Nach den gestrigen sechs Samstagspartien rollte der Ball in Liga 3 auch am heutigen Sonntag. Dabei empfing Viktoria Berlin den SC Verl und der 1. FC Saarbrücken war zu Gast beim SV Wehen Wiesbaden.

Viktoria Berlin – SC Verl 1:1 (1:0)

Das Spiel im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark war noch keine drei Minuten alt, als es bereits den ersten Aufreger gab. Ezeh wurde von Petkov zu Fall gebracht und es gab Elfmeter für die Gastgeber. Küc ließ sich diese Chance nicht entgehen und brachte Viktoria Berlin früh gegen den SC Verl in Führung. Ein Alptraumstart für die Westfalen, die danach aber besser ins Spiel kamen und mindestens ebenbürtig agierten. Vor dem Tor blieben sie jedoch zu harmlos, sodass die Hauptstädter den knappen Vorsprung in die Halbzeit retteten.

Die ersten beiden Gelegenheiten unmittelbar nach der Pause gehörten dann jedoch der Viktoria, doch mit Glück und Geschick konnte Verl den zweiten Gegentreffer verhindern. Berlin blieb auch danach agiler, schwächte sich in der 68. Minute jedoch selber. Ex-Löwe Martin Gambos sah innerhalb von zwei Minuten zweimal Gelb und durfte vorzeitig unter die Dusche. Die Gäste nutzten die Überzahl, zogen ein Powerplay auf und kamen durch Grodowski in der 87. Minute zum verdienten Ausgleich. In der Nachspielzeit bot sich gar noch die Riesenchance zum Auswärtssieg, doch Putaro scheiterte mit seinem Elfmeter an Viktoria-Torwart Krahl.

SV Wehen Wiesbaden – 1. FC Saarbrücken 1:0 (0:0)

Für die Hessen war ein Sieg fast schon Pflicht, um den Blick vielleicht doch nochmal nach oben richten zu können. Die Saarländer hingegen hatten die Möglichkeit, mit einem Dreier wieder zum 1. FC Kaiserslautern aufschließen zu können. Enstprechend engagiert starteten beide Teams, ohne sich jedoch eindeutige Chancen zu erarbeiten. Dann aber nahmen die Gäste das Ruder in die Hand und zwangen SVWW-Keeper Stritzel zu einigen tollen Paraden. Auf der Gegenseite forderte Wehen Wiesbaden vehement (und m.E. zurecht) Elfmeter, die Pfeife blieb jedoch stumm (37.).

Die ersten Minuten der zweiten Hälfte gehörten den Gastgebern und folgerichtig gingen die Hessen in der 48. Minute durch Nilsson in Führung. Saarbrücken fiel in der Folge zu wenig ein, um den SVWW wirklich in Bedrängnis zu bringen. Erst in der 83. Minute hatte Günther-Schmidt den Ausgleich auf dem Fuß, doch Verteidiger Carstens kratzte den Ball noch von der Linie.

Mit dem Heimsieg weist der SV Wehen Wiesbaden nun ebenso wie die Löwen 37 Punkte auf, hat aber bereits zwei Partien mehr absolviert.

5 1 vote
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelTestspiel: TSV 1860 U21 schlägt den TSV Ampfing mit 5:0
Nächster ArtikelDie Löwen am Wochenende: TSV 1860 III schlägt den FC Neufahrn
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments