Hasan Ismaik hat dreieinhalb aufregende Wochen hinter sich… Dreieinhalb intensive Wochen. Alles begann am 21. Mai mit einer etwas seltsamen Videobotschaft aus dem – wie vermutet wird – Gesundheitsresort Lanserhof am Tegernsee, wo der Jordanier Mitte Mai zu Weilen schien. Mit einer nicht brennenden Zigarre stand er vor der Kamera und begann in seiner 15minütigen Ansprache nochmal ganz von vorn. Bei einem 4:0 gegen Energie Cottbus in der Allianz Arena und seinem Einstieg bei 1860 vor vielen Jahren…

Beim Griechen mit Saki

Vier Tage später machten Bilder von einem gemeinsamen Essen mit Saki Stimoniaris in einem griechischen Lokal in München die Runde auf facebook.
Es würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, alle Treffen und Besuche des 1860-Gesellschafters während seines Aufenthalts hier in München und in der bayerischen Provinz aufzuzählen, aber die Frage, mit welchen Medien (und deren Vertretern) Ismaik eigentlich gesprochen hat, beschäftigt uns dann doch.

Zum Auftakt die Abendzeitung

Den Auftakt machte am Dienstag, den 28. Mai die Abendzeitung. 1860-Reporter Matthias Eicher besuchte den Jordanier in seiner Suite im Hotel The Charles, die Ismaik zwischenzeitlich gegen das oben angesprochene mondäne “medical spa” eingetauscht hatte. “Ihr Ruhepol am Tegernsee” (so der Claim vom Lanserhof) war dem in diesen Tagen extrem umtriebigen Jordanier vielleicht doch etwas zu ruhig geworden. Veröffentlicht wurde das Interview übrigens erst drei Tage später hier. Dauerten womöglich die Verhandlungen über das, was gedruckt werden durfte und sollte so lange? Wir wissen es nicht.

Fanblogger am Samstag

Keine 24 Stunden nach Veröffentlichung des Gesprächs mit der AZ erhielten drei Mitglieder unserer Redaktion die Chance, den Jordanier einmal persönlich kennen zu lernen und ihm die eine oder andere kritische Frage zu stellen – wenngleich ihm kritische Fragen generell nicht zusagen, wie seine Nachbetrachtungen des Termins (auf facebook am Sonntag Abend) einmal mehr untermauerten. Wir haben über unser Date mit Hasan sowohl in den Giesinger Gedanken berichtet, als auch in einer inhaltlichen Bewertung von Ismaiks Aussagen.
Früher am selben Tag, also schon samstagvormittags durfte das Löwenmagazin in Person von Arik Steen Hasan Ismaik in seinem Hotel besuchen. Von diesem Gespräch gibt es allerdings leider keinen Bericht, da man sich gegenseitig Stillschweigen über das Zusammentreffen zusicherte. Lediglich die Bilder von der Übergabe von Geschenken zwischen beiden beteiligten Protagonisten (eine große Löwenfahne gegen ein aktuelles Trikot) sind von diesem Treffen im Internet zu finden.

Ismaik im BR-Fernsehen

Am Sonntag Abend (inzwischen also der 2. Juni) strahlte das Bayerische Fernsehen in der Sendung Blickpunkt Sport ein 18minütiges Gespräch zwischen Hasan Ismaik und dem BR24-Sportreporter Andreas Troll aus, das im Nachgang für sehr viel Diskussionsstoff sorgte. Für so viel Diskussionsstoff, dass sich amtierender Verwaltungsrat und Präsidium des TSV 1860 veranlasst sahen, Stellung zu beziehen und die eine oder andere These Ismaiks aus diesem Gespräch zu berichtigen. Hier kann der TV-Dialog in der Mediathek nochmal angesehen werden und hier findet der interessierte Leser die Stellungnahme der 1860-Vertreter. Der Zeitpunkt der Aufzeichnung dieses Gesprächs ist uns leider nicht bekannt. Vielleicht haben wir aber auch nur nicht ausreichend lang recherchiert.

Uli Kellner & Co. als vorerst letzter Termin

Den Abschluss der Medientour machte am Dienstag, den 4. Juni die gemeinsame Sportredaktion von tz und Münchner Merkur. Anders als es z.B. wir, das Löwenmagazin oder die AZ praktiziert hatten, lud man Hasan Ismaik diesmal in die eigenen Verlagsräume ein und suchte ihn nicht in seinem Hotel auf. Verwaltungsratskandidat Klaus Lutz war ebenfalls mit von der Partie. 1860-Reporter Uli Kellner und sein Kollege Mathias Müller wurden bei ihrem Gespräch vom Verlags-Geschäftsführer Sebastian Aibinger unterstützt. Veröffentlicht wurde dieses Interview – wie im Falle der AZ – drei Tage später in zwei Teilen in beiden Zeitungen.

BILD, SZ und auch db24 ohne Gespräch mit Ismaik…

Die Süddeutsche sowie die BILD-Zeitung (aus der Riege der fünf Münchner Tageszeitungen) traf Ismaik bei seinem Medienmarathon nicht. Das war aber auch nicht unbedingt zu erwarten gewesen.
Erwartet hätte man dagegen schon, dass der mit Abstand größte und erfolgreichste Blog im Umfeld des TSV 1860, dieblaue24 ein Treffen mir Hasan Ismaik anberaumen und dann ein Interview publizieren würde. Völlig überaschend ist das aber – zumindest bis Samstag Morgen, dem Tag vor der Mitgliederversammlung, nicht geschehen. Warum eigentlich nicht? Wir haben in unserem Gespräch Hasan Ismaik mit den immer wieder im Raum stehenden Vorwürfen konfrontiert, aus Jordanien würden Gelder zur Unterstützung von dieblaue24 fließen. Ismaik wies dieses Gerücht kategorisch zurück. Er habe noch nie ein Medium finanziell unterstützt. Gleichwohl diese Aussage – zumindest indirekt – nicht ganz der Wahrheit entspricht, wie wir hier aufklären durften, berichtete uns der Jordanier zumindest nicht von einer offenen Unterstützung des besagten Blogs.

…warum?

Man könnte – trotz Ismaiks Beteuerungen – den Verdacht hegen, dass die Verbindungen zwischen db24-Betreiber Oliver Griss und Hasan Ismaik so eng sind, dass die beiden sich in den letzten Wochen sowieso regelmäßig begegnet sind. Und dass sie gar nicht auf auf die Idee kamen, ein vermeintlich einmaliges Zusammentreffen öffentlichkeitswirksam zu arrangieren und zu inszenieren und dann auch ein Interview davon zu veröffentlichen.
Aber das ist natürlich reine Spekulation.
So bleiben wir etwas ratlos zurück und fragen uns: Traf der Betreiber des an vielen Stellen häufig als “investorennaher Blog” bezeichneten Mediums den Jordanier während dessen Aufenthalt in München vielleicht gar nicht?
Und was vielleicht noch interessanter ist: Warum nicht?

 

5 2 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
16 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
juergen

Vielleicht ist ja Herrn Griss gestern seine Geschäftsgrundlage komplett verloren gegangen

1860ZELL

Sehr spannend sind die Veröffentlchungen 2015 auf DB24 bevor Oliver Griss zum Wendehalt wurde:

-Hasan Ismaik ist in der Beliebtheitsskala beim TSV 1860 in den Keller gefallen.
-In einer dieblaue24-Umfrage wünschen sich 90 Prozent der 5600 User, die bislang abgestimmt haben, dass der 39-jährige Jordanier seine Anteile an Münchens großer Liebe verkauft.
-“Kein Löwen-Fan kann den Namen Ismaik mehr hören.
-“Ismaik steht nicht für Erfolg, sondern für Chaos pur. Ganz klar: Für mich ist Ismaik das Löwen-Unwort 2015.
-Man kann ihm nur raten, seine Anteile schnellstens zu verkaufen. Er wird bei 1860 nicht mehr glücklich.”

Und heute propagiert OG Hasan Ismaik zum Heilsbringer. Einfach verrückt dieser Sinneswandel.

Vorstopper

Die laufen jetzt verbal Amok, und Begriffe wie „Dreckspack“ werden nicht gelöscht. Sollte es morgen einen überzeugenden Erfolg über diese Spruchbeutel geben, wird es endlich Zeit Griss zu sanktionieren!

Groeber

Der war doch bei sehr vielen Veranstaltungen vor Ort.

1860ZELL

Aber immer nur als Zuschauer

Benjisson

Körperlich! Sehr viel körperlich anwesend aber geistig kann er dem allen nicht folgen

Herbert

Also wer die Instagram Storys und Reels der letzten Wochen, aber auch der letzten 24h von db24 gesehen hat, der weiß, dass db24 öfters mal dabei war bei den Besuchen und Terminen von Ismaik 😉

Benjisson

Wer mit Verstand verfolgt DB24?

Posicelli

Wer mit Verstand glaubt DB24?

AckermeisterTSV

Wer mit Verstand schaut sich die Storys und Reels von db24 an?

1860ZELL

Dabei heißt (mit vielen anderen) aber nicht zusammen!

Herbert

Naja Ismaik hat ja in den letzten Wochen mehr als genug Interviews bei diversen Medien gegeben. Ich denke db24 hat darauf verzichtet, weil es eben schon so viele Interviews gab und es alles andere als exklusiv in diesem Zeitraum gewesen wäre. Dass die beiden enger miteinander verbunden sind/ in Kontakt sind, ist wohl unbestritten.

1860ZELL

Es war doch schon sehr peinlich, dass Hasan Ismaik letztes Jahr im Mai die Kinoveranstaltung aus fadenscheinigen Gründen abgesagt hat und OG dumm aussehen ließ

Benjisson

Dazu braucht es keinen Hasi….😉