In eigener Sache: Nicht meine bzw. unsere Löwenwelt

Beim TSV 1860 im Allgemeinen und bei sechzger.de im Impressum stehender und somit Verantwortlicher bei diesem Projekt, bin ich es gewohnt ein dickes Fell zu benötigen. Den Kopf hinzuhalten für aneckende Meinungen, Beschwerden, evtl. Copyrightverstöße, Angriffsziel von unzähligen Fake-Accounts, Cyber-Attacken (erst gegen sechzger.de, dann auch gegen die Seite von meinem Geschäft) – ja mei.

Heute habe ich jedoch das erste Mal seit längerem wieder ein richtig schlechtes Gefühl. Grund ist die gestrige Diskussion über und später auch mit Michael Hofmann auf Facebook, die meiner Meinung nach völlig aus dem Ruder gelaufen ist.

Ja, es sind schwierige Zeiten. Corona zehrt an unseren Nerven, die Leute brauchen ein Ventil. Versteh ich alles. Man kann auch über das Aus gegen Türkgücü gefrustet sein. Man kann auch diverse alte Auftritte von Michael Hofmann weniger gut finden.

Die Giesinger Gedanken von Thomas Enn kann ich wie jeden Artikel auf sechzger.de vertreten, unabhängig davon ob ich ihm zustimme oder nicht. Viele Leute bei uns – viele Meinungen. Dass Thomas mit „MH im Veitstanz“ nicht die Nervenkrankheit, sondern Tanzwut im Allgemeinen gemeint hat, versteht sich denke ich von selbst.

Rückwirkend betrachtet war diese Bezeichnung dennoch eher unglücklich gewählt. Das gestehe ich aber einem Redakteur der über das Aus gefrustet ist ebenso zu, wie ich Michael Hofmann seine Freude zugestehe über das „zu null“ von seinem Torwart und den Sieg. Bitte nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen.

Mit seinem Eindruck bezüglich der Freude von Michael Hofmann stand Thomas aber auch nicht ganz alleine da, wie zahlreiche Likes und Kommentare zeigen. Auch das sollte man nicht unerwähnt lassen.

Aber die Art und Weise, wie da gestern auf unserer Facebook-Seite „diskutiert“ worden ist – auch von Leuten die ich kenne und schätze – Sorry, das geht gar nicht.
Wenn es nur noch um virtuelle Schwanzvergleiche geht, darum den anderen zu beleidigen und zu demütigen um sich als tollen Hecht und geistig überlegen darzustellen – dann bin ich raus.

„Vereinen statt Spalten“ oder „Gemeinsam für Sechzig“ liest sich in solchen Momenten wie blanker Hohn.
Wir haben auch intern die Diskussion kritisch reflektiert. Noch einmal wird es so etwas von unserer Seite aus nicht geben.

Sorry dafür, wie das aus dem Ruder gelaufen ist. Falls jemand Zweifel haben sollte. Nein, das ist kein Aprilscherz.

Stephan Tempel
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

ich finds gut, dass du/ihr den Mumm habt, über Stil und Diskussionsniveau kritisch nachzudenken und ggf. auch Selbstkritik zu üben; das zeigt Klasse und Niveau…also Damen hoch dafür!!
ansonsten finde ich es grad bei ´60 absolut wichtig und legitim, sog. “Denkmäler” kritisch zu beleuchten und bei Bedarf auch entsprechend zur Diskussion zu stellen!
weiter so und ganz herzlichen Dank für eure ausgezeichnete Arbeit

auch wenn ich Michael Hofmann selbst sehr kritisch sehe. Stephan alles richtig und gut. hab das auf Facebook gar nicht mitbekommen. und natürlich alle gemeinsam für 60 alle. alle mitnehmen! das wird funktionieren! schon jetzt euch allen frohe Ostern und morgen hoffentlich auf drei Punkte!

Vielen Dank für das Lob Andi. Auch Dir bzw. euch ein frohes Osterfest und natürlich auf drei Punkte für die Löwen 🙂

Servus Stephan,
ich finden deinen Rückzieher bzw. Entschuldigung völlig unnötig .

“GEMEINSAM FÜR 1860” ist ein naiver Wunsch !!

Man muss sich schon anschauen dürfen mit wem man da gemeinsame Sache machen soll :

OG ?
Hasan Ismaik ?
Anthony Power ?
Gerhard Schnell ?
………

Nie gar nie nicht !!!!

bin seit 50 Jahren ein Löwe,
mit diesen Gestalten hab ich -glücklicherweise- nichts gemein .

nicht immer gleich den “Schwanz” einziehen wenns a bisserl Gegenwind gibt.

eurer Seite bleib ich als Löwe natürlich treu,
danke für eurer Engagement !!

Servus Günse,

erst einmal Danke für das Lob. Mir persönlich lag die Entschuldigung am Herzen – die ich übrigens nicht als Rückzieher sehe -, weil ich einfach bei Sechzig eine andere Diskussionskultur haben möchte. Die würde vermutlich vieles besser machen.

Grüße

Seh ich auch so. Ging bisschen zu weit mit dem Tanzvergleich, aber alles ok. Nicht unterkriegen lassen.

Gut so und auch gut, dass ich seit jeher aus Überzeugung das Gesichtsbuch meide. Es genügen schon die Kommentarbereiche auf unseren gängigsten Portalen. Aber: nicht Alles gefallen lassen, denn wie unter allen Menschen der Gesellschaft gibt es halt auch unter uns verschiedenartigsten Löwenfans die konträrsten Ansichten und leider halt auch unterbemittelte Zeitgenossen. Und da
müssen wir durch und GEMEINSAM treu den Löwen im Herzen behalten. Wie Ihr hier !

Servus Stephan und Kollegen,
#gemeinsamfürsechzig ist eine tolle Sache, für die ihr euch von Anfang an stark gemacht habt.
sechzger.de ist ein super Blog bzw. eine sehr informative Seite von Fans für Fans. Es gibt immer Leute,
vor allem bei unserem geliebten Verein, die immer meckern, so what.
Lasst euch nicht unterkriegen und macht weiter so.ELIL
Gruß von am oiden Löwen

Da bedanke ich mich herzlich für das Lob! Auch im Namen von der gesamten Redaktion 🙂