Vor einigen Tagen erreichte uns die verzweifelte Mail eines albanischen Journalisten, der an einem Artikel arbeitet, in dem er über Fußballer berichtet, die der albanischen Diktatur entkommen waren. Eine Spur führt dabei nach Giesing, denn der legendäre Torwart Qemal Vogli soll im Jahr 1956 für den TSV 1860 am Ball gewesen sein. Leider konnte der Journalist dies bislang nicht verifizieren und ist auf der Suche nach Hinweisen und Beweisen. Könnt Ihr helfen?

Spielte Qemal Vogli für den TSV 1860?

Nach Angaben des Journalisten sei Qemal Vogli (auch Kemali Vogli) während der kommunistischen Ära (im September 1956) von Ost-Berlin nach West-Berlin übergelaufen. Dies habe er bei der Durchsicht von Akten bei der Staatssicherheit (Sigurimi i Shtetit; also quasi die albanische Version der Stasi) des im Jahr 2004 verstorbenen Vogli herausgefunden.

Zwar gibt es in Albanien einige Berichte darüber (z.B. HIER), dass der elfmalige Nationalspieler, der als einer der besten Torhüter Albaniens aller Zeiten gilt, nach seiner Flucht in Berlin direkt nach München gekommen und dort im Jahr 1956 für die Löwen aufgelaufen sei, bewiesen ist dies bislang jedoch nicht zweifelsfrei.

War der Albaner für die Löwen am Ball?

In einem der Artikel heißt es übersetzt:

“In jenen Augusttagen 1956, als Vogli allein am Stadtrand von Berlin wartete, hielt ein schwarzer Mercedes vor ihm. Ein gut aussehender, gut gekleideter Mann stieg aus dem (…) Auto aus. Er war Präsident des westdeutschen Fußballvereins München 1860, der damals zu den besten Mannschaften des Landes gehörte. “Herr Vogli, wollen sie für unsere Mannschaft spielen?”, wandte er sich ohne zu zögern an den Albaner.”

Präsident des TSV 1860 war damals kein geringerer als der legendäre Adalbert Wetzel, unter dem die Löwen die größten Erfolge ihrer Geschichte feierten. Weiter heißt es in dem Bericht:

“In West-Berlin angekommen, blieb Qemal nicht eine Minute dort, sondern fuhr nach München, wo ihn ein unbekanntes und attraktives Leben erwartete. Der Anfang war nicht schlecht. Er wurde in einem luxuriösen Zimmer untergebracht und begann sofort mit dem Training bei 1860 München. Der Vereinspräsident selbst, der ihn verleitet hatte, brachte ihn in seinem Auto vom Stadion zum Hotel und umgekehrt. Drei Monate lang würde Vogli im Paradies leben. Aber in seiner Vorstellung hatte das Paradies einen anderen Namen: Italien.”

Eure Hilfe wird benötigt!

Hat jemand von Euch schonmal von dem Spieler Qemal Vogli im Zusammenhang mit dem TSV 1860 gehört/gelesen und kann weiterhelfen?

Gerne leiten wir Eure Hinweise umgehend an den albanischen Journalisten weiter!

0 0 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
13 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Leo Nero

Falls jemand am Thema interessiert ist:

Er war Präsident des westdeutschen Fußballvereins München 1860, der damals zu den besten Mannschaften des Landes gehörte.

Die Löwen waren im Sommer 56 gerade zum zweiten Mal aus der Oberliga Süd in die 2. Liga Süd abgestiegen, in der sie die Saison 56/57 verbrachten und am Ende wieder aufgestiegen sind.

Punkt ist: Der TSV gehörte damals mit Sicherheit nicht zu den besten Mannschaften in “Westdeutschland”, nicht einmal zu den besten in Bayern.
Und dass Adalbert Wetzel wegen eines Spielers, der sehr wahrscheinlich in der Bundesrepublik vollkommen unbekannt gewesen ist, nach Berlin gefahren ist, möchte ich stark bezweifeln.
Darüber hinaus war es in den 50er Jahren in den formal Amateur-Oberligen nicht so einfach für Ausländer eine Spielberechtigung zu bekommen.

Und darüberhinaus erinnert die ganze Geschichte sehr daran wie der Radi zu den Löwen gelotst worden ist. Die stimmt ja bekanntlich. Dass die von Qemal Vogli stimmt, möchte ich arg bezweifeln. Wenn er überhaupt je für die Löwen gespielt haben sollte, dann nicht in einem Pflichtspiel für die 1. Mannschaft.

Last edited 6 Monate zuvor by Leo Nero
Kraiburger

Weder im Kompendium, noch im Buch “100 Jahre TSV 1860 München e.V.” habe ich dazu was gefunden.

Wurde der immer so geschrieben?

Schubi, wie siehts aus: hast du in der Chronik “100 Jahre TSV 1860 München kgaa” dazu was gefunden?

Schubii

Echt lustig, was für charakterliche Totalausfälle ihr hier seid!

Kraiburger

Schubi lach mal 😘

AckermeisterTSV

Schubi ist noch am Suchen 😀

images
Schubii

Ja, liebe Redaktion, da habt ihr echt eine tolle Truppe Hexenjäger am Start!
Glückwunsch!

AckermeisterTSV

Wenn man sich selbst als Hexe sieht, dann sollte man zum Arzt.

Schubii

Wenn man mit der deutschen Sprach überfordert ist, sollte man nochmal in die Schule gehen!

AckermeisterTSV

“wenn ein großer Teil der Fans und sogar einige Sponsoren dem Pfeifer sehr gute Arbeit attestiert”

“Und warum alles beim alten bleiben wird ist ganz einfach. Auch der potentielle neue GF der wohl kommen wird, hat diese Kompetenzen nicht, da kannst du auf und nieder hupfen wie du willst”

“Aber egal, du wirst nächstes Jahr sehen, das alles beim alten ist, weils garnicht möglich ist, was du und dein komischer Präsident fordern!”

Jaja, Schubi und die deutsche Sprache. Heute wieder den linken mit dem rechten Schuh verwechselt oder?

Schubii

Ja, sind a paar Satzzeichen falsch und Rechtschreibfehler drin. Das ist mir wurscht. Wenn du sowas nötig hast!

Wenn man nicht weiß was das Wort “Hexenjagd” im deutschen Sprachgebrauch bedeutet, sollte man einfach den Mund halten!

Vorstopper

Ist halt peinlich, wenn du dich vorher über die Orthographie von Ackermeister lustig machst, selbst aber keinen fehlerfreien Satz hinbekommst. Hexenjagd, sagt doch der Trump auch immer.

Benjisson

Liebe Redaktion,

der kleine Schubi möchte aus dem Sechzger.de Bälle-Paradies abgeholt werden. Keiner spielt mit Ihm. Keiner mag Ihn. Jetzt sieht er auch noch Hexenjäger überall. Vielleicht gibts was wie man Ihm helfen kann? Kann es sein das es etwa an Dir selbst liegt und nicht an den Anderen? Sag mal leidest du am Ismaik-Syndrom? Also das beschreibt man so in dem man überall die Bösen und Schlechten sieht und nur man persönlich der Gute mit sehr viel Ahnung ist.

Schubii was ist dein Ziel überhaupt? Faktisch lieferst du nichts. Faktisch teilst du uns auch deine Meinung nicht mit sondern immer nur falsch, nein und irgendwas “persönliches”. Ich habe kein Problem mit anderer Meinung aber die müsste halt begründet werden. Das tust du nicht und hast du nie getan.

Wäre ich Kneipenbesitzer und du würdest immer wieder stänkernd in meine Kneipe kommen würdest du immer und immer wieder rausfliegen.

Last edited 6 Monate zuvor by Benjisson
Loewe2004

Lokalverbot 😉