Technische Daten

Ballspielverein Borussia
09 e.V. Dortmund
Gründung:
19. Dezember 1909
Mitglieder:
157.191
Vereinsfarben:
Schwarz-Gelb
Weitere Sportarten:
Handball, Leichtathletik, Tischtennis
Website der Fußball-Gesellschaft

Bis hierher…

Saisonverlauf 2021/22 TSV 1860 & Dortmund II

Heimbilanz gegen Dortmund II

0 Spiele
0 Siege
0 Unentschieden
0 Niederlagen

Gesamtbilanz gegen Dortmund II

1 Spiel
1 Sieg
0 Unentschieden
0 Niederlagen

Heimschwach & auswärtsstark

Borussia Dortmund kommt heute als Neuntplatzierter der 3. Liga nach Giesing. Ein solides Ergebnis für einen Aufsteiger. In der Auswärtstabelle belegen die Schwarz-Gelben mit zehn Siegen den starken dritten Platz. Die Löwen sind also gewarnt. Entsprechend enttäuschend fällt aber die Heimbilanz aus: Nur vier Siege und acht Pleiten (u.a. ja gegen 1860 im Dezember) bedeuten den 17. Rang. Der für die letzten drei Heimspiele dieser Saison erfolgte Umzug aus dem Stadion Rote Erde nach nebenan ins große Westfalenstadion, wo sonst die erste Mannschaft des BVB gegen den Ball tritt, war allerdings keine Maßnahme, um die Heimschwäche zu überwinden. Grund hierfür ist, dass in der Roten Erde unter anderem eine Rasenheizung eingebaut wird. An der mageren Heimbilanz hat der Umzug auch nichts geändert: Zwei Niederlagen (gegen Berlin und Verl) und ein 0:0 gegen den HFC stehen zu Buche.

Rechenspiele

Eigentlich ist es ganz einfach: Dortmund schlagen und darauf vertrauen, dass der VfL Osnabrück den 1. FC Magdeburg nicht um drei Tore höher besiegt – dann sind wir kommende Saison im DFB-Pokal dabei.
Realisieren wir gegen die kleine Borussia nur einen Punkt, dann darf zum einen auch Osnabrück nicht mehr erreichen als ein Unentschieden und außerdem auch Waldhof Mannheim zu Hause gegen Havelse nicht über eine Punkteteilung hinauskommen.
Im Falle einer Niederlage heute Nachmittag, müsste auch Osnabrück gegen Magdeburg verlieren und Waldhof-Havelse bestenfalls – für die Gastgeber – remis enden. In diesem – wohl eher unwahrscheinlichen Fall – wären tatsächlich die Löwen, Osnabrück und Mannheim mit 58 Zählern punktgleich und das knapp bessere Torverhältnis würde uns den 4. Platz sichern. Dankbar würden wir dann an das Spiel in Duisburg vor drei Wochen zurückdenken…

Bilanz gegen die Großen

Der – allerdings zugegebenermaßen nur aus einem Spiel bestehenden – makelosen Bilanz gegen Borussia Dortmund II steht eine deutlich negative Historie gegen die erste Mannschaft des BVB gegenüber: Von 46 Pflichtspielen konnte 1860 nur 14 gewinnen. 23 Mal ging man gegen schwarzgelbe Profis als Verlierer vom Feld. Immerhin ist in München die Bilanz ausgeglichen: Zehn Siege – drei Unentschieden – zehn Niederlagen. Sechs der vier Erfolge gingen – bis 1970 – im Sechzgerstadion über die Bühne.

Musik

Weil es über den BVB wirklich eine Vielzahl an erträglichen Songs gibt und weil dies hier der letzte “Gegner im Fokus” in dieser Saison ist, gibt es heute für die treuen Leser nochmal was auf die Ohren. Andy Schade: Wir sind alle am Borsigplatz geboren aus dem Jahr 2007. Rein textlich wesentlich komplexer, als der Klassiker, der in der Hinrunde an dieser Stelle verlinkt wurde.


Das Hinspiel

Samstag, 11. Dezember 2021
Borussia Dortmund II – TSV 1860 0:2
3. Liga, 19. Spieltag
Stadion Rote Erde
Zuschauer: 1.000
Tore:
0:1 Lex (25.)
0:2 Bär (49.)
Mit einer gewissen Grundspannung reisten rund 500 Löwenfans zum letzten Mal im Jahr 2021 ihrer Mannschaft hinterher. Das Jahresfinale – zugleich der Rückrundenauftakt – in Würzburg am Montag eine Woche später würde als Geisterspiel über die Bühne gehen. Das “Mölders-Beben” hatte Giesing nach den Pleiten gegen Magdeburg und Mannheim erfasst und die Mannschaft war gefordert, in Spiel eins nach der Ära des Goalgetters der letzten Jahre eine Reaktion zu zeigen. Der schwarz-gelbe Gastgeber stand zu jenem Zeitpunkt einige Plätze und Punkte besser in der Tabelle da, als die Löwen. Eine gute Viertelstunde brauchte 1860, dann war man in der Partie und zeigte insbesondere in der Defensive eine sehr konzentrierte Leistung. Mit zwei Kopfballtoren stellten Stefan Lex und Marcel Bär den Sieg im altehrwürdigen Stadion Rote Erde sicher. Den Verantwortlichen fielen nach diesem Resultat gleich mehrere schwere Steine vom Herzen. Nicht auszudenken, was rund um die Grünwalder Straße losgewesen wäre, wenn die Demission von Sascha Mölders nicht zum gewünschten Ergebnis geführt hätte. Von nun an ging es aufwärts.

5 1 vote
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelSpVgg Oberfranken Bayreuth ist Meister der Regionalliga Bayern
Nächster ArtikelLiveticker: TSV 1860 München – Borussia Dortmund II (38.Spieltag)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments