Es war – nachweisbar – Samstag Spätnachmittag, als die Anrufe und WhatsApp hereinkamen mit folgendem Inhalt: „Berzel wurde mit TürkGücü gesehen“. Das Dilemma in dem man bei solchen Nachrichten steckt ist folgendes:

1. Ist die Information 100% glaubhaft?
2. Schreibt man es? Oder bringt man damit nur wieder unnötige Unruhe in den Verein? Denn das selbst 100% Fakten ein Problem darstellen können, haben wir unlängst im Fall Noel Niemann erfahren, als wir rund fünf Wochen (!) nachdem wir von Noels Wechsel nach Bielefeld erfuhren (und die Information in der Zwischenzeit auf zig Kanälen bei uns ankam) die ersten waren, die es öffentlich machten – und damit zum Buhmann wurden.

Jetzt also Berzel: Die Information war glaubhaft: Tags zuvor war öffentlich geworden, dass der TSV 1860 Aaron (derzeit) keinen neuen Vertrag anbieten kann, da werden die anderen Vereine natürlich hellhörig. Insbesondere die Zweitvertretung des Nachbarn, TürkGücü & Unterhaching sind da – nicht  zuletzt weil der jeweilige Spieler nicht einmal den Wohnort wechseln müsste – für jeden Löwenspieler ein potentieller Gesprächspartner.

Wir entschieden uns, das Sommerloch nicht weiter zu befeuern und durften dann einen Tag später lesen, dass nach exklusiven db24-Informationen Aaron Berzel vermutlich zu TürkGücü wechseln wird – was wir so ganz nebenbei sehr schade finden würden. Wir würden Aaron natürlich auch sehr gerne im nächsten Jahr noch im Löwen-Trikot sehen.

++

Es gibt Gerüchte über einen Abschied von Günther Gorenzel, welcher nicht zuletzt durch sein äußerst souveränes Krisenmanagement während Corona in den Fokus diverser Vereine gerückt ist – jetzt räumte er im Kicker-Interview  mit diesen Gerüchten auf:

https://www.kicker.de/779544/artikel/gorenzel_ich_bin_dankbar_teil_der_loewenfamilie_zu_bleiben_

Zitat: Denn Gorenzel sei “dankbar, Teil der Löwenfamilie zu sein und zu bleiben”, betont er: “Im Team mit unserem Trainer und Spielerentwickler Michael Köllner wollen wir über die nächsten Jahre 1860 wieder dahin zurückbringen, wo es dieser Verein verdient hat zu sein.”

Wir finden, das sind sehr gute Nachrichten für 1860!

++

Reinhard Friedl fordert via Leserbrief im Löwenmagazin, den Löwen-Fans über die finanzielle Situation reinen Wein einzuschenken: Reinhard Friedl Leserbrief: Es ist an der Zeit reinen Wein einzuschenken

Wir kennen und schätzen den Reinhard, seine oftmals hervorragenden Analysen und seine Recherchen – nicht nur, wenn es um die Firmen von Hasan Ismaik geht. Hier sind wir jedoch komplett anderer Meinung: Die genaue finanzielle Situation mag zwar für den Löwenfan interessant sein – allerdings geht sie weder die Konkurrenten, noch Spielerberater, Vermittler etc. etwas an – wer verhandelt schon gerne mit heruntergelassenen Hosen.

++

Die Saison ist für die Löwen gerade einmal eine Woche zu Ende – es ist an der Zeit, etwas durchzuschnaufen und nicht bei jeder Neuigkeit und jedem Gerücht in Hysterie und Schnappatmung zu verfallen: Michael Köllner und Günther Gorenzel haben uns in der abgelaufenen Saison keinen Grund zum Zweifeln gegeben: wir sollten ihnen auch jetzt vertrauen.

++

Ein schönes Drohnen-Video vom kompletten Geisterspiel-Banner hat der TSV 1860 auf seinem Youtube-Chanel „Löwen-TV“ eingebunden:

Bei Paris St. Germain durften am Wochenende 5000 Fans ins Stadion – wobei uns die Verteilung (im unteren Block saßen sie laut Bildern dicht an dicht, die oberen Blöcke blieben leer) nicht so ganz einleuchtet. Bericht und Bilder im kicker:

5000 Zuschauer bei Paris St. Germain

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here