Viel war nicht los, beim 1860 Training am Sonntag Vormittag am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße: Die Geschäftsstelle logischerweise weitestgehend verwaist, ein Security am Eingangstor der darauf achtet dass niemand unbefugtes das Trainingsgelände betritt.

Die Löwen-Torhüter am Hauptplatz (Einser-Platz), Stefan Lex drehte seine Runden. Der Rest der Mannschaft vermutlich im Kraftraum zugange. Vor dem Tor zur Geschäftsstelle ein bekannter Löwen-Reporter im Auto.

1860-Trainings in Corona-Zeiten sind kein Spaß, wobei das ja bei den vielen Trainings ohne Zuschauer auch schon vor Corona galt. Klar kann man an manchen Stellen von außen einen Blick durch die Planen erhaschen, aber so spannend ist das was man dort sieht im Regelfalle auch nicht. Die Bewohner des Hauses gegenüber mit ihrem VIP-Blick auf den Trainingsplatz finden das vermutlich eher amüsant, wenn unten die Kiebitze durch den Zaun gucken.

Nein, so ehrlich sind wir: Wäre die Geschäftsstelle nicht zufällig auf dem Weg gelegen: Für diese Informationen würden wir uns nicht auf die Lauer legen. Kurz bevor wir wieder fuhren, kam Günther Gorenzel und nahezu zeitgleich mit uns stieg der Wirt vom Löwenstüberl in sein Auto und fuhr davon.

Wir sind gerne am Trainingsplatz und wir schauen gerne beim Training zu und freuen uns darauf, sobald das wieder möglich ist. Ganz ohne Standheizung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here