Nicht nur der Fußball wurde von Geisterspielen geplagt, sondern auch die Volleyball Bundesliga. Umso mehr freut sich der TSV Haching München, am Sonntag gegen die SVG Lüneburg zum ersten Mal seit einem Jahr wieder Zuschauer begrüßen zu dürfen.

Erstes Heimspiel vor Zuschauern seit einem Jahr

Die Volleyballer der Kooperation aus TSV Unterhaching und TSV 1860 e.V. tragen ihre Heimspiele in der Bayernwerk Sportarena in Haching aus. Bis zu 999 personalisierte Zuschauer auf zugewiesenen Plätzen sind am Sonntag um 16 Uhr erlaubt. Es gilt die 3G -Regel und Maskenpflicht (außer am Sitzplatz). Der TSV bittet darum, wegen der einfacheren Personalisierung Tickets online zu kaufen und auszudrucken. Saisonkarten gibt es heuer keine.

TSV Haching München gegen SVG Lüneburg

Auf dem Papier haben die Löwen-Volleyballer durchaus eine Chance gegen den aktuellen Tabellenletzten. Man sollte sich durch das Ranking jedoch nicht täuschen lassen, denn die SVG Lüneburg musste zum Auftakt gegen die beiden Giganten VfB Friedrichshafen (Rekordmeister) und Berlin Recycling Volleys (amtierender Meister) ran. Ein recht viel schwereres Programm zum Saisonstart ist kaum denkbar.

Dennoch rechnet sich der TSV Haching München gegen die SVG Lüneburg durchaus Außenseiterchancen aus, zumal die Leistung zuletzt in Düren Anlass zur Hoffnung gab. Trainer Bogdan Tanase dazu:

“Wir wollen langsam und in kleinen Schritten vorwärtskommen. Lüneburg ist ein starkes Team, ist längst in der Liga etabliert. Es wäre vermessen, jetzt einen Heimsieg zu erwarten. Aber wir wollen an die guten Phasen der beiden Auswärtsspiele anknüpfen und den Gast ärgern.”

Wenn Ihr am Sonntag also keine Lust auf Fußball haben solltet, dann schaut doch mal in Haching bei den Volleyball-Löwen vorbei.

Bild: TSV Haching München / Edmund Zuber

5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments