Das Spiel der Löwen wurde ja bereits am Donnerstag abgesagt, doch auch ohne den TSV 1860 war heute in der 3. Liga einiges geboten. Unser Interesse lag aufgrund der Tabellensituation natürlich besonders auf den Partien von Dynamo Dresden und dem FC Ingolstadt. Zudem brisant: Der 1. FC Kaiserslautern gewann das emotionsgeladene Derby beim Waldhof Mannheim.

FC Ingolstadt 04 – FC Viktoria Köln 2:1 (0:1)

Aufstiegskandidat Ingolstadt empfing die Viktoria mit Neu-Trainer Olaf Janßen und war natürlich hoher Favorit. Die Partie entwickelte sich jedoch zunächst dezent anders als erwartet. Die Schanzer war zwar zumeist optisch überlegen, die Chancen hatten aber die Gäste. Nach 12 Minuten traf Thiele zum 0:1 und in der 33. Minute scheiterte der selbe Spieler am Pfosten. Der FCI agierte oft zu umständlich und erst kurz vor der Pause vergab Bilbija die beste Möglichkeit der Hausherren.

Nach der Pause kamen bei den Schanzern mit Elva und Kaya zwei neue Offensivkräfte und das Spiel verlagerte sich immer mehr in die Hälfte der Gäste. Die Viktoria blieb jedoch bei Kontern gefährlich und traf durch Wunderlich nur die Latte (69.). Was auch immer Ingolstadt versuchte, der Ball wollte einfach nicht rein. In der Nachspielzeit rückte dann Keeper mit auf und es kam, wie es kommen musste. Torwart Buntic stand goldrichtig und traf zum 1:1 (90.+3). Und damit nicht genug: Elva sorgte sogar noch für das 2:1 und den Dreier der Schanzer (90.+4)!

SV Waldhof Mannheim – 1. FC Kaiserslautern 0:2 (0:2)

Einen neuen Trainer gibts auch bei den Roten Teufeln: Marco Antwerpen. Der würfelte das Team erstmal ordentlich durch und brachte im Vergleich zum letzten Match fünf neue Leute. Einer davon war Hendrick Zuck und der bedankte sich mit dem 0:1 (14.). Kaiserslautern trat unerwartet dominant auf und legte nach. Kleinsorge schlenzte den Ball ins lange Eck und nach 20 Minuten stand es hochverdient 0:2.

Kaiserslautern gewinnt Derby bei Waldhof Mannheim

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich der Waldhof deutlich engagierter, der FCK stand defensiv jedoch meist sicher. Dennoch wurde man das Gefühl nicht los, dass ein Treffer der Mannheimer die Souveränität der Lauterer nochmal ins Wanken bringen könnte. Dieser Treffer gelang jedoch nicht und so feierte Lautern einen verdienten Derbysieg!

FSV Zwickau – Hallescher FC 2:2 (2:1)

Die Schwäne hatten die letzten drei Spiele gewonnen und gingen mit entsprechend großem Selbstvertrauen in die Partie gegen den Halleschen FC. Die kalte Dusche folgte jedoch umgehend, denn Manu traf in der 10. Minute zum 0:1 für die Gäste aus Sachsen-Anhalt. Das Gegentor wirkte jedoch wie ein Weckruf für den FSV. In der 18. Minute traf Starke nur den Pfosten, doch zwei Zeigerumdrehungen später stand es 1:1. Coskun flankte von links und Routinier Ronny König köpfte zum Ausgleich ein. Die Westsachsen waren nun am Drücker und belohnten sich in der 28. Minute mit dem 2:1. Starke scheiterte zunächst an Keeper Eisele, doch den Abpraller versenkte er eiskalt zur Pausenführung.

Vor der Pause war der FSV dem dritten Treffer nahe, das nächste Tor erzielte jedoch Halle. Manu wurde im Strafraum zu Fall gebracht und Boyd hämmerte den nachfolgenden Elfmeter zum 2:2 ins Eck (50.). Dabei blieb es!

SV Meppen – SpVgg Unterhaching 3:2 (2:2)

Kellerduell im Emsland und eine Kuriosität: Beide Teams hatten vor dem Match genau gleich viele Tore geschossen und kassiert. Es roch also leicht nach Unentschieden, doch mit einer Punkteteilung konnten beide Kontrahenten nicht wirklich etwas anfangen. Die erste Viertelstunde gehörte eindeutig die Gäste und Marseiler krönte den engagierten Auftritt der Hachinger mit dem 0:1 (10.). Doch der SV Meppen schlug zurück: Mit der ersten Chance glich die Frings-Elf durch Hemlein zum 1:1 aus (17.) und nach 22 Minuten stand es plötzlich 2:1 für die Gastgeber. Tankulic setzte Jesgarzewski in Szene und der schob souverän ein. Den nächsten Stich setzten dann jedoch wieder die Vorstädter. Fuchs drang in den Strafraum ein, wurde von den Beinen geholt und Stroh-Engel verwandelte den fälligen Elfmeter seelenruhig zum 2:2 in die Maschen (35.)

Kurz nach dem Seitenwechsel hatte Boere die große Chance zur erneuten Meppener Führung, doch Keeper Coppens rettete mit dem Kopf und mit Hilfe des Pfostens. In der 63. Minute war jedoch auch er machtlos, als Guder zum 3:2 für die Emsländer einnetzte. Der Mannschaft von Arie van Lent fiel offensiv in der Folge zu wenig ein, um doch noch einen Punkt zu entführen.

1. FC Magdeburg – SG Dynamo Dresden 0:1 (0:0)

Ohne die rot-gesperrten Mai und Ehlers trat der Tabellenführer beim kriselnden 1. FC Magdeburg an. Dessen Trainer Thomas Hoßmang steht ja nicht erst seit dem 0:3 gegen den TSV 1860 massiv in der Kritik. Die erste Hälfte ist schnell zusammengefasst: Mit Ruhm bekleckerten sich beide Teams auf dem Acker der MDCC-Arena wahrlich nicht. Das torlose Remis zur Pause war die logische Folge.

So musste eine Standardsituation samt Slapstick-Einlage herhalten, damit ein Tor fiel. Nach einem Freistoß kam es zu einer Flipper-Situation im Magdeburger Strafraum, ehe FCM-Verteidiger Müller zehn Meter vor dem Tor ein grandioses Luftloch schlug. Mörschel bedankte sich artig und schob in der 74. Minute zum 0:1 für Dynamo ein. Vorne blieb Magdeburg erschreckend harmlos und so blieb es beim Auswärtssieg der Sachsen.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments