Technische Daten

Fußball-Club
Gelsenkirchen-Schalke 04 e.v.
Gründung:
4. Mai 1904
Mitglieder:
160.023
Vereinsfarben: blau-weiß
Weitere Sportarten: Basketball, E-Sports, Handball, Leichtathletik, Skisport, Tischtennis
Website der Fußball-Gesellschaft

Zum Reinhören: Das Vereinslied


Heimbilanz gegen Schalke

26 Spiele
12 Siege
5 Unentschieden
9 Niederlagen

Gesamtbilanz gegen Schalke

48 Spiele
13 Siege
12 Unentschieden
23 Niederlagen

Das erste Mal

Sonntag, 15. November 1942
TSV 1860 – Schalke 04 2:0
(Tschammer-)Pokalfinale
Olympiastadion Berlin
Zuschauer: 80.000
Torschützen:
1:0 Ernst Willimowski (79.)
2:0 Schmidhuber (89.)

Die Null steht

Wenn das Spiel heute Abend beginnt, dann läuft direkt die 363. Pflichtspielminute, in der die Mannschaft von Schalke 04 in Serie ohne Gegentor geblieben ist. In den letzten vier Ligaspielen konnten die Gelsenkirchener neun Tore erzielen, ohne auch nur ein einziges zu kassieren. Nach eher durchwachsenem Saisonstart hat sich der Bundesliga-Absteiger inzwischen stabilisert. Das letzte Gegentor kassierten die Knappen am 17. September im Heimspiel gegen den KSC. Es besiegelte eine 1:2-Heimniederlage. Heute wäre mal wieder Zeit für Gegentore, oder?

Das letzte Mal


Mittwoch, 28. Oktober 2009
TSV 1860 – Schalke 04 0:3
DFB-Pokal, Achtelfinale
Allianz Arena
Zuschauer: 28.500
Torschützen:
0:1 Rafinha (41.)
0:2 Höwedes (48.)
0:3 Höwedes (81.)

Viele Pokalduelle

Gegen keinen anderen Verein hat der TSV 1860 schon so häufig im Pokal gespielt, wie gegen den FC Schalke 04. Heute Abend steigt das (hoffentlich nicht verflixte) siebte Duell zwischen den beiden Traditionsvereinen in diesem Wettbewerb. Nach dem Finale vom 15.11.1942, das die Löwen bekanntlich 2:0 gewinnen konnten (siehe oben), kam es noch vor dem ersten Bundesligaspiel noch zu zwei weiteren Pokalfights. 1962 unterlag Sechzig in der alten Glückauf-Kampfbahn im Viertelfinale mit 2:4, ein Jahr später siegte 1860 im Achtelfinale in Giesing mit 3:2. Die letzten drei Pokalspiele gingen alle an die Gelsenkirchener: 1978 unterlagen die Löwen vor 12.000 Besuchern in der 1. Runde im Olympiastadion mit 0:5, heute auf den Tag genau vor 27 Jahren im Achtelfinalduell im Sechzgerstadion mit 1:2 nach Verlängerung und schließlich Ende Oktober 2009 in der gleichen Runde mit 0:3 in der Arena in Fröttmaning (siehe “Das letzte Mal”).


Löwen & Schalker

Die Liste der Spieler, die für beide Vereine des heutigen Aufeinandertreffens die Fußballschuhe geschnürt haben, ist ziemlich lang. Speziell einige Offensivkräfte dürften vielen Fans auf beiden Seiten noch als Knappen und  Löwen in Erinnerung sein. Hier seien ein paar beispielhaft aufgezählt, die direkt zwischen beiden Klubs wechselten: Klaus Fischer kam 1968 aus dem bayerischen Wald nach München, etablierte sich direkt bei den Löwen und wechselte nach dem Bundesligaabstieg 1970 nach Gelsenkirchen, wo er zum Nationalspieler wurde. Martin Max wiederum kickte von 1995 an zunächst vier Jahre auf Schalke und dann ebensoviele Spielzeiten für die Löwen. 2000 und 2002 wurde er Bundesliga-Torschützenkönig im Dress des TSV 1860. Der gebürtige Franke Michael Kroninger lief zwischen 1990 und 1992 für den FC Schalke und in der Saison 1992/93 dann für 1860 auf. 1991 schaffte er mit Schalke den Bundesligaaufstieg, 1993 mit Sechzig den in die 2. Liga. Fehlt noch ein Verteidiger in der Aufzählung: Marco Kurz, wechselte im Sommer 1998 nach drei Jahren in Gelsenkirchen nach München, wo er sechs Jahre lang – bis zum Bundesligaabstieg 2004 – an der großen Zeit des TSV 1860 München um die Jahrtausendwende beteiligt war.

5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

60 kann heute gar nicht verlieren. Schalke ist haushoher Favorit. Der Druck sich nicht zu blamieren liegt in Gelsenkirchen. Ähnlich wie für 60 im Totopokal in Buchbach.