Die einzige Fußballliga Deutschlands, die an diesem Wochenende gegen den Ball tritt, fabrizierte am Samstag Nachmittag in sechs Partien immerhin 20 Treffer.

Nachdem der Tabellenführer 1. FC Saarbrücken am Freitag Abend schon seinen Spitzenplatz mit einem 2:0 bei Viktoria Köln für mindestens eine weitere Woche gesichert hatte, war es nun an den Verfolgern aus Ingolstadt und Rostock, an den Saarländern dran zu bleiben, was beiden misslang. Zur Freude für uns Löwen: 1860 geht als weiterhin Tabellenzweiter in das morgige Duell mit Dynamo Dresden (zu verfolgen im sechzger.de-Liveticker). Die Schanzer kamen bei Waldhof Mannheim mit 1:4 unter die Räder und die Hanseaten nicht über ein 1:1 in Halle hinaus. Es war übrigens Ex-Löwe Korbinian Vollmann der in der 51. Minute mit einer Kopfball-Bogenlampe den Ausgleich für Hansa besorgte.

Ebenfalls ein ehemaliger Akteur des TSV 1860 – an den allerdings die meisten Löwenfans weniger positive Erinnerungen haben dürften – traf beim Auftritt der SpVgg Unterhaching in Düsseldorf ins Tor. Der Gegner des TSV 1860 am kommenden Wochenende, der KFC Uerdingen schlug die Münchner Vorstädter mit 3:1. Adriano Grimaldi machte in der 90. Minute – zwölf Minuten nach seiner Einwechslung – für die Krefelder den “Deckel drauf”, wie man so schön sagt. Für Haching geht es – nach vier Pleiten in Serie – deutlich in Richtung Tabellenkeller.

Ebenfalls mit 3:1 endete die Partie in Wiesbaden gegen den FSV Zwickau. Der Absteiger aus Hessen ist nach zwei Pleiten damit wieder in der Spur, für die Westsachsen war dies schon die dritte Niederlage in Folge und Joe Enochs Team orientiert sich wohl auch eher wieder nach unten.

Warum Türk Gücü heute Nachmittag mal nicht den zweiten Untermieter auf Giesings Höhen gab und seinen 2:1-Heimsieg gegen den MSV Duisburg im Sechzgerstadion absolvierte, sondern im weiten Rund des Oly, ist dem Verfasser dieser Zeilen leider nicht ganz klar. Sachdienliche Hinweise gerne in den Kommentaren. 🙂 Der andere Untermieter ist übrigens keine Erklärung: Die kleinen Roten hätten den SV Meppen – ohne die Corona-bedingte Absage – sowieso erst morgen begrüßt. Der neue Coach der Zebras, Gino Lettieri, der das Team morgen übernimmt, erfüllte sich übrigens einen Traum vieler Groundhopper und sah seiner zukünftigen Mannschaft am Oberwiesenfeld live zu. Gesehen hat er dabei unter anderem zwei Tore des Ex-Duisburgers Petar Sliskovic, der damit die Torschützenliste der 3. Liga mit acht Treffern anführt.

Auf der Stelle im Tabellenkeller treten nach einem 1:1 Kaiserslautern und Magdeburg. Der 1. FCK wartet damit weiterhin auf den ersten Heimsieg und der 1. FCM auf den ersten Auswärtserfolg. So gesehen war dieses Unentschieden das einzig logische Resultat, oder?

Das Spiel unserer Löwen ist – aufgrund der oben angesprochenen Absage der Roten für morgen – das einzige Sonntagsspiel. Vorerst abschließen werden diesen zehnten Spieltag dann am Montag Abend die beiden Aufsteiger aus Verl und Lübeck im direkten Duell. Für die Westfalen ist dies erst das achte Saisonspiel – mit einem Sieg könnten sie auf 16 Punkte kommen, was durchschnittlich zwei Punkte Ausbeute pro Spiel bedeuten würde und den zweitbesten Wert der Liga darstellt. Den gleichen Durchschnittswert kann übrigens auch der TSV 1860 mit einem Sieg in Dresden erreichen. Wenn das mal nicht Ansporn genug ist…

Die Ergebnisse vom Samstag in der Übersicht:
Waldhof Mannheim – FC Ingolstadt       4:1
Hallescher FC – Hansa Rostock            1:1
KFC Uerdingen – SpVgg Unterhaching  3:1
Wehen Wiesbaden – FSV Zwickau        3:1
Türkgücü – MSV Duisburg            2:1
1. FC K’lautern – 1. FC Magdeburg       1:1

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here