Am Dienstag, 30.03.21 traf der TSV 1860 München im Toto-Pokal auf Türkgücü im Kampf um den Einzug in das Viertelfinale.

TSV 1860 München gegen Türkgücü, Vierter gegen Neunter, Giesing gegen Neuperlach – das versprach Spannung pur im Toto-Pokal. Während die Löwen durchaus noch realistische Chancen haben, sich über die Liga für den DFB-Pokal zu qualifizieren, stellte die heutige Partie ein Alles-oder-Nichts Spiel für die Gäste dar. Türkgücü musste weiterkommen, um den Traum DFB-Pokal in der Saison 2021/22 weiterleben zu können.

TSV 1860 Türkgücü Toto-Pokal Westkurve vor dem Spiel
Die Westkurve im Sonnenuntergang

Trainer Michael Köllner reagierte wie in der LÖWENRUNDE angekündigt und änderte die Startformation, allerdings nur auf einer Position. Junglöwe Maxim Gresler begann für Philipp Steinhart, der eine Pause bekam und nicht im Kader stand. Bei den Gästen saß Toptorjäger Petar Sliskovic zunächst nur auf der Bank.

TSV 1860 und Türkgücü im Toto-Pokal mit offenem Visier

Beide Mannschaften hatten sich offensichtlich etwas vorgenommen und starteten mit viel Dampf in die Partie. Lautstark von draußen angefeuert attackierten sowohl der TSV 1860, vor allem aber Türkgücü den Gegner früh in der eigenen Hälfte und versuchten Fehler zu erzwingen.
Die erste Chance gab es für den TSV 1860 München: Ein Kopfball von Mölders nach Freistoßflanke von Keanu Staude touchierte den linken Außenpfosten (3.Minute). Nach 15 Minuten waren es dann die Gäste, die das erste Mal jubeln durften. Ex-Löwe Kilian Fischer setzte sich über rechts gut gegen Gresler durch und hatte genug Zeit zum Flanken. Seine Hereingabe fand den freistehenden Erhardt, der den Ball mit einem Kopfball im Tor unterbrachte. Marco Hiller war chancenlos.

TSV 1860 Türkgücü Toto-Pokal 0:1
Die Gäste bejubeln das 0:1.

Staude fast mit dem Ausgleich

Das Tor gab Türkgücü Selbstbewusstsein, die in der Folge weiterhin die Löwen-Defensive aggressiv und weit in der Hälfte des TSV 1860 attackierten. Die Mannen um Toptorjäger Mölders waren um eine prompte Antwort bemüht und hätten kurz nach der Gästeführung auch beinahe den Ausgleich erzielt. Lex konnte den Ball gerade noch vor Überqueren der Torauslinie in die Mitte passen. Dort nahm Staude den Ball an, drehte sich einmal um die eigene Achse und schloss ab. Der Schuss geriet etwas zu zentral, sodass Vollath im Gästetor parieren konnte (23.Minute).

Kaum Zeit zum Durchatmen

Auch bis zum Halbzeitpfiff änderte sich das Geschehen auf dem Platz nicht. Beide Mannschaften gingen ein hohes Tempo und spielten mutig nach vorne. Kurz vor der Pause hatten die Gäste die große Chance auf 0:2 zu stellen. Niemann steckte auf Röser durch, der frei vor Hiller den Ball allerdings etwas in den Rücken bekam. Der Keeper im Tor des TSV 1860 konnte gerade noch per Grätsche retten, auch der Nachschuss wurde geblockt (43.Minute). Mit der knappen Führung für die Neuperlacher ging es in die Kabinen.

TSV 1860 unverändert aus der Kabine

Michael Köllner wechselte zunächst nicht und schickte die selben elf Mann wie vor der Pause auf den Rasen zurück. Bei den Gästen kam Ex-Löwe Jakob für Ex-Löwe Niemann.
Erneut waren es die Gäste, die das erste Mal richtig gefährlich vor das Tor kamen. Röser stieg empor und köpfte den Ball wuchtig an die Latte (55.Minute). Glück für die Löwen.

TSV 1860 Türkgücü Toto-Pokal
Marco Hiller rettet stark im 1:1 gegen Tosun

Drei Minuten später war es Marco Hiller, der den TSV 1860 mit einer starken Parade vor einem höheren Rückstand bewahrte. Tosun war frei durch und lief auf das Tor der Löwen zu, scheiterte aber an der herauseilenden Nummer 1 (58.Minute).

Vierfachwechsel als Impulsgeber

Köllner reagierte im Toto-Pokal und brachte gegen Türkgücü frisches Personal beim TSV 1860 auf den Platz. Knöferl, Greilinger, Tallig und Klassen ersetzen in der 65.Minute Willsch, Lex, Gresler und Staude. Die Wechsel taten den Löwen gut, die nun kämpften und alles probierten, um gegen Türkgücü zum Ausgleich zu kommen. Doch im Spiel nach vorne agierte der TSV 1860 glücklos. Wenn Sechzig zum Abschluss kam, verfehlten sie das Gehäuse deutlich und Vollath musste selten eingreifen.

Türkgücü zieht gegen den TSV 1860 München ins Viertelfinale des Toto-Pokals ein

Auch in der Schlussphase hatten die Gäste die besseren Chancen. Barry drang von links in den Strafraum ein und traf mit einem satten Flachschuss den linken Pfosten (89.Minute).

4 Minuten Nachspielzeit blieben dem TSV 1860 für den Ausgleich. In der 91.Minute kam Neudecker an der Strafraumgrenze zum Schuss, den zentralen Schuss konnte Torwart Vollath allerdings sichern. Türkgücü warf sich mit allem, was sie hatten in die Bälle und sicherte so schlussendlich das knappe 0:1.

Türkgücü wirft den Titelverteidiger TSV 1860 München aus dem Toto-Pokal und darf im Viertelfinale antreten. Sie bewahren sich damit die Chance auf die Teilnahme am DFB-Pokal in der nächsten Saison.

Mannschaftskreis nach Niederlage vom TSV 1860 gegen Türkgücü im Toto-Pokal
Michael Köllner mit einer Ansprache nach Abpfiff…
TSV 1860 München Türkgücü München 0:1 30.03.2021
…während ein Blick auf die Anzeigetafel schmerzt.

Am Samstag wartet der 3.Liga-Alltag 

Nach zwei Pokalfights steht als Nächstes wieder die 3.Liga auf dem Programm. Türkgücü muss nach dem Sieg im Toto-Pokal gegen den SV Meppen ran, für den TSV 1860 München steht am kommenden Samstag die Reise nach Lotte zum KFC Uerdingen auf dem Programm. Anpfiff ist um 14:00 Uhr.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

die Liga ist wichtiger grundsätzlich. über das Tv gesehen machte es den Eindruck, dass eine unglaubliche Hektik ein Geschrei sondersgleichen auf dem Platz war. wie schon in der Liga fand ich den selben Schiedsrichter sehr schwach.