Wie würde es bei Facebook beim Beziehungsstatus so schön heißen? Es ist kompliziert. Ja, das ist es wirklich, denn einerseits grüßt der TSV 1860 München von der Tabellenspitze, Trainer und Mannschaft versprühen gute Laune und Zuversicht, die Geschäftsführer leisten wertvolle und fruchtbare Arbeit und auch die beiden Gesellschafter sorgen für das so dringend benötigte ruhige Umfeld, ohne das sportlicher Erfolg nur schwer zu erreichen ist. Andererseits leiden die Löwenfans natürlich darunter, dass sie – mit Ausnahme des Testspiels in Windischgarsten im Rahmen des Trainingslagers – seit März keine Möglichkeit hatten, das Team live zu sehen und zu unterstützen. Die ursprünglich angedachten 3.000 Tickets für das Heimspiel gegen den VfB Lübeck waren im Handumdrehen vergriffen, doch dann kam bekanntlich alles anders. Erstaunlicherweise ist das Interesse am Stadionbesuch in der 3. Liga jedoch nicht überall so groß wie bei uns.

Dass wir Löwen ein bisschen anders ticken als andere, ist ohnehin klar, aber dennoch überrascht es, dass von den bislang rund 110.000 verfügbaren Tickets in der laufenden Saison lediglich knapp 89.000 Karten verkauft wurden. Warum konnte nur bei 14 von 31 Spielen mit Zuschauern “ausverkauft” vermeldet werden? Selbst beim Derby zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Waldhof Mannheim blieben am vergangenen Wochenende 1.500 Plätze frei. Doch woran liegt das?

Das Portal liga3-online.de hat sich dieser Frage angenommen und einige Gründe aufgelistet, weshalb die Fans derzeit nicht wie gewohnt in die Stadien strömen, selbst wenn sie es könnten. Erfolgen die Zuschauerzulassungen zu kurzfristig? Sind die Ticketvergabe-Systeme zu kompliziert oder die Karten mangels Stehplätzen zu teuer? Fehlt die typische Stadionatmosphäre und hält die Fans auch aufgrund der Sterilität vom Stadionbesuch ab? Spielt die Angst vor Corona mit rein und lässt einen das Match dann doch lieber zuhause vor dem TV anschauen? Oder haben die Menschen in den vergangenen Monaten gar gemerkt, dass so ein Wochenende ohne Fußball auch funktioniert und sind des Stadionbesuchs überdrüssig?

Wir können natürlich nur für uns als Redaktion sprechen, aber wir brennen darauf, bald wieder ins Sechzgerstadion zu gehen und die Löwen auch auswärts zu unterstützen. Wie sieht das bei Euch aus? Würdet Ihr wieder ins Stadion gehen, wenn Ihr denn dürftet? Oder würdet Ihr trotzdem darauf verzichten? Könnt Ihr Euch vorstellen, weshalb der Ticketverkauf bei den Drittligisten derzeit so schleppend verläuft? Wir freuen uns auf Eure Meinungen direkt unter diesem Artikel oder bei Facebook.

 

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Ich denke, es ist eine Mischung aller von euch genannten Gründe, aber auch, dass zum Beispiel viele Ultra-Gruppierungen Personenbezogene Tickets boykottieren.

Außerdem vergisst man schnell, dass 60 in der Zuschauertabelle Heim wie Auswärts unter den top 3 ist. Viele Mannschaften kommen bei wenig attraktiven Gegnern auch ohne Beschränkungen oft nicht über 3000 Zuschauer.