Am 14.Spieltag reiste der TSV 1860 München zum FC Viktoria Köln.

Sechzig kam gut in die Partie und hatte nach kurzer Zeit die ersten Großchancen: Lex´Schuss wurde gerade noch zur Ecke abgefälscht (7.Minute). Bei der anschließenden Ecke hatte Köln Glück, dass Mölders (ausnahmsweise) den Ball mal nicht richtig traf. Kurz danach hätte es Elfmeter für die Löwen geben müssen, als Mölders unsanft vom Ball getrennt wurde (13.Minute). Die Pfeife blieb jedoch stumm, sodass sich Neudecker drei Minuten später ein Herz fasste und den Ball aus rund 25 Metern im Kasten der Kölner versenkte. Danach wachte die Viktoria auf. Zunächst konnte Hiller noch stark in brenzligen Situationen retten, in der 40.Minute war dann aber auch er machtlos: Koronkiewicz konnte zum 1:1 ausgleichen. Direkt danach fischte Hiller den Ball sensationell aus dem Kreuzeck, sodass das Unentschieden auch zum Halbzeitpfiff Bestand hatte. Ein kleiner Wermutstropfen war noch die Gelbe Karte für Daniel Wein (43.Minute). Er fehlt damit im nächsten Spiel gelbgesperrt.

Die Heimmannschaft kam dann etwas besser aus der Kabine und erneut konnte Hiller mit einer starken Parade nach Freistoß von Wunderlich den Rückstand verhindern (54.Minute). In der Folge verflachte die Partie zusehends. Viele Nickligkeiten und gelbe Karten auf beiden Seiten. Es schien, als könnten sich beide Mannschaften mit dem Unentschieden anfreunden. Doch Marcel Risse hatte etwas dagegen: in der 87.Minute traf er zum 2:1-Siegtreffer für die Kölner.

Insgesamt muss man leider von einer verdienten Niederlage sprechen. Nach den sehr guten ersten 20 Minuten stellten die Löwen das Fußballspielen nach und nach ein, sodass die Viktoria die drei Punkte im heimischen Sportpark Höhenberg behalten kann.

Für alle Ereignisse des Spiels sowie Fotos aus Köln empfehlen wir unseren Liveticker aus dem Stadion. Weiter geht es nächsten Samstag daheim gegen Waldhof Mannheim.

Die weiteren Ergebnisse des Spieltags:

Mannheim-Saarbrücken 4:1
Kaiserslautern-Duisburg 2:2
Dresden-Uerdingen 0:0
Ingolstadt-Lübeck 1:1

Morgen folgen dann noch die Spiele Wiesbaden-Rostock und Verl-Halle.

Kopf hoch, Löwen! Trotz allem ein schönes Wochenende!

2 KOMMENTARE

  1. Ärgerlich. Das muss man in der ersten Halbzeit gewinnen.

    Diese späten Wechsel sind für mich auch schwer nachzuvollziehen.

    Diese Liga ist einfach verdammt eng.

  2. Sehr schade dieses Ergebnis, denn mit den guten Chancen von Lexi und Sascha ( hätte Lexi nur genauer zurückgelegt) in der ersten Halbzeit hätte hier mindestens ein Unentschieden erreicht werden müssen. Die Abwehr spielt oft zu riskante Bälle und lässt Flanke zu ( Streini zum 1:2 ? ).
    Aber warum der Trainer Tallig oder Greilinger nicht viel früher ausgewechselt hat verstehe ich zumindest nicht. Erdmann als kopfballstärkster Spieler hätte eher eine Chance verdient gehabt.
    Dennoch gute Rückfahrt und allen Löwen friedlichen Nikolausabend.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here