Die dritte Liga am Sonntag hatte am zweiten Spieltag gleich drei Partien zu bieten. Aufgrund der Englischen Woche in der 3. Liga gibt es dafür kein Montagsspiel. Dabei gab es nur einen Gewinner: Der FC Ingolstadt setzte sich bei der Zweitvertretung von Borussia Dortmund klar mit 4:0 durch. Die beiden weiteren Partien endeten mit einem Remis. Erzgebirge Aue und der VfL Osnabrück trennten sich 1:1. Waldhof Mannheim kam beim SC Verl nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus.

Damit stehen die Löwen mit einer makellosen Bilanz von sechs Punkten aus zwei Partien auf Rang drei der noch wenig aussagekräftigen Drittliga-Tabelle. Vor der Brust haben die Sechzger bereits das nächste Heimspiel gegen den SV Meppen am Dienstag um 19:00 Uhr

Ingolstadt siegt im frühen Sonntagsspiel beim BvB

Borussia Dortmund II – FC Ingolstadt 0:4 (0:2)
Beim Spiel zwischen Borussia Dortmund II und dem FC Ingolstadt fiel die Entscheidung schon vor dem Pausentee. Patrick Schmidt brachte die Gäste nach einer guten halben Stunde durch einen gut getimten Kopfball nach einer genauen Flanke in Führung. Nach einem Foulspiel von BvB-Keeper Luca Unbehaun traf Pascal Testroet per Elfmeter zum 0:2.

Im zweiten Durchgang ließen die Ingolstädter nichts mehr anbrennen. Merlin Röhl machte zehn Minuten nach dem Seitenwechsel mit einem Volleyschuss von der Strafraumkante alles klar, den Schlusspunkt setzte Hans Nunoo Sarpei, der zum 0:4-Endstand traf. Dank des besten Torverhältnisses steht der Zweitliga-Absteiger damit erst einmal an der Tabellenspitze von Liga drei.

Bei Osnabrück sticht der Joker

Erzgebirge Aue – VfL Osnabrück 1:1 (1:1)
Beim Duell zwischen Zweitliga-Absteiger Erzgebirge Aue und dem VfL Osnabrück fielen alle Treffer bereits vor dem Pausentee. Die Hausherren schalteten nach einer Ecke der Gäste schnell um. Lenn Jastremski bediente auf der linken Außenbahn Marvin Stefaniak, der das Leder aus spitzem Winkel in die Maschen knallte. Keine fünf Minuten auf dem Feld stand bei Osnabrück der eigewechselte Felix Higl, als er den Ausgleich zum 1:1 markierte. Higl ließ einen Auer an der Strafraummarkierung aussteigen und schlenzte den Ball sehenswert zum Ausgleich ins Netz.

Im zweiten Durchgang fielen keine Treffer, die Hausherren hatten zwar noch zwei Möglichkeiten auf den Siegtreffer, letztlich blieb es aber bei der insgesamt leistungsgerechten Punkteteilung.

Verl gleich in der Nachspielzeit gegen Mannheim aus

SC Verl – Waldhof Mannheim 2:2 (1:0)
Eine turbulente Schlussphase bekamen die Zuschauer in Verl zu sehen. In der fünften Minute der Nachspielzeit retteten die Gastgeber mit dem Tor zum 2:2-Endstand noch einen Punktgewinn gegen Waldhof Mannheim. Insgesamt ging die Punkteteilung auch in Ordnung, da Verl eine sehr engagierte Vorstellung zeigte und streckenweise sogar näher am Siegtreffer war. Mit einem verwandelten Alleingang brachte Eduard Probst die Gastgeber kurz vor der Halbzeitpause in Führung.

Nach dem Seitenwechsel drehte Mannheim das Spiel jedoch. Nach einer Ecke war Mannheims Stefano Russo am Elfmeterpunkt gänzlich ungedeckt und traf per Kopf zum 1:1. In der letzten Minute der regulären Spielzeit verschätzte sich Verls Keeper Niclas Thiede und Alexander Rossipal verwandelte den fälligen Strafstoß zum 1:2. Die Partie schien gelaufen, doch Verl kam noch einmal zurück. Mannheim wehrte den Ball nach einem langen Schlag in den Strafraum zu kurz ab und Mael Corboz versenkte das Leder volley zum 2:2-Endstand im Netz. Direkt im Abschluss pfiff der Unparteiische die Begegnung ab.

Das war es für dieses Wochenende aus der dritten Liga. Für die Löwen war es ein gelungenes Wochenende, bereits am Dienstag wartet die nächste Aufgabe, wenn der TSV 1860 den SV Meppen im Grünwalder Stadion empfängt.

5 1 vote
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelTSV 1860 II siegt gegen Hallbergmoos – Goden trifft erneut
Nächster ArtikelSechzig um Sieben: Der (fast) perfekte Start für den TSV 1860
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments