0:1 beim Tabellenletzten – kein Wunder, dass die Stimmung von Michael Köllner nach der Niederlage in Bayreuth auf der Pressekonferenz nicht die beste war. So dauerte die ganze Veranstaltung auch lediglich viereinhalb (!) Minuten – wann hat es sowas denn schonmal gegeben?

Köllner auf Pressekonferenz in Bayreuth

Sichtlich bedient nahm Michael Köllner bei der Pressekonferenz in Bayreuth auf dem Podest Platz und ließ die Partie nochmal Revue passieren.

“Was wir im Vorfeld erwartet haben ist eingetroffen. Ein defensiv sehr gut eingestellter Gegner, der uns das Leben schwer gemacht hat. (…) Wir waren im eigenen Ballbesitz nicht gut genug und laufen in einen Konter, wo wir vier- oder fünfmal Abseits spielen wollen. Und irgendwann läuft dann einer alleine aufs Tor zu.”

Er sei sehr enttäuscht über die Niederlage, gratuliere aber dem Gegner zum Heimsieg, so Köllner. So bleibt das Comeback von Marcel Bär der wohl positivste Aspekt des Tages.

“Wenn einer im Kader dabei ist, dann hat er auch die Berechtigung zu spielen. Das hat er sich in der Woche verdient. (…) Das war für uns schon klar, dass er auf jeden Fall ne Option ist.”

4 1 vote
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelEin Tor reicht: SpVgg Bayreuth siegt gegen den TSV 1860
Nächster Artikel8:1 – Sofia Endrizzi mit sechs Toren für die Löwinnen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments