwehr (dieses Jahr klappt es aber defensiv und offensiv). Aber Können sich halt nicht einfach den besten Goalie holen weil das Geld fehlt im Budget.

Mich hat der große Fussball komplett verloren. Immer die gleichen Meister, immer die gleichen Paarungen, Größere werden Größer und verpflichten jedes Talent (Kohle ist egal), kaum Wettbewerb, beste Spieler werden einfach immer weggekauft, Loan-Armys, Satellitenclubs, etc.

Last edited 29 Tage zuvor by Benjisson
Dennis M.

Eben. Auf- und Abstieg gehört zum Sport dazu. Ohne ist es reizlos. Dann braucht man auch keinen Wettbewerb. Es muss die Möglichkeit geben nach oben zu kommen und eben auch nach unten. Ligendurchmischung ist wichtig. Neuer Wind und Abwechslung

1860forever

Das war irgendwo zu erwarten, umso dämlicher den Niki Lang abzugeben.

Linksblau

Bin schon froh, dass es wieder um Sport geht!

Alexander Schlegel

500.000 wären viel zu wenig …

Alexander Schlegel

Ah stimmt, das hatte ich jetzt nicht auf dem Schirm. Trotzdem sollte man schon einen etwas höheren Betrag heraushandeln. Bei Morgalla waren es immerhin 2-2,5 Millionen. Gut, der hatte auch einen längeren Vertrag.

Alexander Schlegel

Und RB Leipzig hat eine größere Kaffeekasse als St. Pauli …

age

mM nach war es die gleiche Brausefirma, jedoch Salzburg, nicht Leipzisch oder?

Alexander Schlegel

Wurde er nicht von Leipzig eingekauft und dann weiter in die österreichische Filiale verliehen? Bin gerade zu faul zum googeln … 😉

Roloe

Nein, der ist direkt zu Salzburg.
Im Übrigen ist Glück schon jetzt für die 3. Liga überdurchschnittlich und absehbar zumindest ein kommender Zweitligaspieler, Morgalla war allerdings schon noch einen guten Schritt weiter und sogar noch jünger.

Alexander Schlegel

Ja, jetzt habe ich auch nachgeschaut … Aber die beiden Vereine sind eh eine Brause …

Morgalla schätze ich auch um einiges stärker ein als Glück. Auch wenn der in der letzten Saison eine wirklich gute Entwicklung nahm.

Roloe

Morgalla hat ja mit seiner Herzmuskelentzündung ein riesiges Pech gehabt. Er war auf dem Weg zum Stammspieler bei Salzburg und hatte auch schon einen Champions League-Einsatz. Und wie gesucht begabte junge Außenverteidiger sind, ist eh klar.
Glück sehe ich etwa in der Klasse von Dressel in seinem Alter, da weiß man noch nicht, wo die Reise hingeht, vielleicht 2. Liga, vielleicht auch 1., wenn die Entwicklung weitergeht.

AckermeisterTSV

Das war auch mein erster Gedanke. Aber Stefan K. hat da schon recht. Da gilt es jetzt gutes Verhandlungsgeschick zu beweisen und ein paar schlaue Klauseln bzgl. Einsatzzeiten und/oder Weiterverkauf einbauen zu lassen. Noch hoffe ich auf eine unerwartete Verlängerung des Vertrages. Hoffen kann man ja 😀

_Flin_

Ja, so eine “prozent des Profits”Weiterverkaufsklausel sollten wir immer dabei haben, wenn wir junge Spieler verkaufen.

Wenn dann jemand wirklich zum Bundesligaspieler wird und für 10 Mio wechselt, kann uns sowas die halbe Saison finanzieren. Und sollte jemand wirklich einschlagen, auch mal die ganze oder auch zwei.

Stepanek

Hat bei solchen Erlösen nicht der Herr Investor die Hand drauf? Sprich, ist es nicht vertraglich vereinbart, dass dieses Geld zur Tilgung von Verbindlichkeiten verwendet werden müsste? Beim Morgalla wurde das doch auch lange verhandelt.

BluePunisher

Richtig