Erfreuliche Nachrichten gibt es heute vom Trainingsgelände: ab morgen herrscht dort nach langer Zeit wieder ein Hauch von Normalität. Außerdem hat der BFV die Fortsetzung von Teilen des Spielbetriebs angekündigt, während ein Spiel in der 3.Liga womöglich verlegt werden muss. Die Übersicht über den heutigen Dienstag erhaltet ihr jetzt bei Sechzig @18:60.

Spiel des Monats

Thomas Bohlender berichtet jeden Monat von einem Spiel seiner Wahl. Heute reist ihr gemeinsam mit ihm ein Vierteljahrhundert in die Vergangenheit zu einem Spiel gegen die Dortmunder Borussia. Unter dem Beitrag gab es auf unserer Facebook-Seite bereits die Nachfrage, aber ja: das Spiel im Olympiastadion war tatsächlich ausverkauft!

Mehr Betrieb am Trainingsgelände

Unsere Jungs haben heute noch frei und steigen erst morgen in die Vorbereitung auf das vorletzte Saisonspiel ein. Doch ganz ruhig war es am Trainingsgelämnde trotzdem nicht. Aufgrund der gesunkenen Inzidenz ist seit heute im Fanshop das Call&Meet-Verfahren wieder erlaubt. Hierfür müsst ihr euch zuvor telefonisch unter 089/64208812 anmelden. Alle weiteren Informationen findet ihr auch auf der Internetseite der Fanshops.

Ab morgen öffnet dann eine weitere Institution ihre Pforten wieder. Löwenstüberl-Wirt Bene Lankes darf endlich wieder Gäste empfangen. Auch hier gibt es aber natürlich noch strikte Regeln, um die ihr bei einem Besuch nicht herumkommt. Für die nächsten Tage sind die Tische bereits alle belegt. Allerdings hat das Löwenstüberl auch am Samstag ab 9:00 Uhr geöffnet und zeigt die 3.Liga in der Konferenz.

Münchner Löwen reisen zu Auswärtsspiel in der 3.Liga

Der Fan-Spalier vor dem Spiel gegen Kaiserslautern kam bei Mannschaft und Betreuerteam gut an. Auch beim Spiel in Wiesbaden ließen es sich rund 50 Mitglieder der Münchner Löwen nicht nehmen und nahmen die Reise auf sich. Vor dem Spiel gab man der Mannschaft damit eine extra Portion Motivation mit auf den Weg. Bilder der Aktion findet ihr seit heute auf der Homepage der Münchner Löwen.

Liga- und Toto-Pokal in Bayern werden fortgesetzt

Neues gibt es heute vom BFV. Dieser hat vermeldet, dass der Ligapokal der Regionalligisten wieder aufgenommen wird. Insgesamt acht Mannschaften werden den Wettbewerb fortsetzen, die restlichen haben fristgerecht ihren Verzicht erklärt. Bereits am Samstag kommt es zum ersten Duell. Aschaffenburg trifft auf Bayreuth. Der Sieger des Pokals darf nächstes Jahr im DFB-Pokal starten.

Bei den Amateurvereinen ist die Beteiligung noch geringer. Lediglich der FC Eintracht Bamberg und der TSV Abtswind haben signalisiert, weiterhin am Toto-Pokal teilzunehmen. Diese beiden Mannschaften nehmen neben Türkgücü München am Viertelfinale teil. Komplettiert wird dieses durch den Halbfinal-Verlierer, den Zweiten sowie den Gewinner der Trostrunde des Ligapokals der Regionalliga Bayern.

News aus der 3.Liga

Dresden – Türkgücü am Sonntag?

Aktuell ist der 37.Spieltag so terminiert, dass die Löwen die gesamte Konkurrenz im Aufstiegskampf am Samstag im Fernsehen anschauen können. Doch das könnte sich bald ändern: wegen mehrerer Demonstrationen, die am Sonntag in Dresden stattfinden sollten, soll die Begegnung auf den Sonntag verschoben werden. Im Falle eines Sieges wäre Dynamo Dresden vorzeitig aufgestiegen, was tausende Fans rund um das Stadion in Dresden feiern wollen. Die Polizei sieht keine Chance, bei den vielen Demonstranten und Fußballfans gleichzeitig für ausreichende Ordnung sorgen zu können. Daher sollen bereits heute Gespräche zu einer möglichen Verlegung geführt werden.

Die Fanszene von Dynamo Dresden hat sich hierzu bereits deutlich zu Wort gemeldet:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von K-Block Dynamo (@kblockdynamo)

Wechsel bei Waldhof Mannheim

Nachreichen wollen wir euch an dieser Stelle noch das Ergebnis vom gestrigen Abend in der 3.Liga. Der 36.Spieltag wurde mit einem 3:2-Sieg von Waldhof Mannheim im Heimspiel gegen den Halleschen FC komplettiert. Für beide Mannschaften hat dies allerdings keine Auswirkungen, da beide sowohl mit Auf- als auch Abstieg in dieser Spielzeit nichts mehr zu tun haben werden.

Beim Waldhof kündigen sich indes bereits die ersten Veränderungen im Kader an. Heute wurde bekannt, dass Mittelfeldspieler Marco Schuster in die 2.Bundesliga zum SC Paderborn wechseln wird. Auch Christiansen, Ferati und Marx werden ihre auslaufenden Verträge nicht verlängern und den Verein folglich verlassen. Weitere Abgänge scheinen wahrscheinlich, sodass in Mannheim in der kommenden Saison der ein oder andere neue Name auflaufen wird.

Zudem ist Sportchef Jochen Kientz vor dem Absprung. Ihn soll es ebenfalls in Liga 2 zu Hannover 96 ziehen.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments