Das Nachholspiel des 30. Spieltags stand am Mittwochabend in der dritten Liga auf dem Programm. Für die Löwen war Gegner-Beobachten angesagt. Der Hallsche FC empfing vor 4.392 Zuschauern die zweite Mannschaft des SC Freiburg, die am Sonntag um 13 Uhr der nächste Gegner der Münchner Löwen sein wird. Während die Hausherren um den Klassenerhalt kämpfen, konnte der SC ohne Druck in die Partie gehen. Am Ende setzten sich die Hausherren etwas glücklich mit 1:0 durch.

Hallescher FC – SC Freiburg 1:0 (0:0)

Halle bezwingt den nächsten Löwen-Gegner SC Freiburg II
Hier ein Archiv-Bild der Partie zwischen den Löwen und dem Hallschen FC

Die Gäste hatten in der Anfangsphase mehr vom Spiel. Wirklich gute Chancen gab es in der ersten Viertelstunde jedoch nicht. Dann wurde die Partie immer ausgeglichener und Halle kam zu ersten Offensivaktionen. Die erste gute Chance hatten die Hausherren durch Michael Eberwein nach 28 Minuten. Doch Freiburgs Keeper Noah Atubolu rettete mit einer starken Parade. Zehn Minuten später hatte Lars Kehl die beste Möglichkeit für die Breisgauer. Er scheiterte jedoch freistehend an HFC-Torwart Tim Schreiber. Nach einer insgesamt ausgeglichenen Begegnung ging es mit einem leistungsgerechten 0:0-Unentschieden zum Pausentee.

Die Gäste aus Freiburg kamen nach dem Seitenwechsel aktiver aus der Kabine und näherten sich einige Male dem Tor des HFC an. Den ersten Treffer der Partie markierten aber nach 58 Minuten die Hallenser. Mit dem ersten Torschuss der zweiten Hälfte fiel das 1:0. Nach einer maßgenauen Flanke von Jan Löhmannsröben lenkte Elias Huth das Leder etwas glücklich mit dem Hinterkopf genau ins lange Kreuzeck und ließ dem starken Atubolu keine Abwehrchance. Freiburg drängte im Anschluss auf den Ausgleich, Halle lauerte auf Konter. Auf beiden Seiten gab es noch die eine oder andere Möglichkeit, am Ende brachten die Gastgeber die Führung über die Zeit

Halle siegt am Ende glücklich

Durch den 1:0-Sieg konnte der Hallsche FC wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sammeln. Die Freiburger Zweivertretung musste die Heimreise ins Breisgau nach einer eigentlich ausgeglichenen Begegnung ohne Punkte antreten und kassierte nach einer bislang starken Rückrunde einen kleinen Dämpfer. Am Sonntag um 13 Uhr sind dann die Löwen in Freiburg zu Gast.

5 2 votes
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelDer “Spaltpilz” tritt ab – das Ende der Ära Koch bei BFV, DFB und UEFA
Nächster ArtikelSechzig um sieben: Freiburg vor der Brust
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments