Der vierte Spieltag der dritten Liga wurde heute Abend mit der Partie Halle-Oldenburg eröffnet.

Duell der zweier siegloser Mannschaften

Mit Halle und Oldenburg standen sich zwei noch sieglose Mannschaften der laufenden Saison gegenüber. Für 1860 war die Partie durchaus interessant, da der HFC am nächsten Freitag in Giesing seine Aufwartung macht. Auch die Hallenser brachten ihr Unverständnis über die Ticketpreise bei 1860 zum Ausdruck.

Protest der HFC-Fans gegen die Ticktpreise beim TSV 1860 München

Die Oldenburger begannen weniger frech als bei ihrer Niederlage vor Wochenfrist im Grünwalder Stadion. So übernahm Halle schnell die Kontrolle und kam durch Gayret zu zwei guten Chancen (16 und 20. Minute), doch Boevink im Oldenburger Tor konnte beide Male seinen Kasten sauber halten.

Oldenburg wacht nach einer halben Stunde auf

In der 33. Minute gab es die erste Chance für Oldenburg durch einen Kopfball von Appiah nach einer Ecke, den Gebhardt über die Latte lenken konnte. Das war der AUftakt zu einer starken Phase der Gäste. Zwei Minute später zwang Brand Vollert zu einer Rettungsaktion, die beinahe in einem Eigentor des Hallensers geendet hätte. Aber Vollert grätschte in höchster Not den Ball um Zentimeter am eigenen Pfosten vorbei. Nach 37 Minuten setzte Wagner zu einem Fernschuss an, wurde aber noch regelgerecht attackiert, so dass der Schuss im Fangnetz vor den Hallenser Fans landete. Auf ein Mal stand ein Chancenplus für Oldenburg zu Buche! Bis zum Pausenpfiff passierte nichts Nenneswertes mehr und so ging es torlos in die Kabinen.

Zerfahrenes Spiel nach der Pause

Die erste Ausrufezeichen der zweiten Hälfte setzten wieder die Oldenburger. Erst setzte Brand einen zweiten Ball knapp neben das Gehäuse des HFC (54. Minute) und nur eine Minute später musste Gebhardt einen Weitschuss von Zietarski mit den Fäusten parieren. Im Gegenzug setzte Landgraf ein Geschoss aus etwa 20 Metern knapp über die Latte der Gäste. Insgesamt konnte keine der Mannschaften wirklich Struktur in das Spiel bringen und Ballverluste im Mittelfeld kennzeichneten weite Strecken der zweiten Hälfte.

Halle geht in Führung

Oldenburg gelang es, einige Nadelstiche gegen Halle zu setzen. Wegner verfehlte in der 64. Minute das Tor aus spitzem Winkel. Doch der Aufsteiger musste erneut Lehrgeld bezahlen. Nach einer Ecke konnte Boevink einen Kopfball aus kürzester noch abklatschen, beim “Nachkopfball” von Fünger war er machtlos und Halle ging etwas überraschend 1:0 in Führung (68. Minute). Zimmerschied legte dann nur drei Minuten später das 2:0 ebenfalls per Kopf nach und sorgte für die Vorentscheidung. Die Gäste konnten Halle nicht mehr entscheidend unter Druck setzen und müssen so erneut eine unglückliche Niederlage hinnehmen. Halle dagegen wird nächste Woche mit dem Rückenwind des ersten Sieges nach Giesing reisen.

1860 morgen beim SC Verl

In der Tabelle ist das Spiel für 1860 aktuell nicht besonders interessant. Halle liegt nun auf Rang 13, während Oldenburg auf Platz 17 abrutscht. Für die Löwen geht es morgen in Paderborn gegen den SC Verl (live bei sechzger.de) um den vierten Sieg in Folge und die Verteidigung der Tabellenführung.

0 0 votes
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelWinningers Wirtshaus Weisheiten vor SC Verl – TSV 1860
Nächster ArtikelTSV 1860 II droht Niederlage am grünen Tisch
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Bin ich der einzige, der den Ohrwurm “das Böse ist immer und überall” bekommen hat?

Mit der “immer” Forderung werdens bei uns sauber in die Röhre schauen: Wenn voll, dann voll.

Dass man 17,50 € unverschämt findet, da geh ich mit. Die Preise sind bei uns ja allgemein eine Frechheit.