Zum Schluss hatten wir schon fast ein schlechtes Gewissen, aber nur fast – vielmehr waren wir darüber amüsiert, wie „Pressearbeit“ im Jahre 2020 läuft:

Am Tag nach der Derbypleite veröffentlichte sechzger.de um 07:42 Uhr die Gedankenspiele eines Fans, der sich Sorgen darüber machte ob Michael Köllner zum FC St. Pauli geholt werden würde – es gab ja ein paar Indizien. Bereits in der ersten Zeile schrieben wir, dass es sich um die Theorie eines Fans handeln würde.

Am gleichen Tag erschien um 09:29 Uhr auf db24 der Artikel „Wer schenkt Köllner eine Perspektive“.

Darin enthalten folgender Absatz:

„Was man auch wissen muss: Der FC St. Pauli sucht einen Nachfolger für Jos Luhukay – und am Kiez ist mit Andreas Bornemann jener Mann Geschäftsleiter Sport, der mit Köllner zusammen beim 1. FC Nürnberg erfolgreich gearbeitet hat.“

Am Tag darauf erschien auf db24 der nächste Artikel zum Thema – Köllner: “Ich will in die Zweite Liga – wo will der Verein in Zukunft hin?”

Darin enthalten:

Es war ein Gedankenspiel von db24 am Tag nach der 1:2-Derbypleite gegen die Bayern-Amateure, dass Michael Köllner möglicherweise bald Thema bei Zweitligist FC St. Pauli werden könnte

Ein Gedankenspiel von db24 also. Uns soll´s Recht sein 🙂

Tz und Merkur brachten ebenfalls Artikel zum Thema „Zieht es Köllner auf den Kiez“ – verwiesen aber darauf, dass es Gedankenspiele wären und sie von sechzger.de kommen würden. Vollkommen legitim – und richtig.

Bei der Hamburger MoPo las sich das etwas anders:

Aus München ist zu hören, dass Michael Köllner neuer Trainer beim Kiezklub werden könnte. Der Coach von Drittligist 1860 München gilt als Spezi von St. Pauli-Sportchef Andreas Bornemann, den er aus ihrer gemeinsamen Zeit beim 1. FC Nürnberg kennt.

onetz.de wiederrum schrieb am nächsten Tag: Die “Hamburger Morgenpost” spekulierte in den letzten Tagen, dass Michael Köllner, aktuell Trainer von 1860 München, beim FC St. Pauli anheuern könnte.

Von „Gedankenspielen eines Fans“ war übrigens ab der MoPo schon nichts mehr zu lesen…. welche Bahnen es dann noch weiter gezogen hat, ist ja bekannt. Wir haben zum Schluß gar nicht mehr alles verfolgt.

Diesmal also ganz ohne Gedankenspiele und verbindlich: Der FC St. Pauli hat einen neuen Trainer, dieser heißt nicht Michael Köllner. Zum Glück – wir sehen ihn gerne noch viel länger in München – beim TSV 1860 natürlich.

Wir haben auch wieder etwas gelernt – so funktioniert Presse in 2020: Für die Zukunft werden wir uns ganz genau überlegen, was wir wie veröffentlichen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here