Den Auftakt zum 36.Spieltag bildete das Duell zwischen Türkgücü München und dem SC Verl. Die Gäste konnten dabei drei Punkte entführen.

Unter der Woche gab Türkgücü die Trennung von Trainer Serdar Dayat bekannt. Folglich nahm heute Interimstrainer Andreas Pummer auf der Bank im Olympiastadion Platz. Sein Pendant auf der Gegenseite vom SC Verl, Guerion Capretti, konnte unter der Woche seine Fußballlehrer-Lizenz entgegen nehmen.

Olympiastadion München in der 3.Liga: Türkgücü - SC Verl
Circa 1860 Meter entfernt: das Tor auf der Gegenseite aus dieser Perspektive

Luft raus bei Türkgücü und dem SC Verl

Der SC Verl hatte beim Duell gegen den TSV 1860 München einige Symphatiepunkte sammeln können. Für die Ostwestfalen ging es als Aufsteiger drei Spieltage vor Schluss um nichts mehr. Mit 51 Punkten lag Verl auf dem 7.Platz der 3.Liga. Zu keiner Zeit hatte man etwas mit dem Abstieg zu tun – ganz im Gegenteil. Am 14.Spieltag grüßte man gar von der Tabellenspitze.

Auch Türkgücü München kann die Saison ganz entspannt ausklingen lassen. Der ambitionierte Aufsteiger aus der Regionalliga Bayern lag vor Anpfiff in der goldenen Mitte der Tabelle auf Platz 10. Die ganz große Spannung war also an diesem Abend nicht zu erwarten.

Frühes Tor für die Gastgeber

Doch Türkgücü ging von Anfang an motiviert zu Werke, was sich sogleich bezahlt machte. Gorzel eroberte an der Strafraumgrenze den Ball von SC Verl-Kapitän Langesberg. Sijaric übernahm die Kugel, machte ein paar Meter und versenkte das Leder unten links zum frühen 1:0 (3′).

Auch im weiteren Verlauf machte Langesberg keine gute Figur und wurde noch in der 1.Halbzeit durch Mikic ersetzt. Seine Mannschaftskameraden beim SC Verl hatten etwas mehr vom Spiel als Türkgücü, spielten sich aber zu wenige Tormöglichkeiten heraus.

FLutlicht Olympiastadion beim Heimspiel von Türkgücü München gegen den SC Verl

SC Verl dreht gegen Türkgücü die Partie

Nach Wiederanpfiff machten die Gäste mehr Druck und wollten drei Spieltage vor Schluss die Heimreise nicht ohne Punkte antreten. Angriff um Angriff rollte auf das Tor von Vollath zu. Nachdem der Ball den Weg in das Tor zunächst nicht finden wollte, belohnte sich Verl dann aber doch. Eine Ecke führten die Gäste kurz aus, die Flanke erreichte Jürgensen und der 23-Jährige erzielte per Kopf das 1:1 (69′). Doch damit nicht genug: weiter spielten vor allem die Ostwestfalen und erzielten durch den zur Halbzeit eingewechselten Eilers das 1:2 (82′). Dabei blieb es dann auch und der SC Verl kann weitere drei Punkte auf das Konto buchen.

Endstand Türkgücü München - SC Verl 1:2 36.Spieltag

Der SC Verl ist damit das fünfte Spiel in Folge ungeschlagen, Türkgücü hingegen verlor das dritte Spiel in Folge. Verl trifft am 37.Spieltag daheim auf Waldhof Mannheim, Türkgücü München muss auswärts bei Dynamo Dresden antreten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here