Fritz Fehling, Franz Hell & Roman Wöll kennen sehr, sehr viele Löwenfans: Obwohl sie kein offizielles Amt bei 1860 bekleiden, so sind sie in der Fanlandschaft bekannter als so mancher Löwenspieler oder Funktionär. Nicht zuletzt weil sie auch immer wieder von den Medien in den Fokus gerückt werden – so zuletzt geschehen gestern in TZ und Merkur (Artikel von Uli Kellner) – sind diese „Allesfahrer“ sehr vielen Löwenfans ein Begriff. Die Corona-Pause ist die Gelegenheit, mit ein paar Mythen aufzuräumen und ein paar  – auch vergessene & ehemalige – Allesfahrer „näher“ vorzustellen:

Die Legende: Fritz Fehling – derjenige, der mit seiner stattlichen Mähne und dem Bart auch optisch einem Löwen am nächsten kommt, hat seit dem Ende seiner Bundeswehrzeit 1972 kein Punktspiel der Löwen und maximal eine Hand voll Freundschaftsspiele verpasst: Er verließ die Kaserne verärgert nach dem Pflichtdienst mit den vielen Zwängen und beschloss „ich schneid mir nie mehr die Haare, rasier mich nicht mehr und verpasse kein Spiel mehr von Sechzig“ – und der Fritz ist ein Mann mit Prinzipien: So kam es. Trainingslager, Freundschaftsspiele, Hallenturniere – der Fritz war einfach überall dabei. Inzwischen ist er aber auch etwas ruhiger geworden – so kann es durchaus mal vorkommen, dass ein Auswärtsspiel der Amateure oder der Jugend ohne ihn stattfindet – früher hat er auch da alles mitgenommen. Der Fritz ist keiner der die Kameras sucht und seine Vereinspolitische Meinung geht nur sein enges Umfeld etwas an. Was nur wenige wissen: um ein Haar wäre seine – und die Serie fast aller – Allesfahrer gerissen, als bei einem Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund im Jahre 2000 der Allesfahrer-Bus Stundenlang in einer Vollsperrung auf der Autobahn stand. Relativ knapp vor Abpfiff erreichten sie doch noch das Westfalenstadion – die Serie hielt.

Der Franz Hell ist in den letzten Jahren etwas stärker in den Fokus gerückt, weil er sich nicht zuletzt mit der ARGE Vereinspolitisch engagierte. Das beste für die Löwen wollend hat er sich auf der einen Seite positioniert und wurde dafür von der anderen Seite oftmals angefeindet – das hat dem Franz leider etwas die Lust an den Löwen genommen, so dass der inzwischen das eine oder andere Spiel ausfallen lässt. Der Franz ist seit vielen, vielen Jahren mit dem Fritz unterwegs, hat aber durchaus mal das eine oder andere Spiel für einen längeren Urlaub oder aus beruflichen Gründen ausfallen lassen. Er fährt viele Länderspiele oder zu Olympia und ist jahrelang aus Dubai (!) wo er beruflich zu tun hatte zu fast jedem Spiel eingeflogen.

Teil II folgt morgen früh um 08:60 Uhr – Update:

Allesfahrer TSV 1860 – Teil II: Svend Friderici & Roman Wöll

Für die Kommentare bitte ganz nach unten scrollen.

5 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here