Winterpause ist Trainingslager-Zeit. So auch zum Jahreswechsel 2004/05, als sich der TSV 1860 in Zypern auf die Rückrunde vorbereitete. Reiner Maurer hatte bereits im Dezember den mit großen Erwartungen in die Saison gestarteten Rudi Bommer als Trainer abgelöst. Am Ende reichte es “nur” zu Platz 4, die Rückkehr in die 1. Bundesliga wurde verpasst.

Knapp am Aufstieg vorbei

Dass das erklärte Saisonziel nicht erreicht wurde, lag jedoch weniger an der Bilanz von Maurer, sondern vielmehr am bescheidenen Saisonstart. Zur Winterpause lagen die Löwen nur auf Rang 8 und wiesen bei einer negativen Tordifferenz (u.a. setzte es ein 1:5 in Aachen) bereits zehn Punkte Rückstand auf den dritten Platz auf.

Nach einer starken Rückrunde durfte man in Giesing bis zum letzten Spieltag auf eine Rückkehr ins Oberhaus hoffen. Letztendlich aber setzte sich Eintracht Frankfurt durch, während Sechzig der undankbare vierte Platz blieb.

Ohne Lepoint auf die Mittelmeerinsel

Die Basis für die erfolgreiche Rückserie legte der TSV 1860 während des Trainingslagers auf Zypern. Nicht dabei war übrigens der Belgier Christophe Lepoint, der bereits die ein oder andere Trainingseinheit geschwänzt hatte und auch unentschuldigt den Abflug nach Zypern verpasste. Die logische Konsequenz: fristlose Kündigung! Später sollte der Belgier sogar noch Nationalspieler seines Landes werden und ist mit 37 Jahren immer noch in der zweiten belgischen Liga aktiv.

Der restliche Kader machte sich jedoch hochmotiviert auf die Reise auf die Mittelmeerinsel, um dort neben etlichen Übungseinheiten auch drei Testspiele zu absolvieren.

TSV 1860 im Trainingslager auf Zypern

Die erste Partie verloren die Löwen dann am 10.01. auch prompt gegen APOP Kinyras Peyias mit 1:2. Rodrigo Costa traf zehn Minuten vor dem Ende, konnte die Niederlage jedoch auch nicht mehr abwenden.

Einen Tag später, also heute vor 17 Jahren, traf der TSV 1860 in Zypern auf AE Paphos und diesmal sprang auch ein Sieg für die Löwen raus. Zur Pause stand es noch torlos, doch nach dem Seitenwechsel gab die Truppe von Reiner Maurer ordentlich Gas und gewann noch mit 4:0. Obwohl nicht unbedingt die erste Garde von Münchens großer Liebe im Paphiako Athlitiko Kentro auf dem Rasen stand, dominierte man den Gastgeber und kam durch Tore von Shao, Bulut, Krontiris und Pflipsen zum Erfolg.

Erneut nur einen Tag später folgte Testspiel Nummer drei. Diesmal traten die Löwen in Larnaca (siehe Titelbild) gegen Anorthosis Famagusta an und kamen zu einem 0:0-Remis. Die Zyprioten errangen in dieser Spielzeit übrigens die Landesmeisterschaft, waren also alles andere als Laufkundschaft.

Die Aufstellung der Löwen

Am 11.01. schickte Reiner Maurer gegen AE Paphos folgendes Team der Löwen auf den Rasen.

Ochs (70. Gebauer) – Cerny (59. Lanzaat), Komljenovic, Frühbeis, Bulut – Wörle, Shao, Pflipsen, Gebhardt (59. Bushuev) – Davids, Krontiris

Tore:
0:1 Shao (52.), 0:2 Bulut (56.), 0:3 Krontiris (61.), 0:4 Pflipsen (89.)

Titelbild: Phillip Rapp

5 1 vote
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelPenta1860 vor Saisonstart in der Prime League (League of Legends)
Nächster ArtikelNRW erlaubt Zuschauer – TSV 1860 bei Viktoria Köln mit Publikum?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments