4:3 in Dresden, nun ein 1:0-Heimsieg gegen den VfB Oldenburg. Es könnte der perfekte Start für die Löwen in der 3.Liga sein. Sportlich ist er das auch, doch auf den Rängen gab es am Samstag große Proteste. Diese richteten sich vor allem in Richtung Anthony Power.

Giesinger Gedanken nach dem Sieg gegen Oldenburg

Sechs Punkte aus zwei Spielen – sportlich ist der perfekte Start gelungen. Sollten am Dienstag weitere drei Punkte auf das Konto der Löwen wandern, wird man sich direkt zu Beginn ein klein wenig in der Spitzengruppe der 3.Liga etabliert haben. Schon jetzt ist der TSV 1860 auf Rang 3. Doch am Samstag rückte der Erfolg auf dem Platz eher in den Hintergrund. Grund dafür war der Protest auf den Rängen gegen dieblaue24 und vor allem Anthony Power. Entsprechend widmen sich dieser Thematik die Giesinger Gedanken von Thomas Enn.

Dort und auch unter dem Liveticker zum Spiel finden sich bereits wieder zahlreiche Kommentare. Wir verweisen an dieser Stelle aus aktuellem Anlass gerne noch einmal auf unseren Kommentar-Kodex und freuen uns über einen weiterhin regen Austausch mit der Leserschaft.

PK nach dem Spiel am Samstag

Natürlich äußerten sich beide Trainer nach Abpfiff der Partie auch wieder im Rahmen einer Pressekonferenz. Während der Oldenburger Dario Fossi mit gemischten Gefühlen nach Hause reiste, freute sich Michael Köllner vor allem für den Torschützen Jesper Verlaat. Auch zum Startelfdebüt von Neuzugang Meris Skenderovic nahm er kurz Stellung und zeigte sich zufrieden mit dessen Leistung. Ein Tor war dem ehemaligen Schweinfurter bei seiner Premiere nicht gelungen. Dennoch wurde er bei seiner Auswechslung nach circa 80 Minuten mit Applaus von den Rängen bedacht. Schon am Dienstag bietet sich ihm eventuell die nächste Gelegenheit auf einen Treffer.

TSV 1860 II siegt in Gilching gegen Hallbergmoos

Eine erste Halbzeit zum Vergessen hat die U21 der Löwen hinter sich. Parallel zu den Profis empfing sie den VfB Hallbergmoos, der vergangene Saison doch noch den Klassenerhalt in der Bayernliga Süd feiern konnte. Zumindest stand auf beiden Seiten noch die Null auf der Anzeigetafel. Zur Pause reagierte Trainer Frank Schmöller und bewies damit ein goldenes Händchen. Damit ist der TSV 1860 II weiterhin ungeschlagen und befindet sich im oberen Bereich der Tabelle. Schon am Mittwoch steht die nächste Begegnung im Spielplan.

NLZ darf Kraftraum an der Grünwalder Straße nicht nutzen

Die Verflechtung von KGaA und e.V. hinsichtlich der Jugendarbeit war schon des Öfteren ein Thema, vor allem auf den vergangenen Mitgliederversammlungen. Auf 850.000€ beläuft sich mittlerweile die Summe, die die KGaA für die Junglöwen-Arbeit noch schuldig ist. Hinzu kommen nun zwei weitere unschöne Aspekte, von denen das Löwenmagazin zuerst berichtete. Zum einen darf weiterhin nur die Profi-Mannschaft den Kraftraum an der Grünwalder Straße nutzen. Dies schränkt die Möglichkeiten bei der Arbeit mit den Jugendlichen weiter unnötig ein. Schon jetzt springen beispielsweise die Unternehmer für Sechzig oft ein, um die Nachwuchsarbeit bei den Löwen zu fördern. Zum anderen kommt von der neuen Namenspartnerschaft ebenfalls kaum etwas im NLZ an. BayWa hatte vergangene Woche sein Sponsoring beim TSV 1860 erweitert.

News aus der 3.Liga

Der 2.Spieltag

In zwei absolvierten Partien gelang nur drei Mannschaften in der 3.Liga der perfekte Start mit zwei Siegen. Dazu zählen neben den Löwen auch Saarbrücken und Ingolstadt. Letztere waren am gestrigen Sonntag die einzige Mannschaft, die sich in insgesamt drei Partien (hier geht es zur Übersicht) durchsetzen konnte und drei Punkte auf das eigene Konto brachte. Bereits am Samstag konnte Saarbrücken das Derby im Saarland für sich entscheiden. Dynamo Dresden konnte nach einer gefühlten Ewigkeit wieder einen Sieg feiern und Ex-Löwe Marvin Pourié ließ mit einem Hattrick aufhorchen. Kurz vor dem Duell mit dem TSV 1860 zeigt er sich in Top-Form.

Oldenburg bekommt mobile Flutlichtanlage

Als Aufsteiger konnte der VfB Oldenburg hinsichtlich seiner Spielstätte Ausnahmegenehmigungen im ersten Jahr der 3.Liga beantragen. Das haben die Niedersachsen hinsichtlich Flutlicht und Rasenheizung auch getan. Als Ausweichspielort wurde Hannover angegeben, wo die Löwen im Februar aufgrund der Witterung auch antreten könnten. Immerhin für mögliche Abendspiele wurde aber vorerst eine Lösung in Form einer mobilen Flutlichtanlage geschaffen. Bis zur Winterpause ist dieser Punkt also erst einmal gesichert.

5 2 votes
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelDie dritte Liga am Sonntag: Nur Ingolstadt siegt
Nächster ArtikelBildergalerie vom Sieg des TSV 1860 gegen den VfB Oldenburg
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments