Nicht nur die Profis, sondern auch die zweite Mannschaft hat einen äußerst erfolgreichen Saisonstart in der Bayernliga Süd absolviert. Doch nun droht Ärger – der letzte Sieg beim FC Memmingen wird dem TSV 1860 II wohl am grünen Tisch aberkannt.

Memmingen legt Protest ein – TSV 1860 II vor Niederlage am grünen Tisch

Zahlreiche Profi-Spieler unterstützen die Sechzig Amateure bei ihrem Spiel am Mittwoch beim FC Memmingen. Neben dem aussortierten Kevin Goden standen auch Michael Glück, Marius Willsch und Alexander Freitag auf dem Platz. Die wichtigste Personalie hierbei ist nicht etwa Kevin Goden, der früh die Rote Karte sah, sondern der letztgenannte Alex Freitag.

Denn er stand bereits tags zuvor beim 4:0-Sieg gegen den SV Meppen in der 3.Liga im Grünwalder Stadion auf dem Platz. Nach 75 Minuten wurde er beim Stand von 3:0 für Albion Vrenezi eingewechselt. Ziemlich genau 23 Stunden später pfiff Schiedsrichter Sebastian Stadlmayr in Memmingen an – erneut stand Freitag auf dem Platz. Dabei haben die Löwen gegen die geltende Spielordnung verstoßen. Zwischen zwei Einsätzen eines Spielers, der sein 23.Lebensjahr vollendet hat, für zwei verschiedene Mannschaften müssen mindestens 48 Stunden liegen.

Der hart erkämpfte Sieg in Unterzahl wird dem TSV 1860 II daher aller Voraussicht nach am grünen Tisch aberkannt. Nach momentanem Stand sind die Löwen das einzige Team ohne Niederlage in der Bayernliga Süd und liegen mit 12 Punkten auf Platz 5. Heute ist das Team von Trainer Frank Schmöller bereits wieder im Einsatz. Ab 14 Uhr empfangen sie den FC Gundelfingen in Gilching. Die Gäste liegen punktgleich aufgrund des besseren Torverhältnisses knapp vor den Löwen.

4.4 7 votes
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelFreitagsspiel der dritten Liga: Halle-Oldenburg
Nächster ArtikelLiveticker: SC Verl – TSV 1860 München (4.Spieltag)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Fehler passieren. Ist unglücklich. Sollte einen sauberen Anschiss für die Verantwortlichen geben. Und die Spieler sollten es auch wissen. Und dann ist gut.

Besser, es erwischt die Zweite als die Erste.

Unglaublich, da hat doch der Reisinger völlig versagt. Beim Wildmoser war das nicht passiert. OG schreib was!

Heidi kirz

Opa (Der Herr habe ihn seelig) sagte immer: “…wo gehobelt wird,da fallen a Spähne…”😉

und nein, für das stumme “h” kann ich nichts😉

War bestimmt ein Kommunikationsproblem, ein Missverständnis…

Ich sags ja, F. hockt heut schon wieder aufm Bankl und wird in der 85. Minute beim Stand von 5:0 aus Löwensicht eingewechselt.🤣

Er sollte wegen seines Verwandtschaftsgrads aber auch keinen Nachteil haben. Ich finde es ein bisschen unfair ihn darauf zu reduzieren.

Aber das ist doch signifikant. Da gibts in der zweiten Reihe doch eine Handvoll bessere als den F.

Aus meiner Sicht hat Freitag der 13. bei den Profis nix verloren. Es sticht doch geradezu ins Auge, dass er vom Freund (MK) seiner Mutter protegiert wird. Er ist doch wegen seiner “Karriere” dem MK, wo der Trainer war, hinterher gerannt.
Dass für so einen … z. B. ein Goden ausgemustert wird, erschließt sich mir nicht.

Goden und Freitag spielen unterschiedliche Positionen. Freitag verdient sicher nicht die Welt und ist ein Notnagel, wenn Greilinger oder Steinhart nicht können. Ansonsten spielt er eh in der Zweiten.

… und selbst da sieht man, was dabei rauskommt😝

Wie blöd kann man denn nur sein? Diese Regel gibt es doch sicher nicht erst seit gestern.

Und ich hab mich noch gewundert, dass der am nächsten Tag für die Amas spielen darf und mir dann gedacht, dass die es schon wissen werden.

Hatte ich jetzt nicht gewusst das da 48 Stunden dazwischen sein müssen wenn man 23 ist. Das ist ja echt deppert.

Musst du auch nicht. Bist schließlich kein Spezialist für Spielrecht. Aber bei 1860 hätte man es wissen sollen.

Na das ist aber schon n bisschen blöd…solche Regeln gibts ja nicht erst seit gestern!