Die Löwen kamen am 5. Spieltag beim FC Hansa Rostock nicht über ein 1:1 hinaus.

Von Beginn an taten sich die Gäste im ausverkauften, mit 7.500 Heimfans gefüllten Ostseestadion schwer, die pressenden und defensiv gut organisierten Hausherren offensiv vor größere Herausforderungen zu stellen.

Umso überraschender war die zwischenzeitliche Führung der Löwen gegen Ende der ersten Hälfte zum 1:0 durch Erdmann nach einer Neudecker-Ecke. Erdmann war kurz zuvor erst für Wein eingewechselt worden, der nach einem Pferdekuss nicht weitermachen konnte.

In der zweiten Halbzeit wurde die Überlegenheit der Hanseaten deutlich: das Pressing der Rostocker nahm deutlich zu und sie erzielten nach einer schönen Kombination über die linke Abwehrseite der Löwen den Ausgleich. Aufregung dann in der 75 Minute: Nach Hiller Abwehr landete der Nachschuss nach abgefälschtem Löwen-Handkontakt im oder eben nicht im Tor: der Ball wurde auf (oder hinter?) der Linie noch geklärt. In Ermangelung eines Videobeweises entschied der Schiedsrichter nach Befragung seiner Assistenten auf „kein Tor“. Kurz darauf musste Steinhart mit gelb-rot vom Platz. Unglücklich, da seine erste gelbe Karte eigentlich Tallig gelten hätte müssen.

In der Schlussphase drückten nur noch die Rostocker, angepeitscht vom heimischen Publikum und die Löwen hatten große Probleme, einen Rückstand zu vermeiden. Offensiv waren die Gäste abgemeldet und jeder Giesinger hoffte auf den Schlusspfiff.

Das Giesinger Abwehrbollwerk hielt zum Glück stand und so können sich die Löwen über einen glücklichen Punkt aus Rostock freuen.

Fazit: Auch wenn die Leistung der Löwen deutlich schwächer als in den vergangenen Wochen war, muss man in Rostock gegen starke Hausherren erst einmal einen Punkt holen. Die Löwen haben nun 11 Punkte und sind weiterhin Tabellenführer mit einem Punkt Vorsprung auf Dresden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here