Sehr geehrte Damen und Herren, ein Welt- und Europameister gibt sich die Ehre bei sechzger.de! Kein Geringerer als Thomas Häßler tippt die morgige Pokalpartie des TSV 1860 gegen den Karlsruher SC. Keine einfach Aufgabe, zumal “Icke” bei beiden Vereinen am Ball war.

Häßler beim KSC und TSV 1860 aktiv

Entsprechend diplomatisch äußerst sich der Weltmeister von 1990, der von einer Partie auf Augenhöhe ausgeht.

“1:1 nach 90 Minuten und Verlängerung.
Und Elfmeterschießen ist Lotterie…”

Naja, nicht ganz, denn wir haben ja Marco Hiller im Tor!

Einmal Italien und zurück

Der gebürtige Berliner Thomas Häßler wechselte 1984 von den Reinickendorfer Füchsen zum 1. FC Köln und avancierte dort zum Bundesliga- und 1988 auch Nationalspieler. Nach 149 Spielen für die Geißböcke wechselte “Icke” 1990 zu Juventus in die Serie A und nur ein Jahr später zur Roma. Dort wirbelte der 1,66 m große Mittelfeldspieler bis 1994, ehe er nach Deutschland zurückkehrte.

Sein Ziel: Karlsruhe! Auch im Wildpark wurde Häßler schnell zum Publikumsliebling, absolvierte 118 Bundesligaspiele und wechselte anschließend zu Borussia Dortmund. Unter Trainer Michael Skibbe wurde “Icke” dort jedoch nicht glücklich und fand an der Grünwalder Straße eine neue Heimat.

Platz 4 mit den Löwen

Von 1999 bis 2003 führte Thomas Häßler im Mittelfeld des TSV 1860 Regie und verlieh den Löwen den lang ersehnten Glanz. Mit Platz 4 in der Saison 1999/2000 erreichte Sechzig eine Top-Platzierung, scheiterte dann jedoch in der Champions League-Qualifikation an Leeds United.

Im Sommer 2003 wechselte der 101-fache Nationalspieler (11 Tore) zu Austria Salzburg, wo er ein Jahr später seine aktive Karriere beendete. Aktuell trainiert Häßler den Landesligisten BFC Preußen.

Kennt Ihr eigentlich schon den Fanshop von Icke Häßler?

Häßlers größte Erfolge

Nationalmannschaft

  • Weltmeister: 1990
  • Europameister: 1996
  • Vize-Europameister: 1992
  • Vize-Militärweltmeister: 1987
  • Olympische Spiele 1988: Bronzemedaille

Verein

  • UEFA-Pokal-Finalist: 1985/86
  • Deutscher Vize-Meister: 1988/89 & 1989/90
  • DFB-Pokal-Finalist: 1995/96
  • Coppa-Italia-Finalist: 1992/93

Persönliche Auszeichnungen

  • Deutschlands Fußballer des Jahres: 1989 & 1992
  • Dritter bei der Wahl zum FIFA-Weltfußballer des Jahres: 1992

 

Titelbild: Sylvia Herzog

5 7 votes
Article Rating
Vorheriger ArtikelLöwenrunde: Marius Willsch fällt verletzungsbedingt gegen den KSC aus
Nächster ArtikelWie viele Fans: Köllner kein großer Freund vom Videobeweis
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments